Einfache Schritte zum Aufbau eines Fitnessplans

Um besser in Form zu kommen, ist es nicht ausreichend, ab und zu etwas zu tun. Voraussetzung für ein gesundes Leben ist eine gewisse Regelmäßigkeit bei allen Dingen, die Sie in Angriff nehmen. Dafür sollten Sie versuchen Pläne zu entwickeln, die eben diese gewisse Regelmäßigkeit aufweisen und die Sie in Ihren Alltag integrieren können. Der erste Schritt in Form zu kommen, ist also ein Plan und noch wichtiger: die Konsistenz, die Regelmäßigkeit, der Willen, diesen Plan umzusetzen.

Zwar haben die Erfahrungen (bestimmt auch Ihre eigenen) gezeigt, dass die meisten Trainingspläne nur für die ersten ein/zwei Monate durchgehalten werden, weil Fitnesstraining für viele nicht so erfreulich ist, wenn Sie aber nicht wie die meisten sind und das Handtuch nicht werfen wollen, brauchen Sie einen Plan, der sie nicht überfordert und überlastet. Dazu habe ich etwas recherchiert und einen Plan erstellt, der Sie in vier einfachen Schritten befähigt konsequent zu bleiben und eine bessere Fitness aufzubauen.

Erster Schritt: Erreichbare Ziele setzen

Abnehmen und Muskelaufbau gehören zusammen, soviel steht fest. Alle paar Wochen mal Joggen zu gehen bringt nicht viel, dass werden sie an der Kurzatmigkeit merken, die sich nach ein paar hundert Metern einstellt. Laufen Sie aber regelmäßig, werden Sie bemerken, dass sie von Woche zu Woche weitere Strecken bewältigen, bis Sie die erste Pause einlegen müssen. Das gleiche gilt natürlich auch für’s Radfahren oder für Hometrainer.

Natürlich sollen Sie sich Ziele setzen, diese müssen aber erreichbar sein. Genaue realistische Ziele sind der erste wichtige Punkt. Fangen Sie „Smart“ an, setzen Sie sich bspw. als Ziel jede Woche 500 Gramm abzunehmen, das dürfte mit regelmäßigem Training (bei Übergewicht) kein Problem sein.
Ihre Ziele sollen also erreichbar, messbar, zeitgebunden und trotzdem für Sie beachtlich sein um sich an den Erfolgen zu freuen und Stolz darauf zu sein.
Mehr zum Thema: Zeit für Ziele und Umgang mit Zeit können Sie in meinem Artikel Hier lesen und meinen Artikel mit Ratschlägen zum Organisieren finden Sie Hier.

Zweiter Schritt: Erstellen Sie einen Plan

Ein Tagebuch ist genauso eine gute Idee wie Listen zu führen und jede Übung die Sie durchführen zu notieren. Schreiben Sie sich Ihre Trainingseinheiten auf, bevor sie Ihr Training ausführen, das setzt Sie etwas unter Druck und hält Sie in der Verantwortung für das was sie tun. Sie wissen, dass sie Ihre Ziele nur erreichen können, wenn Sie sich an Ihren Plan halten und können Ihre Fortschritte mit den Listen sehr gut kontrollieren. Auch wenn etwas falsch läuft sehen Sie dies an den Zahlen in Ihrer Liste, können analysieren, die Ursachen ausmachen und gegensteuern.
Mehr zum Thema: Listen-und Tabellen können Sie in meinen Artikeln Hier lesen und meine Artikel zum Thema: So Handeln Sie Erfolgreich! finden Sie Hier.

Dritter Schritt: Konsultieren Sie Fachleute

Viel zu viele Leute beschließen eine Änderung in ihrem Leben vorzunehmen, kaufen irgendwelchen Trainingsschrott aus der TV Werbung, laufen ohne Plan los (ich kann das schon, lass mich ich mach das) und überfordern sich zu sehr. Das führt oft dazu, dass sie schließlich unter Verletzungen leiden und alle Pläne wieder aufgeben müssen. Im Fitnessstudio gleich voll loszulegen und mit voller Geschwindigkeit zu arbeiten, nur um schnell-schnell Fett zu verbrennen ist der falsche Weg.

Es ist wichtig für Sie, selbst sicherzustellen, dass Sie gesund genug sind das Training auszuführen. Dazu sollten Sie Ihren Hausarzt konsultieren. Ein guter Arzt kann Sie anhand Ihrer Werte gut beraten und auch geeignete Sportarten vorschlagen. Erst mit diesem Wissen können Sie sich in den Studios von ausgebildeten Trainern (nicht von irgendwelchen Fitnessfreaks) beraten lassen und sich alle grundlegenden Kenntnisse holen, die Sie brauchen um Erfolgreich zu sein.

Vierter Schritt: Analysieren- Trainingsfortschritte bewerten

Listen und Tabellen zu führen um die Kontrolle zu haben, ist für diesen Punkt wichtig und ein entscheidender Vorteil. Nur durch diese Kontrollen haben Sie überhaupt die Möglichkeit zu Analysieren wo eventuell Fehler liegen. Genauso wichtig ist es, damit herauszufinden ob die Sportarten, die Ihnen Spaß machen überhaupt etwas bringen oder ob Sie sich nur selbst etwas vorgaukeln. Auch Lebensmittel die Ihnen beim abnehmen helfen oder ihnen schaden können Sie so erkennen. Ihre Listen sollten eine Struktur haben, die Ihnen das Vergleichen möglich macht,
Gewicht (zu einer bestimmten Tageszeit),
Training (wann, was, wie lange)
Ernährung (was, wann, wieviel)
Fällt das Gewicht, können Sie nachsehen was da geholfen hat und wenn das Gewicht steigt finden Sie auch die Fehler. Bleiben Sie stecken bzw. stagniert Ihr Gewicht obwohl Sie alles genauso machen wie zuvor, ist es wahrscheinlich Zeit etwas an Ihrem Plan zu ändern.

Auf alle Fälle helfen Ihnen diese vier Punkte die Fehler herauszufinden die Pläne interessant zu halten und nicht enttäuscht aufzugeben. Erfolge machen Spaß, das ist einfach so und erkannte Fehler sind keine Fehler mehr. Wir lernen alle aus Fehlern, stecken nicht den Kopf in den Sand oder geben anderen die Schuld am eigenen Versagen. So funktioniert es am besten seine Ziele zu erreichen