Wirklich Fett verbrennen?

Überschriften wie zum Beispiel: „Strategie zur effektiven Fettverbrennung“, meist noch mit Parolen, wie „Dauerhaft“, „Einzige“ oder „Neueste“, können Sie vor allem in Hochglanz Zeitschriften und auf Verkaufsseiten oft finden. Das ist mir letztens erst wieder bei einem Zahnarztbesuch passiert, dort las ich das gleich in 3 solcher Zeitschriften.

Gut, ich las es kopfschüttelnd und machte mir meine Gedanken dazu, aber wie viele Menschen fallen heute wieder darauf herein? Lassen sich an der Nase herumführen? Glauben den Worten in den ersten 3 Zeilen, die mit Studien und wer weiß was noch versuchen den Leser dazu zu bewegen auch noch den Teil weiter unten zu lesen, in dem das „Produkt“ angepriesen wird? Es werden wieder tausende sein und damit ist das Ziel erreicht.

Ernährungsbasis aufbauen

Wenn sie wirklich Fett verbrennen wollen, dann sind das meist nicht die richtigen Wege, die dort angeboten werden. Es werden Produkte angepriesen, die meist völlig überteuert das Prinzip Hoffnung schüren. Hoffnung auf Hilfe, ist genau das Prinzip, dass seit tausenden Jahren funktioniert. Aber eben nur für die, die es verkaufen.

Wollen Sie schnell Gewicht verlieren, müssen Sie sicherstellen, dass Sie sich auf die wichtigen Dinge konzentrieren, darauf mehr Kalorien zu verbrennen und sich (neben dem “mehr an Bewegung”) eine bessere tägliche Ernährungsbasis aufzubauen, als Sie vielleicht bisher gewöhnt sind.

Dauerhaft und Regelmäßig

Das dauerhafte und regelmäßige, von dem ich öfter hier schreibe, funktioniert auch im Bereich der falschen Ernährung. Es ist durchaus möglich, dass es falsch ist, sich ständig von Fastfood oder Snacks aus Industrieproduktion zu ernähren, aber wem nützt es? Auf keinen Fall denen, die ihren Hüftspeck loswerden wollen, soviel ist eigentlich klar.

Die ständigen Meldungen über Rekordgewinne der “Fresstempelketten” sagen es deutlich. Nur weil so viele etwas falsch machen (in Bezug auf die Ernährung) wird es noch lange nicht richtig. Ja ich weiss, die geben sich auch alle Mühe (mittlerweile) mit gesunden Zutaten und Lebensmitteln zu arbeiten, das streitet ja auch niemand ab und es schmeckt, dass stimmt ja auch, aber Schneewittchens Apfel schmeckte auch gut.

Mir geht es eigentlich darum, dass es:

  – Falsch ist sich solche Speisen und Getränke dauerhaft und regelmäßig zu konsumieren.
  – Falsch ist sich mit dieser Art von Ernährung langsam einen Hüftspeck-Gürtel anzufressen.
  – Falsch ist, dass immer noch zu tun, wenn man seinen Hüftspeck wieder loswerden will.

Zu erkennen was falsch ist und danach zu handeln sind die zwei Punkte, die für Sie wichtig sind. Zum einen in Bezug auf die Bewegung und dazu passend noch in Bezug zur Ernährung. Was Sie in Bezug zur Bewegung richtig machen können habe ich in etlichen anderen Artikeln wie zum Beispiel in der Artikelreihe über Fitness: (Fitness Teil 1 – 9) oder in der Reihe: Tipps für Ihr Training, die im August mit Teil 1 begann.

Richtig ernähren, um ein sinnvolles Ausdauertraining herum, wurde gerade im Video gesagt und denken Sie nicht auch, dass es wichtig ist, den Teil des Abnehmens, der über die Ernährung verwirklicht werden kann dauerhaft für sich nutzen. Das heißt, Sie sollten ein Kalorien-Defizit auf täglicher Basis und über einen längeren Zeitraum in Ihre Ernährung einbauen.

Dadurch, dass Sie etwas weniger an Energie zuführen als Sie wirklich benötigen, werden Sie in der Lage sein dauerhaft unerwünschtes Körperfett zu verlieren. Das ist natürlich leichter gesagt als getan! Jeder erzählt Ihnen etwas anderes uns jeder schwört auf die Methode, die bei ihm funktioniert hat. Mir ging das auch so und schließlich musste ich selbst herausfinden, was bei mir funktioniert und was mir schadet.

Weniger Bewegung heißt automatisch weniger essen?

Das funktioniert auf jeden Fall, nur ist es genauso wichtig was Sie essen. Wenn Sie berücksichtigen, dass die meiste Energie von den Kohlehydraten kommt, ist es logisch was Sie einschränken oder ersetzen sollten, um zum Beispiel bei einer Tätigkeit im Büro zu einem Kaloriendefizit zu kommen. Schauen Sie sich einmal genauer an was Sie essen bzw. wie viel Kohlenhydrate in der Nahrung sind, die Sie gerne essen und entscheiden Sie dann selbst. Hier auf:
kohlenhydrat.org finden Sie die meisten Nahrungsmittel mit den passenden Werten dazu.

Während des Abnehmens merken Sie deutlich welche Lebensmittel Ihnen schaden und welche Ihnen helfen. Kohlehydratreiche Nahrung hilft auf jeden Fall nicht beim Abnehmen. Das ist eine Tatsache, die ich für mich während des Abnehmens herausgefunden habe. So wurden Spagetti und Co genauso wie Brot (auch Schwarzbrot) eigentlich zu so etwas wie Feinden.

Wenn auch sonst wer immer von Ballaststoffen (Verkaufsargument) erzählt, mir geht es um die Kohlehydrate und die kann ich bei einer sitzenden Tätigkeit eben nicht in den Mengen gebrauchen. Mag sein, dass auch der Stoffwechsel eine Rolle spielt und andere Umstände oder Gegebenheiten mit hineinspielen, aber auch Sie müssen so oder so einen für Sie passenden Weg finden.

In Bezug auf Ihren Stoffwechsel und andere Werte Ihres Körpers ist es deshalb auf jeden Fall sinnvoll erst einmal den Hausarzt zu konsultieren, dann wird das Bild, dass sie selbst über sich haben schon mal klarer.