Der Körper kann darauf verzichten

Im letzten Teil dieser kleinen Artikelserie: (Methoden der Kohlenhydratarmen Ernährung 3) ging es zum Schluss darum: Was passiert mit all dem Zucker, der nicht in die Zellen darf/kann, weil er dort nicht benötigt wird.“ Im günstigsten Fall wird er eben in die Lagerhallen geschafft und wartet dort bis seine Zeit gekommen ist. Heute wollen wir hier anschließen und darüber schreiben, dass Ihr Körper durchaus ist in der Lage ist, auf die einfach und schnell verwertbaren Kohlenhydrate in den verarbeiteten Lebensmitteln zu verzichten.

Überschüssiges Fett abbauen kann jeder

Der menschliche Körper ist tatsächlich in der Lage überschüssiges Fett abzubauen und die Reserven zu verbrennen, auch wenn keine künstlichen Notsituationen geschaffen werden (wie hungern oder sinnlos-Hochglanz-Diäten). Jeder gesunde Mensch ist in der Lage (und hat alle Möglichkeiten) im Normalgewichtsbereich zu leben. Natürlich nur, wenn Sie die Möglichkeiten nutzen, aus Ihrer persönlichen Box herauskommen und das Leben verändern, dass Sie bis jetzt geführt haben, bzw. dass Sie in diese Situation gebracht hat.

Kann sich jemand (aufgrund von Krankheiten oder Unfällen), nicht so bewegen wie körperlich gesunde Menschen, ist die Regulierung über die Ernährung sogar die einzige Möglichkeit, das Gewicht zu halten. Es wird zwar gern verschwiegen, aber Ihr Körper baut wirklich Fett ab, wenn Sie sich Kohlenhydratarm (Low-Carb) ernähren. Auch bei vielen der Diäten ist das so und wenn Sie einmal nachschauen wie die Nährstoffe in den Rezepten und Ernährungsvorschlägen verteilt sind, werden Sie bemerken, dass auch dort Kohlenhydratarme Lebensmittel verwendet werden.
Sobald Sie das erkennen, werden Sie aber Ihr Geld lieber für gesunde Lebensmittel ausgeben, als für irgendwelche „Abnehmpülverchen“ Tabletten oder Getränke.

Der Körper ist in der Lage auf Kohlenhydrate zu verzichten

Um Fett abzubauen müssen Sie also Ihre Kohlenhydratzufuhr auf ein sehr niedriges Niveau begrenzen und ihre Protein/Eiweiß-Zufuhr, genau wie die Zufuhr natürlicher Fette vergrößern. Der Körper ist durchaus in der Lage auf Kohlenhydrate weitgehend zu verzichten und sich die Energie aus Eiweiß/Protein und Fetten zu holen. Kohlenhydrate sind nur die Nährstoffart, die Ihr Körper am einfachsten und am schnellsten verwenden und verbrennen kann. Weil das so schnell geht, werden die (in Fett umgewandelten) Kohlenhydrate auch schnell abgespeichert und Sie bekommen gleich wieder Hunger.
Das alles wird klar, wenn man die Zusammenhänge überblickt und erkennt, wie der Körper Nährstoffe verwendet.

Einfach und schnell verwertbar: Kohlenhydrate

Gehen wir noch mal kurz zurück auf das bis jetzt geschriebene und überlegen, in welcher Reihenfolge der Körper die drei verschiedenen Gruppen von Nährstoffen nutzt, die Sie in den Lebensmitteln finden.
Die erste und am einfachsten zu verbrennende Gruppe von Nährstoffen, sind die Kohlenhydrate. Sie sind in sehr vielen Lebensmitteln zu finden. Das sie zu den Grundnahrungsmitteln gehören liegt einzig und allein an der Verfügbarkeit. Anbau und Beschaffung sind (relativ) einfach. Die Verarbeitung ist auf einem hohen technischen Niveau und solange die (immer wieder eingetrichterte) Meinung vorherrscht, dass es lebenswichtig ist, viele Kohlenhydrate zu essen, wird sich auch die Zahl der übergewichtigen Menschen weiter erhöhen.

Kohlenhydrate sind die erste Nährstoffart, die der Körper zur Energiegewinnung verwendet, weil sie am einfachsten zu verarbeiten und (für uns) am schnellsten verfügbar sind. Sie finden Kohlenhydrate in fast allen pflanzlichen Nahrungsmitteln. Schädlich sind sie nicht, wenn Sie jedoch abnehmen wollen ist diese Form der schnellen Energie eben die Falsche. Besondere Dickmacher, die wir hier noch mal hervorheben wollen sind sämtliche verarbeiteten Kohlenhydrate, also alle Produkte, die beispielsweise mit Mehl zubereitet werden ALLE!

Für schlanke, sportliche Menschen in der richtigen Menge kein Problem, sollten übergewichtige Menschen den Bäcker und Konditor, genauso wie sämtliche Fastfood-Tempel als Feind betrachten. An dem Spruch, der seit einiger Zeit in vielen Artikeln kursiert und hinter dem wir ebenfalls stehen: „Ohne Bäcker gäbe es keine Dicken“, ist schon was dran und das können wir aus eigener Erfahrung bestätigen.

Die zweite Nährstoffart, das Fett und die dritte Nährstoffart, das Protein/Eiweiß, werden wir im nächsten Beitrag behandeln. Bleiben Sie am Ball und informieren Sie sich auch im nächsten Beitrag weiter über Ihre Möglichkeiten im nächsten Sommer eine gute Figur zu machen. Nur wenn Sie wissen wie Ihr Körper welche Lebensmittel/Nährstoffe verarbeitet können Sie sich die Frage: „Warum nehme ich nicht ab!“ auch gleich selbst beantworten.

Wenn Sie Interesse an den weiterführenden Informationen haben und keine mehr verpassen wollen, sollten Sie sich einfach über die neuesten Artikel per E-Mail informieren lassen. Den passenden Button dazu finden Sie oben rechts auf der Startseite (Download E-Book/Newsletter). Wollen sie sich gleich näher informieren und weitere Lösungen zum Abnehmen finden, empfehlen wir Ihnen die Kategorien im Artikel/Sidebar rechts. Oder die passenden Beiträge unter dem Artikel. Dort finden Sie ebenfalls jede Menge Beiträge.

Weit-weg.reisen, Neuseeland

Viele Grüße aus Plauen im Vogtland
zAutogramm04
 
facebook.com-AktivPlatz
 
Google + AktivPlatz