Phase Fünf: Dranbleiben neue Ziele setzen

Die ersten Vier, meiner 5 Phasen des Abnehmens und der Fitness habe ich in den letzten 6 Artikeln versucht zu erklären. Heute möchte ich die letzte Phase beschreiben, die Ihr durchlaufen müsst, um Übergewicht loszuwerden und wieder Leistungsfähiger zu werden und auch diese Phase hat es in sich.

 
Es ist nicht einfach und geht auch nicht schnell die Fehler der letzten Jahre wieder auszubügeln und alle, die das behaupten lügen euch die Taschen voll. Es ist aber möglich, wenn Ihr euch an die paar Regeln aus den Fünf Phasen haltet, eure Listen führt und etwas hartnäckiger als sonst eure Ziele anstrebt.

Immer noch? Motivation, Durchhalten, Zeit und Geduld?

Es wird auch bei dem einem oder anderen länger dauern die Ziele zu erreichen, aber das liegt daran, dass wir eben nicht miteinander vergleichbar sind und jeder Körper anders auf die Umstellungen reagiert. Motivation, Durchhalten, Zeit und Geduld sind aber bei allen, auch in dieser Phase notwendig, denn zwischendurch kommen bei jedem die Momente, in denen scheinbar nichts mehr geht.

Habt Ihr es aber geschafft, und euch nach schwachen Momenten wieder aufgerafft, werdet Ihr eure Ziele erreichen. Etappe für Etappe begleitet euch eure „Buchführung des Erfolgs“ eure Listen sagen euch (rückblickend), was richtig oder falsch ist und weisen den Weg zu den nächsten Zielen.

Ziel erreicht! Wozu die Phase Fünf?

Jetzt, am Beginn der Phase Fünf habt Ihr euer anfangs gestecktes Ziel erreicht und könntet sagen, okay das war’s, wozu noch eine fünfte Phase? Diese letzte Phase ist jedoch ebenso wichtig, damit Ihr euch nicht in einem Jahr bei Phase eins wiederfindet.
Die Diäthersteller freut es immer wieder, wenn sich die Menschen so verhalten und nennen dass den Jojo-Effekt. Das ist halt so und keiner kann das ändern. Falsch und deshalb die Phase Fünf.

Das gesteckte Ziel ist erreicht, aber ist es dann vorbei? Mal ehrlich, wollt Ihr euch jetzt wirklich wieder mit Chips und Bier vor die Glotze hocken und in ein paar Monaten von vorn anfangen? Ich glaube kaum oder?

Wie geht es also weiter? Das einmal integrierte Training könnt Ihr doch weiter machen und euch neue Ziele stecken. Ist es nicht längst zum normalen Tagesablauf geworden zu trainieren, eine gute oder liebe Gewohnheit? Ist nicht längst aus dem: „Ich habe keine Zeit zum Trainieren“ ein: „Ich habe keine Zeit, ich trainiere gerade“ geworden?

Was ist in Phase Fünf zu tun?

Da es jetzt nicht mehr das Gewicht ist, das euch stört, macht euch das Training Spaß und vielleicht kann die Leistung noch verbessert werden. Ihr könnt an Wettkämpfen teilnehmen, könnt euch weitere, längere Strecken vornehmen, neue Strecken, neue Wege, es gibt so viel zu sehen.
Aktivurlaub ist auch besser, als in der Sonne zu braten. Macht es einfach und holt euch die Lebensqualität, die euch zusteht. Fit genug seid Ihr jetzt, also Dranbleiben.

Was wird passieren? Was ist passiert?

Hat sich euer Leben zurückblickend verändert? Zum positiven? Sind einige falsche Freunde verschwunden oder habt Ihr sie überredet auch auf den richtigen Weg zu kommen? Gut so und so soll es auch weitergehen. Dranbleiben und den Verlockungen der Fallensteller Hier nicht (oder nicht so oft) nachgeben, ist jetzt die Devise.

Ihr kennt die Fallen, Ihr wisst aus euren Listen, was euch hilft und was euch schadet. Müde lächelnd könnt ihr die Angebote der Werbeschreihälse links liegen lassen und sogar selbstbewusst am Bäcker vorbeilaufen.
Sprüche wie:
„Nichts von Wert war jemals einfach!“ oder
„Nichts schmeckt so gut, wie sich Schlank sein anfühlt!“
fallen mir jedes Mal ein, wenn ich mit den absichtlich so geplanten Bäckerdüften an den Eingängen vieler Märkte konfrontiert werde. Schon bin ich vorbei und hab mich nicht verführen lassen.

Jetzt nachlassen oder aufhören?

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass ich wieder angefangen habe zuzunehmen, wenn ich ein paar Wochen nicht oder wenig trainiert habe. Da kommt man aus dem Rhythmus und es fällt viel schwerer wieder regelmäßig zu trainieren. Die alten Gewohnheiten schleichen sich wieder ein, was auch die Ernährung betrifft. Wenn Ihr euch dessen aber bewusst seid, könnt Ihr dem leicht entgegenwirken. Eure Pläne sind ja noch da, helfen euch immer noch und immer wieder.

Die Intensität kann zwar verringert werden, wenn Ihr euer Ziel erreicht habt aber wollt Ihr das? Warum? Weil das so in den Zeitschriften steht, weil es doch soooo bequem ist? Diese Bequemlichkeit hat uns doch erst dorthin gebracht. Es ist doch alles so einfach, so schön und so bequem, ja genau, so hätten sie uns gern, die Hersteller, die Politik und alle, die uns das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Brave Konsumenten, die alles glauben was die Werbung sagt.

 
Mir ging es in dieser Artikelserie um fünf Phasen, die euch zu euren Zielen und darüber hinaus bringen können, wenn Ihr das auch wollt. Die 5 Phasen sind hier nochmal genannt und verlinkt. Wer endlich aufgehört hat der Vergangenheit nachzutrauern und seinen Zustand nicht einfach akzeptieren will, kann die Fünf Phasen nutzen um sich aus der Box der falschen Bequemlichkeit zu befreien.

Phase Eins: Ausgangslage analysieren
Phase Zwei: Ziele definieren/ und Pläne entwickeln
Phase Drei: Zielgerichtet handeln
Phase Vier: Stagnation überwinden, durchhalten
Phase Fünf: Dranbleiben neue Ziele setzen
Das sinnvolles Abnehmen auf jeden Fall ein langfristiges Projekt ist, wird spätestens bei Phase Vier klar. Die „Schnell-schnell“ Methoden funktionieren eben nur bei den Werbetextern.
Wann Ihr eure Ziele erreichen, abnehmen oder die Fitness verbessern könnt, ist auch klar, oder? JETZT! Ist ein guter Zeitpunkt, einen besseren werdet Ihr nicht finden.

Dranbleiben ist ein anderer wichtiger Punkt und das könnt ihr auch hier auf meiner Website. Wenn Ihr den nächsten Beitrag und die weiteren Artikel nicht verpassen wollt, könnt Ihr auch dranbleiben und euch einfach per E-Mail informieren lassen. Oben rechts auf der Startseite (Newsletter und E-Book), findet Ihr den passenden Button dazu.

Weit-weg.reisen, Neuseeland

facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +