Mit Aktivität Fit und Gesund

Jetzt ist es wieder soweit, die Tage werden kürzer und dieser wechselhafte Sommer 2011 hat sich wohl erledigt. Letztes Jahr um diese Zeit haben wir Ihnen einen Artikel über Herbstdepression präsentiert (Fit und gesund in den Herbst) und dabei nicht gedacht, dass es so schnell geht bis es wieder soweit ist. Sie sollten jetzt also aufpassen, dass Sie nicht in solch eine Stimmung abrutschen und sich in eine Herbstdepression hineinziehen lassen.

Irgendwie hat sich das in unseren Köpfen festgesetzt, was vor hunderten Jahren üblich war. Der Winter war für die Menschen damals eine schlechte Zeit, alles ruhte und wer keine Vorräte hatte musste auch noch Hungern. Da kann man sich gut vorstellen worauf diese Depressionen beruhen.

Es geht Ihnen sicher auch so, dass Sie schlechtgelaunt sind, wenn Sie wissen, dass Ihnen etwas Schlechtes oder schmerzliches bevorsteht. Mir geht es jedenfalls so, dass ich montags schon schlecht drauf bin, wenn ich weiß, dass ich am Mittwoch einen Zahnarzttermin habe.

Den Depressionen Paroli bieten

Die Zeit im Sommer genießt man und wenn man an die kalte, nasse Jahreszeit nur denkt, ist es normal auch die passende Laune dazu zu bekommen. Naja, zum Glück geht das allen so und die meisten haben auch nicht die Chance dem zu entfliehen. Besonders schlimm finde ich die Menschen, die versuchen ihre schlechte Laune auch noch mit andern zu teilen und überall nur jammern und meckern.

Besser wäre es zusammen diese Gedanken zu vertreiben und diesen „Depris“ Paroli zu bieten. Auch im Herbst und Winter gibt es schöne Tage und Stunden, die Sie zum Beispiel für Spaziergänge an der frischen Luft nutzen können (sollten).

Klar ist es ein natürlicher Vorgang, der Mensch hat sich in diese Bedingungen hineinentwickelt über tausende Jahre und da kann sich nicht so plötzlich etwas ändern, nur weil sich die Lebensbedingungen in den letzten hundert Jahren so zum Positiven verändert haben (zumindest in den Industrieländern). Es ist natürlich, dass sich unser gesamter Stoffwechsel und unsere Psyche auf diese Zeit einstellen.

Das war wie gesagt früher richtig doch jetzt kommen doch eigentlich Zeiten, auf die sich die meisten Menschen freuen, es kommen Zeiten der Freude, des Genießens, der Feste und Feiern und zumindest die, denen es gut geht sollten genau daran denken und sich freuen, anstatt zu Jammern und zu meckern.

Da muss ich immer an den Millionär denken, der jammerte, dass ihm sein Rasierpinsel ins Klo gefallen ist, anstatt nur einmal daran zu denken, dass es Millionen Menschen gibt, die nicht mal das Geld für eine Rasur haben.

Paroli, aber wie?

Ja wie? Was kann man dagegen tun? Einige ergeben sich Ihren „Depris“ aber viele fragen sich was sie tun können. Der Körper muss mehr bewegt werden und die Seele braucht das Licht, das ist eigentlich die Lösung für das Problem und so ganz nebenbei geht es bei dieser Lösung auch noch dem Hüftspeck an den Kragen oder besser an den Ring. 🙂

Jede dieser weniger werdenden Stunden mit schönem Wetter sollte genutzt werden um sich an der frischen Luft zu bewegen. Runter vom Sofa, Raus aus dem Sessel und Raus aus der Box, heißt die Kampfansage gegen diese Lustlosigkeit.

Die frische Luft wird Ihnen gut tun, zwingen Sie Ihre Lungen sozusagen zum Durchatmen. Nach einer Stunde Bewegung werden Sie sich erstaunt fragen, warum sie das nicht schon früher getan haben und hinterher werden Sei sich auf jeden Fall besser fühlen als vorher zusammengekauert im Sessel, das ist eine Sache, die ich ihnen sogar garantieren kann.

Bewegung ist die Lösung

Das Bewegung einer der wichtigsten Faktoren ist, die uns alle gesund halten ist mittlerweile allgemein bekannt, dort wo die Ärzte früher Ruhe verschrieben haben wird heute meist Bewegung verordnet und das mit gutem Grund. Was die meisten Menschen brauchen ist jetzt aber nicht der Leistungssport oder der ständige Wettkampf und das Gewinnen.

Nein, was wir brauchen oder benötigen um solche Attacken zu bekämpfen ist eine regelmäßige, gleichmäßige Belastung, die in den normalen Tagesablauf integriert wird. Es hat nun mal nicht jeder die Möglichkeit seinen Urlaub in die se Zeit zu legen um dorthin zu fahren/fliegen wo es noch/wieder Sommer ist um dem Herbst aus dem Weg zu gehen.

Den Stoffwechsel in Gang bringen

und den Puls hochgehen zu lassen ist schon mit einfachen Mitteln machbar. Radfahren oder Wanderungen bei denen es auch mal bergauf geht erhöhen schon mal die Atemfrequenz, Ihr Blut kommt sozusagen „in Wallung“, der Körper wird viel besser mit Sauerstoff versorgt und da dieses Sauerstoffreiche Blut auch im Kopf ankommt, werden Geist und Seele auch besser versorgt, was wiederum zu dieser viel besseren Laune führt.

Frische Luft und Bewegung scheint überhaupt eines der Allheilmittel zu sein für das Sie nicht einmal bezahlen müssen und das ohne Chemie und Pillen das beste Mittel ist um gesund zu Leben.

Probieren Sie mal morgens am offenen Fenster ein paar Dehnübungen ein paar tiefe Atemzüge dazu und Sie können es fühlen wie sich gute Laune in Ihnen ausbreitet. Ihr Sauerstoffspiegel im Blut steigt an und Sie starten gleich ganz anders in den Tag. Keine Spur mehr von Herbstdepression.

Weit-weg.reisen, Neuseeland

Viele Grüße aus Plauen im Vogtland
 
Steffen Beyer
facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +