Tipps zur Auswahl Ihrer Laufschuhe

Besonders, wer gerade erst mit dem Laufen anfängt, sollte auf die richtige Ausrüstung setzen. Motivation und Ehrgeiz sind schnell verschwunden, wenn Schmerzen und Verletzungen den ganzen Schwung wieder ausbremsen. Der wichtigste Teil der Ausrüstung für Läufer sind Schuhe, sie bieten Schutz und Unterstützung der Füße, Gelenke und Beine während des Laufs.

Laufen hat eine hohe Stoßaktivität auf Füße und Beine, die Schuhe federn diese Stöße teilweise ab und schützen Füße und Gelenke vor Verletzungen. Daher sind Laufschuhe immer wichtig und sehr populär. Die verschiedensten Arten und Marken, mit den verschiedensten Eigenschaften werden angeboten.

Marke, Stil, Farbe oder doch besser Funktion?

Bei der Wahl des richtigen Laufschuhs geht es nicht hauptsächlich um Marke, Stil und Farbe. Es gibt andere Überlegungen, die berücksichtigt werden müssen um den richtigen Schuh auszuwählen. Dieser Artikel wird Ihnen zeigen, wie Sie die richtigen Laufschuhe für sich selbst auszuwählen.

Wie ich im letzten Artikel bereits geschrieben habe, ist es egal, ob Sie bereits ein ernsthafter Läufer sind oder gerade erst das Laufen als Hobby auserkoren haben. Die Laufschuhe sind die wichtigste Ausrüstung, die Sie benötigen. Um den richtigen Schuh auszuwählen ist es notwendig, dass Sie verstehen auf welche Elemente Sie sich bei der Auswahl konzentrieren müssen, um genau den Schuh zu kaufen, der am besten für Ihre Füße ist.

Arten von Laufschuhen für die Grundtypen

Für die verschiedenen Läufertypen und für die ebenso verschiedenen Vorlieben der Läufer, gibt es natürlich auch die unterschiedlichsten Schuhe. Beim „normalen“ Joggen ist es wichtig, die Stöße zu dämpfen mit denen das eigene Körpergewicht die Füße und Gelenke bei jedem einzelnen Schritt malträtiert.

Für Wettkämpfe gibt es wieder andere Schuhe als für Ihr normales Training und beim Laufen im Gelände (Crosslauf bzw. Querfeldeinlauf) oder beim Wandern in den Bergen, ist es auf jeden Fall wichtig die Stabilität der Füße zu erhöhen, um Bänderverletzungen zu vermeiden.

Die grundlegenden Arten von Laufschuhen sind also: sogenannte „Motion Control-Schuhe“ (Bewegungskontrollschuhe), Dämpfungsschuhe, Trainings Schuhe, Trail-Laufschuhe, Wettkampfschuhe und Neutrale Schuhe. Die Minderheiten (zurzeit noch) will ich hier nicht vergessen und auch die angenehm zu tragenden Barfuß Schuhe noch erwähnen.
Für Laufanfänger sind wohl am besten die ersten zwei Arten geeignet, die „Motion Control-Schuhe“ und die Dämpfungsschuhe.

Motion-Control-Schuhe

bieten eine Art Gleichgewicht zwischen Dämpfung und Bewegungssteuerung. Zusätzlich zur Stoßdämpfung sind an den Seiten dieser Schuhe noch Stützen eingebaut. Diese sogenannten Pronationsstützen geben den Füßen zusätzlichen Halt und können dem Einknicken des Fußes nach innen entgegenwirken. Dieses „nach innen einknicken“, ist der normale Bewegungsablauf und der Fuß dämpft so den natürlichen Aufprall ab. Knickt Ihr Fuß extrem nach innen ab, sind solche Schuhe für Sie wohl die bessere Wahl. Lassen Sie sich dazu von Fachpersonal beraten.

Dämpfungsschuhe

sind Schuhe, die wenig bis gar keine seitliche Unterstützung bieten, allerdings über eine besonders gute Dämpfung (Cushion) verfügen zusätzlich eingebaute Mittelsohlen dämpfen so den Aufprall der Füße beim Laufen ab. Gerade wenn sie noch übergewichtig sind und mit dem Laufen erst anfangen, sind Ihre Muskeln und Bänder noch nicht in der Lage den Aufprall ausreichend abzufedern. Einen Teil dieser Belastung übernehmen die Dämpfungsschuhe.

Natürlich können Sie nur durch Beratung und ausprobieren herausfinden, welcher Schuh Ihnen passt, bzw. für die Art Ihres Trainings sinnvoll ist. Die Angebote sind sehr umfangreich und man verliert sehr schnell den Überblick.
Im nächsten Artikel werde ich weitere drei Arten von Laufschuhen vorstellen, die Sie für Ihr Training verwenden können.

Es wird um Trail-Laufschuhe, Trainingsschuhe und Wettkampfschuhe gehen.