Cholesterin und Omega-3-Fettsäuren

Der letzte Beitrag schloss mit dem Tipp an Sie, die Verwendung von Margarine und gehärteter Pflanzenöle aus Mais, Raps, Distel, Soja und Sonnenblumenöl zu vermeiden und dass diese „Trans-Fettsäuren“ in vielen Backwaren wie Kuchen, Keksen, Gebäck, Snacks, Crackern, und frittierten Speisen wie Krapfen, Pommes Frites zu finden sind.

Erhöhen sollten Sie jedoch die Einnahme von Omega-3-Fettsäuren und die Aufnahme von Omega-6-Fetten sollten Sie verringern. Omega-3-Fettsäuren wirken entzündungshemmend während Omega-6-Fette entzündungsfördernd sind.
Beide essentiellen Fettsäuren werden jedoch vom Körper benötigt. Durch die heutigen Ernährungsgewohnheiten, verbrauchen die Menschen nicht genug Omega-3 Fettsäuren jedoch zu viel Omega-6 Fettsäuren (meist aus verarbeiteten Lebensmitteln).

Die besten Quellen für Omega-3-Fettsäuren sind Kaltwasserfische oder hochwertiges Fischöl. Omega-6-Fette sind in pflanzlichen Ölen enthalten bspw.: Sonnenblumen, Mais, Distel, Sesam und Sojaöl. Wenn Sie pflanzliche Öle verwenden, greifen Sie am besten zur kalt gepressten Variante.

Vermeiden Sie Lebensmittel bei hohen Temperaturen zu garen und verkohltes Fleisch zu essen. Wenn Sie Lebensmittel länger kochen, gehen die Vitamine verloren. Senken Sie die Temperatur, mit der Sie Ihre Speisen backen, braten, frittieren oder grillen, so weit wie möglich, reduzieren Sie die Acrylamid-Bildung, was das Krebsrisiko verringert. Auf zu hohe Temperaturen und zu starke Bräunung (auch beim Backen) sowie auf zu scharfes Anbraten sollten Sie deshalb verzichten.

Optimieren Sie Ihren Insulinspiegel dadurch, dass Sie die Verwendung von Zucker und anderen raffinierten Kohlenhydraten vermeiden. Sie können zu diesem Thema bereits einige verschiedene Seiten und ausführliche Beiträge hier finden. Zum Beispiel: Verschiedene Arten und Zwecke von Weizenmehl, oder Gute und schlechte Kohlenhydrate Teil 2 Halten Sie sich an „niedrig-glykämische“, ballaststoffreiche Kohlenhydrate.

Beginnen Sie zu trainieren, sich zu bewegen mindestens 30 Minuten an mehreren Tagen in der Woche. Der Sonntagsspaziergang ist nicht ausreichend und der Besuch von Sportveranstaltungen hat auch nichts mit Bewegung zu tun, außer Sie nehmen teil. Wenn Sie trainieren, steigern Sie Ihre Blutzirkulation, Ihr Stoffwechsel wird in Schwung gebracht und Ihr Immunsystem wird gestärkt.

1.) Die Menge des Cholesterins, das Sie essen, steht in keinem Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko von Herzerkrankungen. Der Körper stellt es sogar selbst her, wenn Sie es nicht zuführen.
2.) Ihr Körper benötigt für viele lebenswichtige Funktionen viel Cholesterin.
3.) Ihr Körper besitzt eine aktive Cholesterin-Synthese-Fähigkeit, wodurch fehlendes „Cholesterin“ergänzt wird, wenn es in Ihrer Ernährung fehlt.
4.) Sind Sie nicht unbedingt allergisch gegen Eier, dann ist es in Ordnung Eier zu essen (auch täglich).
5.) Trans-Fettsäuren sind die schlimmste Art von allen Fetten.
Verwenden Sie keine Margarine sondern  bereiten Sie Ihre Nahrung mit herkömmlichen Fetten wie Butter oder Kokosfett zu.
Vermeiden Sie Lebensmittel die mit teilweise gehärteten Pflanzenölen hergestellt wurden.
Vermeiden Sie frittierte Lebensmittel und kommerzielle Backwaren – Konditoreiwaren.

Besuchen Sie nur Restaurants, bei denen Sie wissen mit welcher Art von Öl dort gekocht wird. Das gleiche gilt auch für andere gefährliche Zutaten, wie bspw. Glutamat. Fragen Sie danach. Bekommen Sie keine oder nur unzureichende/ausweichende Antwort, können Sie sicher sein, dass dort mit den falschen Materialien und Zutaten gekocht wird.

Leidenschaft sollte der Antrieb sein

Ihre eigene Leidenschaft zu leben, gesund zu bleiben oder gesund zu werden sollte Ihr Antrieb sein, entsprechend zu handeln. Ein wichtiger Bestandteil, um eine optimale Gesundheit zu erreichen ist die richtige Ernährung für Ihren eigenen spezifischen Körper-Typ. Es gibt keine allgemeingültigen Diäten, jeder der das behauptet lügt Ihnen dreist ins Gesicht. Sie können nur ausprobieren ob Ihr Typ zu der entsprechenden Diät form passt.

Allein das Essen organischer, gesunder Nahrung reicht nicht aus, um eine gute Gesundheit zu garantieren. Ausreichende Bewegung und ein sinnvolles Training mit einer Sportart an der Sie Spaß haben ist mindestens ebenso wichtig. Heute ging es um „Cholesterin Tipps zur Ernährung“, der nächste Beitrag wird von „Tipps zum richtigen Essen“ handeln. Diesen und alle weiteren neuen Artikel verpassen Sie nicht, wenn Sie sich (oben rechts unter dem Gratis Buch) die Information über die Veröffentlichung per E Mail sichern.

Weit-weg.reisen, Neuseeland

Viele Grüße aus Plauen im Vogtland
zAutogramm04
 
facebook.com-AktivPlatz
 
Google + AktivPlatz