Was heißt das eigentlich?

 
Schattenprofil Mann läuft, Text: Bewegung, regelmäßig, öfter, mehres tut sich was oder man tut etwas und genau das meinen wir wenn ich von Bewegung sprechen. Man kann es auch andersherum sagen:

Nur wenn man was tut, dann tut sich auch was!

Kurz und treffend, zumindest wenn man sein Idealgewicht annähernd erreichen oder einfach nur das zu viel an Hüftspeck loswerden will. Stöbert man in der Wikipedia nach dem Wort Bewegung wird man auf verschiedene Seiten hingewiesen, denn Bewegung wird auch in der Physik, der Mathematik oder auch im sozialen und politischen Bereich definiert.
Zur Definition des Wortes in Verbindung mit dieser Website eignet sich der sechste Eintrag, der auf körperliche Aktivität weiterleitet am besten
Auf der Seite wird dann Körperliche Aktivität folgendermaßen definiert.
(Zitat)
„Die körperliche Aktivität, (von lat. activus = tätig, wirksam) bezeichnet die physische Bewegung eines Menschen, die er selbst ausführt. Grundsätzlich können alle körperlichen Bewegungen, die einen Energieverbrauch zur Folge haben, als körperliche Akitivität bezeichnet werden, wie z.B. Routinetätigkeiten im Haushalt, beim Einkauf oder während des Arbeitens. Die körperliche Aktivität unterscheidet sich hinsichtlich der Komplexität, Ausführungspräzision, Kraft und Schnelligkeit. Die körperliche Aktivität besteht aus Basisaktivitäten, d.h. einzelnen, nicht weiter trennbaren Bewegungen sowie aus zusammengesetzten, komplexeren Bewegungsabläufen. Man unterscheidet auf Basis des Energieumsatz beim Menschen die körperliche Aktivität in leichte (d.h. < 3 MET), moderate (ca. 3-6 MET) sowie schwere körperliche Aktivität (d.h. > 6 MET).
(Zitat Ende)
Also Bewegen um Energie zu verbrauchen, die wir uns im Übermaß zugeführt haben und nicht nutzen.
Ohne Bewegung gibt es nicht nur im Menschlichen Körper Probleme. Nicht nur das „zu viel“ an Nährstoffen wird eingelagert und die Lagerflächen (außen) vergrößert, nein, der Abtransport von Giften und Schlacken im Körper wird ebenfalls empfindlich gestört und große teile dieser Gifte werden ebenfalls mit eingelagert.
Eine elementare Voraussetzung für ein gesundes Leben, ist also ausreichend Bewegung. Dafür braucht man auch nicht immer gleich ein Studio oder einen persönlichen Trainer, denn wenn Sie bedenken, dass Sie mit jedem Schritt, den Sie gehen auch schon Ihren Körper trainieren und dadurch Bewegungsmangel und Gesundheitsgefährdungen vorbeugen, ist ein erster Schritt schon getan.

Auf der Seite Wikiquote haben wir unter Erfahrung einige Zitate entdeckt, die wir hier mit einfügen möchten.

„Der Mensch ist eine Maschine. Er hat keine unabhängigen Bewegungen, weder äußerlich noch innerlich. Er ist eine Maschine, angetrieben von äußeren Einflüssen und von äußeren Anstößen. Von sich aus ist er nur ein Automat mit einer gewissen Ansammlung von Erinnerungen vergangener Erfahrungen und mit einer gewissen Menge von Energie in Reserve.“P. D. Ouspensky, Quelle: Die Psychologie der möglichen Evolution des Menschen, Seite 17

„Der Ursprung des Daseins ist die Bewegung. Folglich kann es darin keine Bewegungslosigkeit geben, denn wäre das Dasein bewegungslos, so würde es zu seinem Ursprung zurückkehren, und der ist das Nichts. Deshalb nimmt das Reisen nie ein Ende, nicht in der höheren und auch nicht in der niederen Welt.“ Ibn Arabi, Kitab Al-Isfar (Das Buch der Entschleierung der Auswirkung des Reisens)

„Jede Bewegung verläuft in der Zeit und hat ein Ziel.“Aristoteles, Nikomachische Ethik

„Jegliche Bewegung setzt ein Unbewegliches voraus.“Thomas von Aquin, Summa theologica

„Man muß in Bewegung bleiben. Immerhin hat noch kein Hund ein fahrendes Auto angepinkelt.“Tom Waits aus: Gestohlene Erinnerungen

„Meiner Meinung und Erfahrung nach, ist Bewegung bzw. Sport das wichtigste für einen Diabetiker. Wichtig ist die regelmäßige Kontrolle beim Arzt, eine ausgewogene Ernährung (wie sie jeder Mensch haben sollte) und sich sportlich zu betätigen.“Matthias Steiner – Das Interview; Anmerkung: Matthias Steiner ist Diabetiker

„Nur in der Bewegung, so schmerzlich sie sei, ist Leben.“Jacob Burckhardt, Weltgeschichtliche Betrachtungen

„Schlankheit gefällt wegen des besseren Anschlusses im Beischlaf und der Mannifaltigkeit der Bewegung hervorgebracht.“Georg Christoph Lichtenberg, Aphorismen – Essays – Briefe, Dieterich’sche Verlagsbuchhandlung zu Leipzig (1965), Seite 112

„Wirklichkeit ist unendliches Wirken, unaufhörliche Bewegung.“Oswald Spengler, Urfragen. Fragmente aus dem Nachlass
„Zu unserer Natur gehört die Bewegung, die vollkommene Ruhe ist der Tod.“Blaise Pascal, Pensées

Regelmäßige Bewegung, ausdauernd aber auch verschiedene Sportarten um nicht einseitig zu trainieren und alle Muskelgruppen Fit zu halten, sollte also das Ziel sein. Wichtig ist eben unter Bewegung auch das Richtige zu verstehen auch wenn manch einer gerne und viel lieber der „Fastfoodbewegung“ angehören möchte. Wie lange das einen Sinn ergibt fragen sich auch schon viele Menschen. Manche werden dabei eben Laaangsaaam Dicker und geben Jahre später allen anderen die Schuld daran, nur nicht sich selber.

Das könnte Sie auch interessieren