Wann sollten Sie funktionieren?

Nicht nur das „wann“, sondern auch das „wie lange“, ist eine schwierige Frage für die meisten Menschen, vor allem für Stressgeplagte mit sowieso schon vollem Terminkalender. Viele arbeiten mittlerweile 60 Stunden pro Woche (und mehr im Hauptberuf), manche arbeiten sogar 24-Stunden-Schichten. Für den durchschnittlichen Arbeitnehmer oder Angestellten, ist das Finden von Zeit fürs Trainieren (und dann die richtige Zeit) bereits sehr schwierig.

Aber wer ist heute noch „Durchschnitt?“ Die meisten Berufstätigen arbeiten heute mehr und härter für ihr Geld. Da bleibt oft gerade mal die notwendigste Zeit für die Familie und sogar die Hobbys bleiben teilweise auf der Strecke. Es ist also gar nicht so einfach die notwendige Zeit zu finden, um zu funktionieren, solange Sie funktionieren.

Der frühe Vogel fängt den Wurm? Morgens trainieren?

Ja klar, den meisten fällt es morgens schwer sich aus dem Bett zu wälzen. Sind Sie aber erst mal draußen und haben sich frisch gemacht, dann spüren Sie förmlich, dass Ihre Batterien aufgeladen sind. Diesen ersten Schub an Energie gleich (ohne Frühstück) für die eigene Fitness zu verwenden ist eine sinnvolle Sache. So eine Frühsporteinlage wird Ihren Stoffwechsel aktivieren und die Verbrennung in Gang setzen. Der Körper arbeitet den Rest des Tages auf einem ganz anderen Level, denn alles was einmal in Schwung ist lässt sich viel leichter bewegen.

Es wird auch immer Personen geben, die einfach nicht aufstehen können/wollen, nicht jeder ist ein Frühaufsteher das ist schon klar. Doch Sie sollten es wenigstens versuchen und sich diese Chance auf ein gutes Gefühl beim Start in den Tag nicht von bequemen Ausreden nehmen lassen. Wenn Sie erst einmal wissen, wie Sie Ihre Fitness in Ihr Leben einpassen können, dann wird es immer seltener passieren, dass Sie etwas davon abhält. Also: den Wecker eine Stunde eher gestellt und los.

Frühaufsteher oder nicht. Die Morgenstunden favorisieren!

Lassen Sie uns zuerst über diese Gruppe von Menschen reden, die “Frühaufsteher”. Diese Leute haben eine ziemlich einfache Antwort auf die Frage, welche Zeit für ihr Training die beste ist: in der Frühe. Sollten Sie besorgt sein, ob dieses Training auf leeren Magen Ihnen schadet, so kann man ganz klar nein sagen, denn Sie sind ja (noch) kein Spitzensportler, der mehrere Stunden am Stück trainiert. Dafür gibt es dann schon spezielle Trainings und Ernährungspläne, die diese Menschen auch präzise einhalten. Für Sie gilt eher das Gegenteil, denn wenn keine Energie von außen zugeführt wurde, kann Ihr Körper diese ja nur aus den Reserven holen und dass ist ja der Plan beim Abnehmen, oder?

Intensive Trainingseinheiten, etwa eine Stunde, morgens auf einem leeren Magen, und Sie fühlen sich den Rest des Tages großartig. Außerdem stellen Sie auf diese Art sicher, dass Sie die erste Mahlzeit nach dem Training endlich auch den Zweck erfüllt, den sie hat, nämlich Energie zuzuführen, die vom Körper auch benötigt wird. Wenn Sie sich aufgrund der täglichen Aufgaben nicht sicher sind, ob Sie überhaupt zum Trainieren kommen, sollten Sie für Ihre Fitness und Gesundheit, die Morgenstunden favorisieren. Eben weil Sie ihre Chancen, später etwas zu tun nicht sehr gut kennen.

Früh ist die beste Zeit für Ihr Fitnesstraining

Das ist die Meinung vieler Menschen, die das bereits ausprobiert haben. Klar gibt es auch Menschengruppen, die der Meinung sind, dass Abends die beste Zeit ist und dafür sprechen auch sehr viele Pluspunkte (darüber schreiben wir in einem der nächsten Beiträge), doch zum Glück sind wir eben nicht einheitlich und müssen uns nicht an allgemeingültige Regeln halten, die uns solche Zeiten vorschreiben. Im Endeffekt muss das alles in Ihren eigenen Tagesablauf passen und auch Spaß machen, denn sonst bringt es niemandem etwas. Probieren Sie einfach und entscheiden Sie selbst ob und was für Sie das Richtige ist.

Besonders wenn Sie sich für einen Sport im freien entscheiden wird sich herausstellen, dass früh die beste Zeit ist. Die Luft ist frischer, klarer und besonders in dicht besiedelten Gebieten auch Sauerstoffreicher als tagsüber oder abends.
Wenn Sie noch vor dem morgendlichen Berufsverkehr laufen, wird sich das viel ruhiger gestalten und Sie können zusätzlich noch klare Gedanken fassen (vielleicht neue Ziele abstecken). Während dem Laufen kommen die Gedanken auch in Fahrt und wenn der Alltag auf diese Art ausgeblendet ist, erkennen Sie wo Ihre Reise hingeht, wenn Sie weitermachen wie bisher.

Immer mehr Menschen nutzen die Möglichkeiten

Nicht nur Laufen ist neben dem Radfahren als Training für den Morgen gut geeignet, Rudern (wenn die Möglichkeit dazu besteht) oder Schwimmen sind ebenfalls sehr gute Varianten für ein morgendliches Training. Wir laufen sehr oft früh an unserem neuen Hallenbad vorbei und da ist schon ganz schön Betrieb im Becken. Wir/Sie sind also nicht allein. Berlin, München, und, und, und… laufen Sie mal früh in den Parkanlagen der großen Städte, da ist schon ganz schön was los und es werden immer mehr. Es muss also was dran sein an der Aussage, dass früh die beste Zeit für Ihr Fitnesstraining ist. Gönnen Sie Ihrem Körper und Ihrem Geist mal etwas richtig Gutes und bewegen sich gleich früh Raus aus ihrer Box.

Weit-weg.reisen, Neuseeland

Viele Grüße aus Plauen im Vogtland
zAutogramm04
 
facebook.com-AktivPlatz
 
Google + AktivPlatz