Abnehmlösungen finden! Ein bestimmtes Ziel/Trainingsgerät vor Augen?

Du kannst mit Hilfe von Trainingsgeräten die frühere Form zurückbekommen. Dich buchstäblich in deine gewünschte Form modellieren. Du wirst deine Bequemlichkeit vergessen und mit großer Willenskraft weitertrainieren, wenn die ersten Erfolge sichtbar werden. dann erkennst du, dass es machbar ist einen gesunden und schlanken Körper zu formen. ganz ohne ohne chemische Mittel, Diäten oder anderen Kram.

Ausdauer und Beharrlichkeit

Abnehmlösungen finden, Raus aus der Box 3Klar ist der Kampf nicht einfach. Er wird das Ergebnis von Ausdauer und Beharrlichkeit sein. Aber ” Hey…” ist das nicht bei allen Dingen der Fall, die positive Effekte erzeugen? Genauso Zielstrebig wie du deine Karriere vorantreibst, oder deine Hobbys, solltest du deine Gesundheit und deine Fitness “auf dem neuesten Stand” halten.

Welche Mittel und Wege du dazu benutzt, bleibt natürlich dir überlassen und zum Glück ist es so, dass sich jeder die Möglichkeiten “herauspicken” kann, die Ihm selber Spaß machen.  Einige dieser Möglichkeiten wurden hier in der Artikelserie über Fitnesstipps bereits vorgestellt

Eigene Situation

Bevor du jetzt gleich einkaufen gehst, ist es hilfreich, deinen Hausarzt zu besuchen um Ihn über dein Vorhaben zu unterrichten und Ihn um Rat zu fragen, welche Sportarten du vielleicht, im Moment nicht ausführen solltest und welches Trainings Programm für dich sinnvoll ist.

Einige Trainingsarten, wie Schwimmen oder Radfahren wird dein Arzt  mit Sicherheit empfehlen, und von anderen erst einmal abraten. Ein guter Hausarzt wird beispielsweise bei einem BMI von 30 + (über100 Kilo) nie das Joggen empfehlen, weil die Belastung für die Gelenke einfach zu groß ist.

Hometrainer/Trainingssimulatoren sind gute Hilfsmittel, harmlos und ungefährlich. Übertreibst du aber die Benutzung, weil wieder jemand sagt, dass es schnell gehen muss, kann das zu erheblicher Belastung für das Herz-Kreislauf-System führen.
Gelenke, Muskeln und Sehnen können selbstverständlich auch überstrapaziert werden und das führt zu Ausfällen, die dich dazu zwingen mit dem Training wieder aufzuhören.

Klar ist dann wieder alles Mist gewesen und alle anderen sind daran schuld. Gib deinem Körper die entsprechende Zeit um sich an das Training zu gewöhnen. Steiger die Trainingszeiten langsam und kombiniere Stück für Stück mit anderen Trainingsarten. Du wirst länger Spaß haben und mehr erreichen. Die ständigen kleinen Erfolge  wirken motivierend und helfen selbstgesteckte Ziele zu erreichen.

Trainingsoptionen

Abnehmlösungen finden, Raus aus der BoxJe nach Trainingsgerät gibt es in der Regel bestimmte Optionen welche Muskelgruppen du trainieren kannst.  Dein Körper lässt sich jedoch in der Regel nicht vorschreiben, aus welchen Fettpölsterchen er sich jetzt gerade die benötigte Energie holt.

Klar kann man auch gezielt abnehmen doch in den meisten Fällen gelingt das nicht so wie man das gerne hätte. Beim Radfahren wirst du an den Beinen abnehmen und dort auch Muskeln aufbauen. Diese Muskeln werden helfen mehr Energie zu verbrennen, was dazu führt, dass auch an anderen Stellen Fett verbrannt wird.

Rudern und Bauchmuskeln

Beim Rudern werden speziell die Bauchmuskeln trainiert, was wiederum nicht automatisch dazu führt, dass am Bauch Fett abgebaut wird. (Artikel Rudern) Unter dem Fett werden die Muskeln aufgebaut und die holen sich wieder mehr Energie aus den Polstern. Die Wahrscheinlichkeit ist aber groß, dass dazu die Fettpolster „in der Nähe“ genutzt werden.

Beim Radfahren

wird jeder auch am Bauch abnehmen, soviel ist klar und das kann ich dir auch aus eigener Erfahrung bestätigen. (Artikel Radfahren) Doch geht es zu Anfang erst mal gar nicht so sehr um das „Formen“ des Körpers. Es geht erst mal darum Gewicht zu verlieren. So ist es dann möglich andere, bis dorthin nicht so ratsame Sportarten auszuführen.

Ruderst du mit einem Rudergerät, wirst du garantiert am Bauch Muskeln aufbauen „und“ am Bauch Fett verlieren. Außerdem wird die Rückenmuskulatur stärker und dadurch die Wirbelsäule entlastet. An den Armen wird sich neue Muskelmasse bilden, was es wieder leichter macht andere Sportarten auszuführen. Bestimmte Ziele, kannst du so gezielt ansteuern.

Rudergeräte helfen auf jeden Fall, die Problembereiche an Bauch und Hüfte zu bekämpfen. Sie empfinden echte Ruderbewegungen nach und Stärken vor allem die Muskeln im Brust, Rücken-und Schulterbereich. Darüber hinaus ist Rudern ein hervorragendes Training für das Herz und eine angenehme Art und Weise, Gewicht zu verlieren.

Rudergeräte sind universal, weil sie Belastungen kombinieren und nahezu alle Muskelgruppen des Körpers beteiligt sind. Hüfte, Bauch und Gesäß werden ausgezeichnet in Form gebracht, wenn Sie regelmäßig auf ihrem Gerät trainieren.

Eine wunderbare Möglichkeit unerwünschte Kalorien zu verbrennen und Gewicht zu reduzieren.

Laufbänder, Indoorbikes und Rudergeräte sind besonders geliebt bei Menschen, die gerne trainieren wollen, aber das nicht in Studios oder Vereinen tun möchten. Um nicht aus dem Haus gehen zu müssen, bietet sich diese Form von Fitnesstraining an.

Den PC hast du dabei, genauso  wie den Fernseher, immer im Auge, Wirst du gebraucht  musst du außerdem nicht erst zurücklaufen/fahren. Du bist ja schon da, kannst schnell duschen und los.

Diese ganzen Vorteile kannst du für dich nutzbar machen.

Für den Preis einer Jahresgebühr in einem Club bekommst du wahrscheinlich schon einen guten Hometrainer und ein gutes Rudergerät. Ich hab es auch so gemacht, im August 2008 (bei 150 Kilo Eigengewicht) einen Hometrainer gekauft und angefangen regelmäßig zu fahren.

Im Oktober 2009 (bei 100 Kilo Eigengewicht) kam ein Crosstrainer dazu und seit Dezember 2010 (95 Kilo) trainiere ich auch noch regelmäßig mit einem Rudergerät zuhause.

So kannst auch du, Fett verlieren, dein  Gewicht halten, Schritt für Schritt Muskelmasse aufbauen und dich wieder Pudelwohl in deiner Haut fühlen.

Das Ziel sollte auf jeden Fall sein, dass du dich in „deinem“ Leben, in „deinem“ Körper wohlfühlst und nicht nur für andere – Schlank und schön aussehen willst.

(Aktualisiert, 22.10.2018)