Kekse, Glasteller, Text: Kohlenhydratarme Ernährung, Partnerschaft Zucker/Glukose und Insulin

Methoden der Kohlenhydratarmen Ernährung 3

Partnerschaft zwischen Zucker/Glukose und Insulin

Im letzten Beitrag: Methoden der Kohlenhydratarmen Ernährung 2, ging es zum Schluss darum, dass Zucker/Glukose und Insulin, eigentlich eine sinnvolle Partnerschaft in Ihrem Körper pflegen, solange alles so funktioniert wie es soll. Was aber passiert mit dem „zu viel“ an Zucker, wenn zu viele Kohlenhydrate gegessen wurden? Darum soll es in diesem Beitrag gehen, denn sobald Sie sich die Frage stellen: „Ich trainiere doch schon so viel, warum nehme ich nicht ab?“, ist es wichtig zu verstehen, wie diese Vorgänge im Körper ablaufen.


Zucker/Glukose und Insulin wirken als Partner, dass erklärt ganz grob die Verwendung von Insulin und die Bauchspeicheldrüse bekommt immer dann signalisiert Insulin freizusetzen wenn jemand Kohlenhydrate (also Zucker) isst. Der Blutzuckerspiegel steigt und der Zucker kann dadurch überhaupt erst in die Zellen gelangen. Allerdings lassen die Zellen nur so viel Zucker in die Zelle, wie tatsächlich verwendet wird und nicht mehr.

Benötigte und vorhandene/zugeführte Energie

Die Zellen im Körper benötigen nun mal ständig Energie und das Insulin führt diese Energie wie ein Reiseleiter zu den Zellen oder eben zu den Lagerplätzen, die bei manchen zu riesigen Lagerhallen werden. Das passiert, wenn „nur“ gegessen wird und Sie sich nicht (oder eben zu wenig) bewegen.
Man kann sich vorstellen, dass die Nährstoffe die am einfachsten und am schnellsten in Energie umgewandelt werden können (und das sind eben die Kohlenhydrate), auch am schnellsten frei in der Blutbahn schwimmen bzw. schweben. Natürlich, nachdem sie von der Leber in die verschiedenen „einfachen“ Zuckermoleküle (Glukose) aufgespalten wurden.

Als Reaktion darauf wird ziemlich schnell, mehr Insulin ausgeschüttet um den Zucker zu den Zellen zu schaffen, damit der hohe Blutzuckerspiegel wieder sinkt. Essen sie keine Kohlenhydrate, steigt auch Ihr Blutzuckerspiegel nicht und die Zellen müssen sich die Energie von anderen Lieferanten bringen lassen. Dieser „andere Lieferant“ ist das Glukagon und das kann nur zum Einsatz kommen, wenn wenig Insulin vorhanden ist, also wenn der Blutzuckerspiegel niedrig ist. Dazu aber im Anschluss/nächsten Beitrag mehr.

Was passiert mit all dem Zucker?

Dem Zucker/der Glukose, die nicht in die Zellen gelassen wurden? Zwei verschiedene Möglichkeiten hat ihr Körper und die Methode des Umwandelns in Fett ist davon noch die (vorerst) gesündere.
Zum einen:
kann der Zucker/die Glukose einfach in die Blutbahn verbleiben und Schwierigkeiten für andere Zellen verursachen, weil er die Zellen umlagert (ähnlich wie eine Menschenmenge, die zum Schlussverkauf in ein Kaufhaus will). Das passiert, wenn eine Person Diabetes hat, also die Bauchspeicheldrüse nicht in der Lage ist, genügend Insulin freizugeben um dem Zucker zu helfen die richtigen Dinge zu tun. Der Zucker hängt nur herum, schwebt um die Zellen und schafft eine saure Atmosphäre die nicht gerade ein freundliches Umfeld für die Zellen ist.

