Fruchtzucker ist nur dort gesund wo er hingehört

Ob Fruchtzucker ein gesunder Zuckerersatz ist, ist eine Frage, die sich eigentlich jeder selbst beantworten kann. Gesund ist Obst auf alle Fälle und der Fruchtzucker wird wohl am besten dort gegessen, wo er hingehört, nämlich im Obst. Extrahiert und konzentriert in Lebensmitteln zugesetzt, kann er wohl nicht so gesund sein, wie die Hersteller es uns einreden wollen.

Viele Nahrungsmittel werden mittlerweile mit Fruchtzucker hergestellt und so dem Verbraucher als gesunde Alternative zum normalen Zucker verkauft. Steht auf der Verpackung: „Mit Fruchtzucker gesüßt“, heißt dass noch lange nicht, dass Ihr damit eurem Körper etwas Gutes tut.

Als Geschmacksverstärker zu hoch dosiert

Im Obst, wo er hingehört, ist Fruchtzucker schon gesund. Klar, aber wenn Fruchtzucker (Fruktose) als Ersatz für den herkömmlichen Geschmacksverstärker Haushaltszucker (Saccharose) verwendet wird, ist schnell eine viel zu hohe Dosis erreicht und Ihr wundert euch, dass Ihr schon wieder zugenommen habt, obwohl Ihr euch (nach den Versprechen auf der Verpackung) gesund ernährt.

Es spielt außerdem überhaupt keine Rolle, ob Ihr Haushaltzucker oder Fruchtzucker verwendet, der Energiegehalt ist bei beiden der Gleiche. Nur werden größere Mengen Fruchtzucker in den verarbeiteten Lebensmitteln zugesetzt.

Esst Ihr ein Stück Obst, bspw. einen Apfel, ist das okay, fünf Äpfel nacheinander werden wohl die wenigsten essen. Ist die Zuckermenge von fünf Äpfeln in einem anderen Lebensmittel zugesetzt, merkt keiner wieviel das eigentlich ist, aber es schmeckt hervorragend.

Dazu kommt noch die Verwirrung, die mit den Ausdrücken auf den Verpackungen produziert wird. Da steht dann: Laktose, Glukose, Maltose, Saccharose, Fruktose, Dextrose oder Melasse und die Auswahl ist nicht mal vollständig. Die Worte Zucker oder Fruchtzucker stehen meistens gar nicht dort, wenn es sich um überzuckerte Produkte handelt.

Etwas mehr Klarheit wäre schon wünschenswert

Produkte, die mit Lügen oder Verschleiern der Wahrheit verkauft werden, indem Namen für die eigentlich schlechten Zutaten verwendet werden, mit denen keiner so richtig etwas anfangen kann, sollten wir nicht verwenden.

Etwas mehr Klarheit wäre schon wünschenswert, doch dann verkauft sich das Zeug wohl nicht mehr so gut.
Wie würdet Ihr bspw. irgendeinen Vertreter behandeln, der euch etwas aufschwatzen will, indem er euch die Mängel an seinem Angebot verheimlicht oder hinter teilweise selbsterfundenen Bezeichnungen versteckt? Betrüger? Abzocker? Oder fallen euch da noch andere Worte ein?

Wirkliche gesunde Ernährung gibt es in den gleichen Märkten

Bei dem ganzen industriell gefertigten Nahrungsmüll lassen sich die meisten Schulterzuckend alles gefallen, warum eigentlich? Wirkliche gesunde Ernährung, wird doch in den gleichen Märkten angeboten.

 
Bei frischem oder tiefgefrorenem Gemüse ist bestimmt kein Fruchtzucker zugesetzt, Fleisch muss auch nicht in zuckerversetzter Marinade ertränkt sein und fisch gibt es auch ohne Fruchtzucker/Zucker und Kohlenhydrathaltige Auflagen und Panaden.
Ist es etwa nur unsere Bequemlichkeit und dieses angebliche „keine Zeit“ haben, dass uns zu solchen Digen greifen lässt? Mein Tipp ist hier, dass Ihr einfach mal probieren müsst, eure Mahlzeiten mal selbst zuzubereiten, Ihr werdet erstaunt sein, wie wenig zeit das braucht.

Zu viel Fructose, gesundheitliche Probleme vorprogrammiert

Egal, ob Ihr natürlich vorkommenden Fruchtzucker in den Früchten oder raffinierten Zucker in verarbeiteten Lebensmitteln esst, zu viel kann gefährlich sein. Nicht nur für das Gewicht, auch andere gesundheitliche Probleme stellen sich mit der Zeit ein.

In größeren Mengen verträgt unser Körper Fruchtzucker nicht so gut, der Blutdruck steigt (was oft erst viel zu spät bemerkt wird) Hier, der Harnsäurespiegel kann steigen, was zu Gichtanfällen führt die sehr schmerzhaft sind.

Insulinresistenz und andere Stoffwechselstörungen plagen den Körper mit der Zeit. Der Blutzuckerspiegel steigt ebenfalls sehr schnell an, was jeden Versuch abzunehmen sowieso für die nächsten Stunden verhindert.

Fazit

Der Artikel ist nicht dazu gedacht, euch das Obstessen zu vermiesen, auf keinen Fall. Bewusster mit Lebensmitteln umzugehen, die Fruchtzucker/Fruktose enthalten, kann jedoch nicht verkehrt sein. Sehr viele verarbeitete Lebensmittel enthalten eine Art von Fruchtzucker, einen Zuckeraustauschstoff. Sogenannter High-Fructose-Sirup ist sehr oft zu finden.

In meinem Artikel über „Klassische Zuckerfallen“ den Ihr Hier lesen könnt und in meinem Beitrag über das raffinierte Kunstprodukt Fruktose-Sirup: Hier könnt Ihr euch näher darüber informieren, wie gefährlich solche verarbeiteten Lebensmittel dadurch werden können, nicht nur wenn Ihr abnehmen wollt.

Verarbeitete Lebensmittel und alkoholfreie Getränke sind es, die die meiste Fructose enthalten. Es ist wohl nicht aus der Luft gegriffen, wenn mittlerweile eine deutliche Verbindung zwischen dieser Tatsache und dem Anstieg der Zahl der Übergewichtigen hergestellt wird.

Auch Insulin-oder Stoffwechselbezogene Krankheiten werden jetzt häufiger mit dieser Art der Ernährung und solchen Zutaten in Verbindung gebracht. Die Probleme begannen mit der Industrialisierung der Ernährung der Bevölkerung. Seitdem sind sie, genau wie die Zahl der Übergewichtigen, auf dem Vormarsch.

Weit-weg.reisen, Neuseeland

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +