Höherer Stellenwert gesunder Ernährung

Es steht fest, dass der menschliche Körper das Cholesterin dass er braucht selbst herstellt. Den Cholesterinspiegel zu senken, indem Sie auf Nahrung mit viel Cholesterin verzichten, ist also nur bis zu dem Punkt sinnvoll, an dem es „zu wenig“ wird. Ab dem Punkt fängt Ihr Körper an mehr davon herzustellen, weil er es ganz einfach braucht.

Sicher können Sie über die Ernährung Ihren Cholesterinspiegel beeinflussen und dadurch die Risiken Krankheiten zu bekommen verringern, aber die Senkung des Cholesterinspiegels um jeden Preis und mit allen Mitteln, ist wohl doch nicht der ideale Weg.

Das ist nur der Weg, der den Herstellern jährlich Milliardengewinne beschert. Wenn also „um jeden Preis“ solche Mittel verschrieben werden, geht es eigentlich darum, „um jeden Preis“ Gewinn zu machen.

Bei vielen Menschen, die solche Medikamente verschrieben bekommen, wäre eine bessere Ernährung die gesündere Alternative.
Nach vielen Jahren der sturen Anwendung willkürlich gesenkter Richtwerte in der sogenannten Schulmedizin, ist es schon ein Lichtblick, dass mittlerweile andere Empfehlungen von den Hausärzten kommen.

Lösliche Ballaststoffe auf dem Speiseplan

Viel Obst, Getreide und Gemüse, also eine Ernährung mit einem hohen Anteil an löslichen Ballaststoffen hat mittlerweile einen höheren Stellenwert bei Beeinflussung des Cholesterinspiegels.

Lösliche Ballaststoffe, die in Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten und Nüssen zu finden sind, verlangsamen die Aufspaltung der Nahrung, was zu einer langsameren und gleichmäßigeren Freisetzung der gelieferten Energie führt.

Cholesterinwerte können dadurch nicht so schnell ansteigen. Die richtigen Nahrungsmittel einzusetzen, um einem hohen Cholesterin- und Blutfettspiegel entgegenzuwirken, ist in vielen Fällen besser, als gleich zu Medikamenten zu greifen (auch wenn dies vielleicht einfacher erscheint).

Senken sie also Ihr Risiko, durch einen hohen Cholesterinspiegel krank zu werden, indem Sie Ihren Speiseplan mit ballaststoffreichen Produkten, besonders mit löslichen Ballaststoffen ergänzen oder besser noch: indem sie Fertignahrung und vor allem Fastfood durch solche Lebensmittel ersetzen.

Die richtigen Lebensmittel sind also durchaus in der Lage dabei zu helfen, Ihren Cholesterinspiegel zu normalisieren.
Lösliche Faser-/Ballaststoffe binden Gallensäuren und Cholesterin und stören die Aufnahme von Nahrungsfett und Cholesterin, was zu einem verringerten Cholesterinspiegel im Blut führt.

Natürliche Mittel vorziehen

Sollten Sie „wirklich“ zu hohe Cholesterinwerte haben und nicht nur Opfer der herabgesetzten Grenzwerte sein, ist es dennoch möglich Ihren Arzt nach natürlichen Mitteln zu fragen, bevor Sie sich auf den einfachen und schnellen Weg mit Medikamenten begeben.

Zielwerte sagen ja überhaupt nichts über Ihren Körper aus und da jeder Mensch individuell anders ist, können solche Werte (meiner Meinung nach) wohl kaum allgemeingültig sein.

Es ist wohl doch wichtig sich selbst zu informieren und nicht auf Hochglanzbroschüren und Studien von Herstellern dieser Mittel zu vertrauen. Sehr gute Informationen zum Thema Cholesterin finden sei bspw. auf
www.cholesterin-lexikon.de. Bei René Gräber habe ich auch zu diesem und anderen Beiträgen recherchiert, was mir immer eine große Hilfe war.