Verbesserung in allen Bereichen Ihrer Gesundheit

Das Bewegungsmangel durch Schreibtisch Arbeitsplätze und ergänzender Weise die mangelnde Bewegung in der Freizeit dazu führt, dass Ihre Muskulatur schwach wird und Sie sich unausgeglichen, träge und unflexibel fühlen, ist eigentlich normal. Eine Folge dieser Bequemlichkeit kann eine geschwächte Rückenmuskulatur sein, die bereits bei kleinsten Belastungen zu Rückenschmerzen führt.

Das endet wiederum in einer allgemein schlechten Körperhaltung, die diese Situation weiter verschärft und noch schlimmer macht. Eine Abhilfe für diese, sich selbst weiter verschärfenden Probleme zu schaffen ist relativ einfach und wieder ohne Pillen oder Spritzen erreichbar.

Mit einfachen Möglichkeiten beginnen

Natürlich funktioniert das genauso wenig „schnell-schnell“ wie die versprechen der Diäthersteller, denn um Ihre Probleme mit dem Rücken, der Körperhaltung und einer allgemein schwachen Muskulatur zu beheben, ist die Integration von Ganzkörpertraining und meist auch verschiedene Funktionstrainingseinheiten ein paar Mal pro Woche angesagt. Sie können (wie bei jedem anderen Training) mit einfachen Übungen beginnen, um schließlich Verbesserungen in all diesen Bereichen zu sehen.

Eine sehr einfache Möglichkeit die Rückenmuskulatur um die Wirbelsäule herum zu stärken, ist es beispielsweise, gleich morgens noch vor dem Aufstehen mit Rumpfbeugen anzufangen. So bringen Sie (in ein paar Minuten) schon mal den Kreislauf in Schwung, stärken auf sehr einfache Art, sehr effektiv Ihre Wirbelsäulenmuskulatur und sagen nach einer Weile den Rückenschmerzen Adè.
Spannen Sie dazu einfach einen Gurt (Baumarkt) um das Fußende Ihres Bettes und stecken Sie die Füße darunter.
Fangen Sie einfach an und steigern Sie die Anzahl der Rumpfbeugen jeden Tag etwas. Unser Beispiel:

Tag 1 bis 3: -10 – Pause -5- Pause -3-
Tag 4 bis 6: -12 – Pause -7- Pause -5-
Tag 7 bis 10: -15 – Pause -10- Pause -7-
Tag 11 bis 15: -20 – Pause -15- Pause -10-
Tag 16 bis 20: -25 – Pause -20- Pause -15-
Tag …. und so weiter.

Wenn Sie nach ein paar Wochen bei : -100- Pause -50- angekommen sind, ist das ein morgendliches 5 Minuten Training, dass sie überhaupt nicht belastet, den Stoffwechsel in Schwung für den Tag bringt und Ihre Rückenschmerzen, mhhh… ? Welche Rückenschmerzen?

Tun Sie es einfach, dann klappt’s auch mit der Fitness

Das war jetzt nur ein Beispiel für Trainingseinheiten, die Sie „ganz normal“ in Ihren Tagesablauf integrieren können. Gewohnheiten bilden sich, wenn Sie es tun und nicht wenn Sie nur darüber lesen oder reden. Jetzt noch ein zwei Trainingseinheiten nach der Arbeit, nachmittags oder abends, dann klappt’s auch mit der Fitness.
Ist Ihr Körper stark und ausgeglichen, werden die täglichen Aufgaben wie: Hausarbeit, Gartenarbeit oder andere tägliche Routinetätigkeiten viel einfacher.

Eine gesunde Selbstsicherheit, bessere Koordination und Gleichgewicht lässt Sie effektiver handeln und Sie bekommen Spaß an Dingen, gegen die Sie sich sonst gesträubt haben. Kleine Trainingseinheiten langsam gesteigerte Zeit und Intensität bringen Sie an den Punkt, an dem Sie die früher (träge und bequem) verschwendete Zeit sinnvoll für Ihre Gesundheit nutzen. Genau das ist der Weg, den sie eigentlich suchen oder?

Genauso normal sollte es eigentlich sein, dass Sie etwas tun, dass Sie etwas für sich selbst tun.

Es ist nun mal so, dass wir nicht für ein träges, faules Leben gemacht sind. Wenn dem so wäre, bräuchten wir weit weniger Energie über die Nahrung und könnten (wie manche Tiere) teilweise über Monate mit dem Essen aufhören. Wir sind zum Glück (von Natur und Evolution ausgehend) für ein aktives Leben gemacht, obwohl sich viele von uns im Urlaub immer noch ähnlich wie manche Tiere verhalten und träge am Strand herumliegen.

Okay, ich will hier jetzt nicht das Urlaubsverhalten der Menschen werten, es ist schließlich jeder selbst für sein Verhalten verantwortlich. Nehmen Sie aber (selbst Übergewichtig) Ihre Kinder mit zu einem faulen Strandraub, ist das Verhalten der Kinder in der Zukunft bereits vorprogrammiert oder?
Entscheiden Sie sich also für ein aktives Leben mit weniger „Schlaraffia- Allüren“ wird das auch Ihrer Familie und Ihrem ganzen Umfeld gut tun. Keine Angst, die falschen Freunde sind dann von allein weg und Sie können sich noch besser auf Ihr neues Leben konzentrieren.

Gewohnheiten eine Chance und etwas Zeit geben

Denken Sie nur daran (im untrainierten Zustand), langsam zu beginnen und zuerst mit Ihrem Hausarzt über Ihre Pläne zu sprechen. Ist es ein guter Arzt, wird er Sie unterstützen und Ihnen Tipps geben auf was Sie achten sollen. Tut er das nicht und rät Ihnen ab (was wir nicht glauben), ist es wahrscheinlich auch Zeit den Arzt zu wechseln.

Geben Sie neuen Gewohnheiten (wie Bewegung) Zeit sich zu entwickeln und die ersten Schwierigkeiten zu überwinden. Haben Sie Spaß an dem, was Sie tun und trainieren Sie (wenn möglich) mit Freunden und Familie. Lernen Sie wieder, sich stark, ausgeglichen und selbstsicher zu fühlen. Kann sein, dass Sie keinen Tag mehr überspringen oder auslassen wollen!

Eigenschaften wie Geduld und Ausdauer braucht es um Erfolg zu haben, nicht nur beim Abnehmen oder beim Fitnesstraining. Es gibt sehr viele einfache Möglichkeiten um sich gesunde Gewohnheiten anzueignen. Sie werden den Unterschied bemerken, sich besser fühlen, einen Energie- und Leistungszuwachs bemerken. So kann jeder seinen Weg „Raus-aus-der-Box“ der schlechten Gewohnheiten finden.

Lassen Sie es auch einfach zur Gewohnheit werden, keine neuen Beiträge mehr zu verpassen. Sie können sich einfach über die neuesten Artikel per E-Mail informieren lassen. Oben rechts auf der Startseite (Download E-Book/Newsletter), finden Sie den passenden Button dazu. Wir werden regelmäßig weiterschreiben, weil es einfach eine gute Gewohnheit geworden ist andere Menschen zu motivieren und zu helfen den richtigen Weg zu finden.