Was denken Sie, passiert mit dem umliegenden Gewebe?
Es beginnt sich zu verschlechtern und das führt zu Schmerzen und dem Abbau/Absterben von anderem Gewebe und der Schädigung von Organen. So erreichen Sie einen Zustand von Diabetes (Diabetes Typ 2), den Sie aber (wenn Sie gleich reagieren, die Ernährung auf Kohlenhydratarm umstellen und mehr Sport treiben), in den meisten Fällen wieder in den Griff bekommen. Dazu finden Sie hier unter dem Beitrag weitere Artikel und in den nächsten Beiträgen werden wir weiter darüber schreiben.

Zum anderen:
kann der Zucker/die Glukose, wenn genügend Insulin vorhanden ist (oder von der Bauchspeicheldrüse produziert werden kann), einfach in Fett umgewandelt werden. Das passiert um den Zucker für die Verbrennung im Körper zu speichern, falls nicht genügend Nachschub kommt und/oder mehr Energie verbraucht wird. (Bewegung). Also, im Grunde genommen nimmt das Insulin seinen Kumpel Zucker/Glukose in eine Art „Fett Club” auf, schafft ihn in die Lagerhallen und lässt ihn dort warten, bis? Naja, bis seine Zeit gekommen ist.

Diese Zeit kann aber nur kommen, wenn mehr Energie benötigt wird und dass geht nur durch mehr Bewegung. Wird die zugeführte Energie nicht schnell genug genutzt, wird mehr und mehr von dieser Zucker/Glukose in diesem „Fett Club“ eingelagert, Zusätzliche Lager Zellen werden hergestellt und Ihr Körper startet mit seiner Erweiterung/Expansion.
Diese Zucker können niemals zu den Zellen gelangen um für die Energieerzeugung genutzt zu werden, wenn immer wieder solche einfach zu speichernde Energie (wie die aus den Kohlenhydraten) zugeführt wird. Sie sitzen nur herum (wie ihr Besitzer) und warten darauf, eventuell aufgerufen zu werden. Dabei sind sie sehr geduldig und es ist ihnen egal, wie viele Stapel über ihnen sind.

Jetzt können Sie ungefähr nachvollziehen was passiert ist, wenn Sie Leute sehen, die übergewichtig in Gaststätten, Cafés oder Fastfood Restaurants herumsitzen. Büro- Fernseher/PC zuhause, Bäcker/Konditor, Gaststätten- Fertignahrung- Appetitmacher wie Bier (Alkohol allgemein) und „keine Zeit“ sich zu bewegen. Kann man alles verstehen und das Übergewicht auch.
Im nächsten Beitrag, werden wir hier anschließen und das Thema: Insulin, Glukagon und Zucker/Kohlenhydrate fortsetzen. Sie wollen den nächsten Beitrag (und auch weitere) nicht verpassen und sich einfach über die neuesten Artikel per E-Mail informieren lassen? Kein Problem, den passenden Button dazu finden Sie oben rechts auf der Startseite (unter dem Gratis E-Book über Komplementärmedizin


Viele Grüße aus Plauen im Vogtland
zAutogramm04
 
facebook.com-AktivPlatz
 
Google + AktivPlatz
 

Über den Autor

Steffen BeyerIch schreibe hier auf: Mit Fitness Auf Gesund Umschalten seit 2009 über gesunde Ernährung, Fitnessmöglichkeiten und die dazu nötige Motivation. Nachdem ich im Jahr zuvor selbst 50 Kilo abgenommen habe, brachten mich die vielen Fragen nach dem "WIE" auf die Idee zu dieser Website. Die Beiträge entstehen aus meinen umfassenden Recherchen zu diesen Themen und sollen euch helfen einen eigenen Weg zu Fitness und Gesundheit zu finden. Mehr Informationen findet Ihr auf der Startseite oben. viel Spaß beim Lesen.Alle Beiträge Steffen Beyer »

Deine Meinung zum Artikel

Current ye@r *