Das Wollen und das Handeln!

Einer der wohl hartnäckigsten Mythen in der Riege der Abnehmwilligen die seit vielen Jahren (in Verbindung mit passenden Produkten), von denen verbreitet werden, die damit viel Geld verdienen, ist die Aussage, dass Sie einfach durch bloße Beschränkung der Kalorien und mehr Bewegung Gewicht verlieren können. Das hören Sie bestimmt auch immer und immer wieder und das ist ja auch „Grundsätzlich“ nicht falsch.

Allgemeingültige Tatsachen, die immer wieder vorgebetet werden bringen Sie aber nicht wirklich weiter und hier liegt das Problem. Alle, die Sie einfach mit solchen Sätzen traktieren und Sie dann mit der Frage: „Ja aber wie denn“ hängen lassen (weil sie es selbst auch nur gehört haben und zum Verkauf ihres „Mülls“ nutzen), beweisen damit nur ihre eigene Inkompetenz.

Klar hilft die Einschränkung beim Essen abzunehmen, klar verbrennen Sie Energie, wenn Sie sich bewegen und sicherlich nimmt jeder über Nacht im Schlaf ab (auch ohne irgendwas dafür zu tun). Das alles sind aber Tatsachen und einfache Dinge, für die keiner extra Geld ausgeben muss. Was Sie wahrscheinlich viel mehr interessiert, ist die Frage, wie Sie das alles so kombinieren können, dass Sie auch wirklich abnehmen.

Welcher Sport, welches Training und welche Nahrungsmittel Ihnen nun helfen und welche Sie wahrscheinlich noch dicker machen. Anfangen möchten wir heute mit den wohl wichtigsten Punkten, die Sie beachten müssen um eine Änderung Ihres Gewichts, Ihres Aussehens, Ihrer Leistungsfähigkeit und Ihrer Gesundheit herbeizuführen.

Der wichtigste Punkt

Der Anfang Ihrer eigenen Geschichte vom „Weg zum gesunden Körper“, ist Ihr Wille! Sie müssen es wirklich wollen, es muss „Klick“ machen. Wenn Sie mit halbherzigen „Naja, ich kann ja mal“ oder „mhhh, mal sehen wie ich das im Zeitplan unterbringe“ beginnen, können Sie auch gleich „Liegenbleiben“.
Mit Sicherheit hatten Sie (vor Jahren) auch schon mal einen schlanken, muskulösen und leistungsfähigen Körper, in dem Sie ein aktives Leben mit Spiel, Sport und Spaß führen konnten. Nehmen Sie noch die Selbstsicherheit und gute Laune dazu (die Sie „damals“ sicher öfter hatten), können auch wir uns gut vorstellen, dass Sie dorthin zurückwollen.

Der nächste, wichtige Punkt

ist der, dass Sie aufhören müssen alles zu glauben was Ihnen die Medien als „wahr“ auftischen. Werbelügen werden Ihnen meist in den Printmedien und direkt auf den bunten „Ernährungsmüll-Produkten“ unter die Nase gerieben. Einer der letzten „Kracher“ auf dem Gebiet des „Ernährungsmülls“ ist das Eiweißbrot.

Jetzt sind die Bäckereifachverkäuferinnen auch schon Ernährungsexperten und auf die Frage: Eiweißbrot? Was macht denn das, wenn ich es esse? Tönt die beleibte Tresen-kraft mit schriller Stimme: Ja wenn Sie das immer abends essen nehmen Sie über Nacht ab. HAALLO geht’s noch. Sie grinst dabei auf eine Art, die mich irgendwie an kleine Kinder erinnert und ich denke mir: Wie glücklich man doch in vollkommener Ahnungslosigkeit sein kann.

Der dritte wichtige Punkt

ist das handeln. Sie müssen (wenn es endlich Klick gemacht hat), aus dem Sessel raus. Sie müssen „in die Puschen kommen“ und sich mehr bewegen. Wahrscheinlich sogar viel mehr, denn sonst hätten Sie ja die Probleme gar nicht. Die eigene Bequemlichkeit und die menschliche Eigenschaft, immer die dünnste Stelle des Bretts zu suchen (wenn man denn schon bohren muss), sind hier die größten Gefahren. Einmal im Monat das Auto stehen zu lassen, wenn man den Nachbar besucht oder einmal die Treppe anstatt den Fahrstuhl zu nehmen ist genauso eine „Alibiausrede“ wie das Salatblatt auf dem fetten Burger.

Handeln heißt in dem Fall, dass Sie sich eine Sportart suchen müssen, die Ihnen Spaß macht. Probieren Sie verschieden Möglichkeiten, probieren Sie Fitnessstudios, fragen Sie bei jedem Sportgerät, ob es seine Aufgabe nicht auch bei Ihnen zu Hause erledigen kann, denn dann können Sie noch öfter trainieren. Fahrradfahren und Fernsehen lässt sich beispielsweise sehr gut kombinieren.

Diese ersten drei wichtigen Punkte bilden sozusagen das Fundament und sind „nur“ Ihre Startvorbereitungen zu Ihrem „Lauf“/auf Ihrem Weg. Jeder, der einsieht, dass es den schnellen einfachen Weg nicht gibt, der in den Werbesprüchen so gern verwendet wird, kann über diese Punkte zum Erfolg kommen.

„Nichts von Wert war jemals einfach“

ist einer unserer beliebteren Sprüche und wer sich die erforderliche Zeit nimmt, der wird auch dauerhafte Erfolge erzielen, denn: Es ist für keinen gesunden Menschen ein Problem im Normalgewichtsbereich zu leben!

„Schnell-schnell“ oder Zielstrebig ausdauernd?

Zum Thema Zeit können Sie sich vorstellen, wie schnell ein untrainierter Sprinter ausgelaugt am Straßenrand sitzt, während Sie Ihn gemütlich laufend lächelnd wieder einholen. Ausdauernd und nur zwischendurch kurz auspowernd, ist die Devise nach der sinnvoller gehandelt wird. Nehmen Sie sich also die nötige Zeit, „Schnell-schnell“ geht nur in der Werbung.
Auch die Ernährung umzustellen und von den verarbeiteten fertigen Lebensmitteln wegzukommen ist eine Sache, die Sie dauerhaft für sich ändern müssen. Finden Sie durch probieren heraus, was Ihnen schmeckt „und“ beim Abnehmen hilft. Eins können wir Ihnen vorab schon sagen, die verarbeiteten Kohlenhydrate aus „sämtlichen“ Backwaren sind es nicht.
In den nächsten Beiträgen wollen wir Ihnen darstellen, was im Bereich der Lebensmittel alles falsch laufen kann und warum der Bäcker ihr Feind ist, wenn Sie abnehmen wollen. Bleiben Sie also dran, Ihr Weg hat gerade begonnen.

Die weiteren Teile der Artikelserie finden Sie hier!

Was müssen Sie loswerden um Gewicht zu verlieren:

Teil 2 / Teil 3 / Teil 4 / Teil 5 / Teil 6

Wollen Sie die neuen Beiträge nicht verpassen, können Sie sich einfach per E-Mail informieren lassen. Der passende Button dazu befindet sich oben rechts auf der Startseite (unter dem Gratis E-Book über Komplementärmedizin) Viel Spaß inzwischen mit den weiteren passende Beiträgen (Verlinkungen unter dem Beitrag) und deren Umsetzung!

Weit-weg.reisen, Neuseeland

Viele Grüße aus Plauen im Vogtland
zAutogramm04
 
facebook.com-AktivPlatz
 
Google + AktivPlatz