Fitness und Ernährung, was passiert denn alles über die Woche?

Vergangene Woche habe ich die Freitagsnews ausfallen lassen, nicht weil Freitag der 13. war, sondern weil an diesem Tag mein Gewinnspiel zum Vierjährigen Blogjubiläum gestartet ist. Das Spiel läuft übrigens noch und wer gerne 3 Monate Gratis Online-Fitness oder Ernährungscoaching im Wert von über 70 Euro gewinnen möchte, braucht nur schnell vier Bilder finden und dann nur einen Kommentar schreiben.

Da wieder einiges passiert ist, was sich zu den Themen meiner Site schreiben lässt will ich diese Woche wieder weitermachen und mit einem Thema beginnen, dass mir sehr am Herzen liegt, dem Zucker

Süßes hat zurzeit eine schlechte Presse. Alles auf Zucker?

Nun, wer den Artikel auf Tagesspiegel.de in Auftrag gegeben hat, kann ich mir lebhaft vorstellen. Nach dem im letzten halben Jahr, angefangen bei der Zeitschrift Stern, die Berichte über die Auswirkungen des Zuckerkonsums zugenommen haben, fühlen sich die Hersteller wohl in die Ecke gedrängt und gehen zum Angriff über, denke ich.

Ein Loblied auf den Zucker wird hier aber schon gesungen, da wird von: „seit Urzeiten“ geschrieben und wortreich der Vergleich mit anderen Drogen gesucht.

Das alles klingt schon etwas lächerlich vor allem, wenn ich in der Mitte des Beitrags einen Link zu einem weiteren Artikel finde, der auf der gleichen Website das Gegenteil schreibt, nur eben schon am 8. September diesen Jahres. (Zucker in Lebensmitteln: Der große Schwindel)

Der Beitrag in der Zeitschrift Stern titelt übrigens: „Widerstand Zwecklos“ und auf dem Titelbild der Ausgabe Nr. 26 vom 20.06.2013 prangt ganz Groß: „Die Zuckermafia“ Wem Ihr nun glauben wollt kann ich kaum beeinflussen.

Das Fazit des Beitrags vom 18.09. jedenfalls klingt für mich nach den Ausreden und dem Jammern eines Schuldigen. Wo Ihr die Ausgabe 26 vom 20.06.2013 der Zeitschrift Stern herbekommen könnt? Schwierig, aber bei Ebay hab ich noch Exemplare gesehen.

Zum Blättern (aber leider nicht so groß, dass man es lesen), kann findet Ihr das Heft HIER und
Hier sind die Links zu beiden Beiträgen im Tagesspiegel, die im direkten Vergleich noch interessanter sind.
Beitrag vom 18.12.13
 
Beitrag vom 08.09.13
 

Kaffeegetränke aus dem Kühlregal. Kalorienbomben?

Passend zu dem ersten Beitrag heute, habe ich noch einen Artikel über Zucker in Kaffeegetränken gefunden. Mir ist das vollkommen klar, denn bei den beschriebenen „Kaffeegetränken aus dem Kühlregal“ handelt es sich um vorgefertigte Produkte.
Ihr könnt also nicht beeinflussen wieviel Zucker Ihr damit zu euch nehmt, außer Ihr kauft das Zeug gar nicht erst, wenn Ihr abnehmen wollt.
Hier geht’s zum Beitrag:
 

Apfel oder Cholesterinsenker, ein ungewöhnlicher Vergleich

Dass uns der Apfel als Nahrungs- und Heilmittel von der Natur zur Verfügung gestellt wird, finde ich prima und nach den Ausführungen in dem Artikel, den ich auf Wissenschaft aktuell entdeckt habe, ist er alles in allem etwa genauso gut für die Gefäßgesundheit wie moderne Cholesterinsenker, nur eben ganz ohne Nebenwirkungen. Die Ergebnisse im letzten Teil des Beitrags sind besonders interessant Ein sehr guter Artikel über das leidige Thema Cholesterin.
Hier geht’s zum Beitrag:
 

Vegetarier & Co – Welche Typen gibt’s da?

In diesem Beitrag geht es um viele verschiedenen und extremen Typen von Vegetariern. Da waren einige dabei, die ich noch gar nicht kannte. Als Bildergalerie mit Text unter dem Bild gut gemachter Artikel.
Hier geht’s zum Beitrag:
 

„Seit ‚Meet your Meat‘ lebe ich vegan“

Der Artikel ist eigentlich ein Interview, beantwortet aber einige Fragen zum Thema Vegan. Nur beim vorletzten Satz: „und mein Vater isst, was auf den Tisch kommt.“ Frage ich mich, ob das mit einem Lächeln oder mit einem Basta gesagt wurde. Das erste wäre okay.
Hier geht’s zum Beitrag:
 

Body Skills“ und „Yin Yoga

Wieder ein neuer Trend? Wieder aus den USA. Das es immer neue Fitnessarten gibt, ist wohl einerseits dem Kampf gegen die Langeweile beim Training geschuldet und andererseits dem Versuch Geld zu verdienen. Was funktioniert wird eben mit der Hoffnung ein Stück vom großen Kuchen abzubekommen nachgemacht. Das beschriebene „Power Yoga, ist da noch die interessanteste Variante.
Hier geht’s zum Beitrag:
 

Nach Verletzungspause langsam zum alten Trainingsstand

Auch ein wichtiger Punkt, wenn es einen mal erwischt hat und Trainingspausen notwendig waren/sind. Wieder ein Beitrag, der deutlich macht, was von „Schnell-schnell“ Methoden zu halten ist. Egal von welchen.
Hier geht’s zum Beitrag:

 

Weit-weg.reisen, Neuseeland

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +