Einfach zurück in die alte Spur?

Eigentlich wollten wir doch alle schon die Winterpause beenden und wieder in das Ausdauertraining im freien einsteigen. Gut, ein paar hartgesottene sieht man schon Joggen, aber für die meisten von uns, die das Training nicht betreiben um Rekorde zu erzielen ist es wohl doch noch nicht warm genug. Ist die Entscheidung für die Bewegung an der frischen Luft aber erst einmal gefallen, kann es losgehen.

Ist es wirklich so einfach? Für Menschen, die weitertrainiert haben und keine Winterpause eingelegt haben vielleicht, aber für viele, die im Winter pausiert haben (erst mal egal warum), ist es schon etwas komplizierter mit einem Fingerschnippen an die Ergebnisse des Vorjahres anzuknüpfen.

Längere Pausen auf Knopfdruck beenden?

Wir alle haben unsere Zeiten, in denen wir (zumindest für eine Weile) nicht in der Lage sind zu trainieren. Manchmal ist die Pause durch Verletzung begründet, manchmal ist es eine Krankheit, die Sie für einige Zeit in die Knie zwingt. Meistens ist der Grund jedoch einfach das Leben, weil das Leben eben passiert, während Sie sich Gedanken darüber machen, was in Ihrem Leben passieren soll.
Sie fahren in den Urlaub, ein Familienmitglied wird krank, Stress am Arbeitsplatz oder andere Dinge, die vielleicht Spaß machen und vom Training ablenken beschäftigen Sie.
Die letzten Minuten Ihrer freien Zeit fordert Ihr Familienleben, was tut man nicht alles.

Aus welchem Grund auch immer die meisten von Ihrer gesunden Art zu leben ablassen, irgendwann kommt der Punkt an dem Sie denken/sagen, „ich will wieder weitermachen.“ Wurde das Training für eine Weile unterbrochen sollte nicht auf Knopfdruck weitergemacht werden und ein überstürztes losrennen kann gleich wieder zu Verletzungen führen, die das Training im Ansatz beenden. Die Intensität mit der Sie trainieren sollten Sie genau kontrollieren und auch die Trainingszeiten müssen gegenüber den letzten Zeiten vor der Pause verringert werden.

Moderat und mit Spaß zu alten Belastungsgrenzen

Auch wenn Sie sich sofort zutrauen an die Zeiten des letzten Jahres anzuknüpfen, ist es besser bei zirka 50 bis 60 Prozent der alten Zeit anzufangen und sich in zwei bis drei Wochen wieder an das alte Niveau heranzutasten. Vergessen Sie dabei nicht, dass Ihr Training trotzdem Spaß machen soll um nicht frustriert aufzugeben. Ihren Körper mit moderater Intensität an die Belastungsgrenzen zu führen, ist der richtige Weg, sonst leiden Gesundheit und Leistungsfähigkeit unter dem Stress, den Sie Ihrem Körper zumuten.
Zwei bis drei Wochen sind nicht viel Zeit um zu alten Leistungen zurückzufinden aber Ihr Körper benötigt diese Zeit um sich wieder anzupassen.

Eine Art Neustart. Ihr Training neu beginnen

Erst mal ist es egal, wie lange sie pausiert haben, ob es nun Krankheit, Familie oder einfach nur der Winter war, der Sie Ihr Training unterbrechen ließ. Sobald Sie sich zum Neustart entschieden haben, ist es auch eine Art Neustart und Sie beginnen Ihr Training als ob alles Neu wäre. Diese Art des Starts ist vielleicht nicht die beste für das Ego, aber für ihren Körper ist es die bessere Art. Keiner muss unbedingt den Helden markieren und so tun als ob er der fitteste Mensch auf der Strecke ist. Solches Verhalten rächt sich sehr schnell und die Blamage gibt es obendrein gratis.

Wer lange pausiert hat braucht eben auch eine gewisse Zeit um wieder in seinen Rhythmus zu kommen und Sie wissen ja auch, dass „Schnell-schnell“ nirgends funktioniert. Es gibt keine schnellen Lösungen für Fitness und Gesundheit. Nach zwei, drei Wochen mit Ausdauer-und Krafttraining wird es einfacher die Zeiten zu steigern, härter zu trainieren und auch das Gewicht bewegt sich wieder in einer Art Spirale nach unten.
Die alten Gewohnheiten werden wieder aktiviert und nach weiteren drei, vier Wochen denken Sie beim Training lächelnd: „Hab ich’s doch richtig gemacht.“

Die richtige Bekleidung für das doch noch sehr wechselhafte Wetter ist auch noch ein Punkt, den es zu erwähnen gilt. Atmungsaktive Kleidung, die vor Auskühlung schützt und den Schweiß vom Körper wegtransportiert ist wichtig und wenn Sie die kalt und nass am Körper klebenden Baumwollshirts kennen, werden Sie wissen was wir meinen. Funktionskleidung in mehreren Schichten (Zwiebelprinzip) schützt ihren Körper und auch eine passende Kopfbedeckung (Kappe/Stirnband), ist ratsam.

Die meisten Artikel über aktive Fitness, die Sie auf unseren Seiten. Raus aus der Box.com und Kalorienpyromanie.de lesen können, sind für alle Altersgruppen anwendbar. Wenn Sie über weitere Beiträge informiert werden wollen, lassen Sie sich einfach über die neuesten Artikel per E-Mail informieren. Den passenden Button dazu finden Sie oben rechts Auf der Startseite (unter dem Gratis E-Book über Komplementärmedizin).