Gesunde Bestandteile in Ihrer Nahrung

Der letzte Beitrag schloss mit dem Absatz, dass Ballaststoffreiche Lebensmittel die bessere Wahl sind, denn es sind „unverdauliche“ Kohlenhydrate. Diese Faserstoffe enthalten keine Kalorien, haben aber im Rahmen Ihrer gesunden Ernährung sehr wertvolle Aufgaben. Der Name ist etwas irreführend, stammt aber aus einer Zeit, in der die Erkenntnisse über eine gesunde Ernährung noch nicht so ausgereift waren wie jetzt.

Die nicht direkt verwertbaren Nahrungsbestandteile wurden als überflüssiger Ballast betrachtet und unsinnigerweise aus der Nahrung entfernt. Dass gerade die ballaststoffreichen Bestandteile im Gemüse oder Obst, Ernährungs-physiologisch eine große Rolle spielen, weiß man heute besser.

Unlösliche Ballaststoffe besitzen ein hohes Quellvermögen, füllen den Darm und binden Flüssigkeit. Dadurch bewirken diese „scheinbar“ nutzlosen Bestandteile der Nahrung eine viel bessere Sättigung und Sie essen weniger, weil Sie keinen Hunger verspüren. Sie regen auf ganz natürliche Weise die Verdauung an, wirken als Füllstoffe und sorgen für natürliche Darmbewegung. Allerdings ist zu bedenken, dass ballaststoffreiche Nahrung auch immer einen hohen Kohlenhydratanteil hat und wie Sie aus den letzten Beiträgen wissen, sind es die Kohlenhydrate die Sie am Abnehmen hindern.

Ballaststoffreiche Nahrung ja, aber nach Ihrem Training

Auch bei Nahrungsmitteln mit hohem Faseranteil steigt der Blutzuckerspiegel rasch an. Der hohe Blutzucker verhindert jetzt für einige Stunden jeden ihrer Versuche abzunehmen. Deshalb sind solche gesunden Lebensmittel zwar die bessere Wahl, jedoch „nach“ Ihrem Training. Trotz alledem sind diese Nahrungsmittel gut, wenn Sie sich an einige Regeln halten, die ihnen beim Abnehmen helfen. Genauso wichtig ist es, daran zu denken, dass sämtliche „Lobgesänge“ für Kohlenhydrate auf bereits schlanke Menschen ausgerichtet sind, die sich viel bewegen.

Ballaststoffe senken auch Ihren Cholesterinspiegel. Überflüssiges Cholesterin wird zwar über die Galle in den Darm ausgeschieden, aber im unteren Dünndarmbereich werden zirka 90 Prozent der Gallensäuren und zirka 40 Prozent des Cholesterins erneut aufgenommen und wieder der Leber zugeführt. Durch die Unterstützung von Ballaststoffen (Leinsamen, Haferkleie, Pektin), kommt es zu einer erhöhten Ausscheidung von Cholesterin mit dem Stuhl, was insgesamt den Cholesterinspiegel senken hilft (wenn er denn wirklich zu hoch ist).

Ballaststoffe und Obst

Beim Obst sind hauptsächlich die Vitamine und die Flüssigkeit der Faktor, der das Obst so gesund macht. Die Vitamine findet man meistens direkt unter der Schale, deshalb ist es so wichtig auf Qualität und Herkunft zu achten. Wenn Sie die Schale mitessen wollen ist es schon wichtig sich dabei nicht mit Pestiziden zu vergiften, die beim Anbau verwendet wurden. Zertifiziertes Obst und Gemüse aus kontrolliertem Anbau bekommen Sie aber mittlerweile überall und zu normalen Preisen.

Das einzige was die meisten Menschen dazu treibt sich über die „Billigschiene“ der Märkte ihre Gesundheit (zumindest auf lange Sicht) zu ruinieren, ist die Bequemlichkeit. („wenn ich schon mal da bin“ oder „ooch erst noch extra zum Biohändler, neee“) Diese Bequemlichkeit zu überwinden kann jedem Menschen in unserer „ach so“ zivilisierten Welt einige gesunde Lebensjahre einbringen, in denen ein aktives Leben noch Spaß macht.

Hohe Mengen an Fructose

Viele Früchte enthalten hohe Mengen an Fructose, das ist auch ein Fakt und Fructose ist Zucker, also Kohlenhydrate in ihrer reinsten Form. Selbst in den Säften ist der volle Zuckeranteil enthalten. Hier führen Sie sich Kohlenhydrate zu, die Sie nicht einmal kauen müssen und die auch kein Sättigungsgefühl hervorrufen. Das beste Beispiel um auf diese Art zuzunehmen sind die sogenannten „Smoothies“ (Artikel: Abnehmen mit gesunden Getränken), pure Kalorienbomben, die zwar durch die Vitamine gesund sind aber mit Sicherheit nicht beim Abnehmen helfen.

Auch hier ist die einzige Zeit an dem ein solches Getränk Sinn macht, direkt nach dem Training, wenn die Nährstoffe direkt zu den Muskeln geleitet werden um gleich verbrannt zu werden. Wenn man untersucht, wie die Verdauung von Nahrungsmitteln funktioniert, kommt man ziemlich schnell darauf, dass ein entsaften von Obst zwar ein fantastischer Weg ist, um schnell, viele Vitamine und Mineralien zu bekommen, aber die dringend benötigten nahrhaften Faserstoffe für die Ernährung entfernt werden.