Oder jammern Sie gerne?

 
Ich hoffe nicht! Denn Jammern ist ein Zeichen von Schwäche. Unser Deutschland muss dann ja wohl ein sehr schwaches Land sein, denn was hier gejammert wird, ist Global gesehen nicht normal. Ach wie geht es doch allen schlecht und immer sind die anderen dran schuld.

Da jammert der Manager über die siebenstellige Abfindungssumme (obwohl er eigentlich nur einen Tritt in den …. verdient hätte).
Da jammert auch der Beamte weil eine Stunde länger „anwesend“ sein muss, für das gleiche (hohe) Gehalt und dann treffe ich gestern einen Bekannten, der mir 10 Minuten lang vorjammert wie schlecht es Ihm geht, dann um die nächste Ecke geht, in seinen neuen Benz steigt und in sein Haus am Stadtrand fährt.

Keiner ist zu finden der mal sagt, ach mir geht es gut, ich bin Gesund und fühle mich wohl.  Ich habe das letztens mal gemacht und jeder dem ich auf seine Frage, wie es mir denn gehen würde, geantwortet habe, dass es mir gut geht und ich mich wohl fühle, hat mich bei dieser Antwort sehr misstrauisch angeschaut, als ob etwas nicht stimmen würde.

Ist schon komisch das deutsche Volk. Negatives und Gejammere wird lautstark hinausposaunt und Positives entweder gar nicht erst gesagt oder geflüstert. Solchem jämmerlichen sich selbst bedauernden Verhalten, können und müssen Sie entfliehen.

Denken Sie bewusst positiv.

Sagen Sie bei negativen Sachen einfach, dass Sie das nicht hören wollen. „Das Will ich nicht wissen, das zieht mich nur runter.“ Wenn Sie diesen Satz immer wieder bei solchen Jammergesprächen sagen, ob nun nur zu sich, oder Laut, ist egal. Es wird zur Gewohnheit und mit der Zeit denken Sie ganz anders, besser, positiver.

Noch ein positiver Effekt daran ist, dass die Jammerer aufhören Sie mit solchen Dingen zu nerven, weil Sie nicht mitjammern. Der Wind ist raus aus Ihren Segeln. Glauben Sie es ruhig und probieren Sie es aus, das wirkt wie ein Schutzschild und hilft enorm dabei Ihre immer noch selbstgesteckten Ziele zu erreichen.

Wenn Ihre Gedanken und Ihre Worte Positiv sind, handeln Sie ganz anders

leichter und mit viel weniger Stress und Mühe. Denken Sie nicht „Das klappt doch sowieso nicht“ Sondern besser „klar klappt das, warum auch nicht, ich brauch mich bloß etwas mehr bemühen“ Buddha hat wohl mal gesagt,

„Du bist morgen das, was Du heute denkst“

Ihm glaub ich das mal, denn er war ja wohl einer, der sich überhaupt keinen Stress gemacht hat! Da wir unsere Zukunft also alle selbst in der Hand haben, sollte es bei Ihnen (genau wie bei mir) auch erst mal Klick im Kopf machen, damit auch Sie auf gesund umschalten können. Was dann folgt ist ein Erfolg nach dem anderen und Sie werden genau wie ich öfter „Strike“ rufen können.
Aber tun Sie es laut das macht einen Heidenspaß.

Wenn Sie heute denken, dass Sie etwas für sich tun sollten, dann denken Sie nicht an die Nachteile für Ihre Bequemlichkeit, sondern an die Vorteile für Ihre Gesundheit. Durch solches Denken überschreiten Sie Grenzen und zwar jene Grenzen die Sie einsperren in Ihrer Box aus Zwängen, Gewohnheiten, falschem Pflichtgefühl und manchmal verzwickten Regeln. Solches positives Denken wird mit der Zeit für Sie zu einem Genuss werden.

Sie werden immer leichter Ihre gesetzten Etappenziele erreichen und das mit immer besser werdenden Ergebnissen. Außerdem werden Sie andere damit anstecken und können sich dadurch über ein positives Feedback freuen, dass Sie wiederum antreibt und Ihre Ziele noch erstrebenswerter macht.

Ein wunderbarer Positiver Kreislauf

aus dem Sie dann gerne und immer einfacher das negative Geschrei sowie die Katastrophen – und Panikmache der Medien verbannen können und nach kurzer Zeit auch nicht mehr vermissen werden. Schon dadurch werden Sie mehr Spaß am Leben haben und von sich aus auch mehr dafür tun dieses Gefühl zu erhalten und zu pflegen.

Weit-weg.reisen, Neuseeland

Viele Grüße aus Plauen im Vogtland
 
Steffen Beyer
facebook.com-AktivPlatz
 
Steffen Beyer auf Google +