Richtige Ernährung

Dass es auf die Art der Ernährung besonders ankommt, wenn Sie abnehmen wollen, habe ich in einigen Artikeln, wie zum Beispiel:
Abnehmlösung Gesunde Ernährung oder
Gesunde Ernährung! Methode der Kombination
schon beschrieben.
Es ist aber einer der wichtigsten Punkte und eigentlich ein unerschöpfliches Thema. Selbst wenn man seine Ernährung schon erfolgreich umgestellt hat, rutscht man immer wieder in neue schlechte Gewohnheiten und merkt das erst wenn es wieder fast zu spät ist.

Mir geht das selber immer wieder so, deshalb schreib ich auch weiter darüber. Zu Kleinigkeiten, die man sich “mal gönnt” greift man öfter weil der “innere Schweinehund” wieder säuselt “naja das eine mal noch” oder “das bisschen kann ja jetzt auch nicht mehr schaden”.

Ha und dann ist es wieder soweit, man hat sich so sehr daran gewöhnt, dass es normal wird und unterbewusst abläuft. Na danke schön.
Bemerken muss man es nur, dann kann man das auch wieder abstellen und Ihnen wird das genauso gehen wie mir, dass sie dazu mindestens wieder 3 Wochen brauchen um die Gewohnheit loszuwerden.

Hauptsäulen: Ernährung, Bewegung, Wille!

Die Ernährung, also was wir wann und wie viel wir essen ist eine der Hauptsäulen des erfolgreichen Abnehmens. Die andere wichtige Säule von der ein gesunder Körper getragen wird, ist die Bewegung. Mehr ist eigentlich nicht notwendig um sein Gewicht zu halten oder wieder zu diesem Gewicht zu kommen.

Andere negative Erscheinungen, wie Bluthochdruck, zu hohe Zuckerwerte, Kreuzschmerzen oder schmerzende Gelenke, verschwinden mit dem Übergewicht. Jedenfalls war es bei mir so und glauben Sie mir, ich habe diese positiven Effekte sehr gerne mitgenommen auf meinem Weg zu diesem neuen Leben in einem gesunden Körper.

Die dritte Säule, die ich beinahe vergessen hätte ist der Wille.

Ohne den Willen, den sogenannten “Klick im Kopf” funktioniert gar nix! Die Säulen Bewegung und Ernährung sind allein zu schwach um die Last eines gesunden Körpers zu tragen.

Dieser “Zusammenbruch”, der dann automatisch folgt, wird in den meisten Fällen Jojo-Effekt genannt und über 90% aller Versuche den Hüftspeck loszuwerden enden leider auf diese Art.

Bleiben wir jedoch erst mal bei der Ernährung.

Ein Grund, warum wir überhaupt die Position 1 auf unseren Planeten erreicht haben, ist wohl unsere Art der Ernährung, denn dass wir sogenannte “Allesfresser” sind hat der Gattung Mensch schon mehrfach sehr geholfen zu überleben.
Wir sind in der Lage, die meisten zur Verfügung stehenden “genießbaren” Nahrungsmittel in Energie umzuwandeln, also zu “Verstoffwechseln”.

Diese Fähigkeit hat uns auch mit zu dem gemacht was wir heute sind und uns in diese “moderne Gesellschaft” geführt, in der jetzt (zumindest in der sogenannten westlichen Welt) der Überfluss dominiert.

Dieser “Überfluss” treibt aber eigene Blüten

und die Gier der Anbieter lässt uns jetzt in Ernährungsfallen tappen, aus denen nur schwer herauszukommen ist.
Das Nutz und Schlachtvieh wird in der Landwirtschaft am Trog gehalten. Dem Mensch wird suggeriert, dass er Frei sei. Genau deshalb wird uns der Trog eben hinterhergetragen, hinter bunten Lichtern und Hochglanzfassaden versteckt erfüllen die Fresstempel aber denselben Zweck.

Erst anfüttern, ein schönes Leben vorgaukeln und dann mit den immer wiederkehrenden Diäten und Mittelchen abzocken oder schlachten? Ausnehmen? Die Diät und die Gesundheits- “Industrie” verzeichnet jedes Jahr Rekordumsätze. Ich denke mal, da wird auf höherer Ebene zusammengearbeitet, denn das klappt wie am Schnürchen.

In den meisten Lebensmitteln, die wir uns täglich “antun” steckt viel zu viel Energie.

Diese Mengen werden in den meisten Fällen gar nicht mehr benötigt. Alles was früher mit Körperkraft erledigt werden musste, wird heute meist maschinell erledigt und jemand, der im Büro arbeitet verbraucht wahrscheinlich weniger Energie als Beispielsweise ein Möbelträger in einer Umzugsfirma.
Gegessen wird aber noch genauso und das kann ja nur schiefgehen.

Mit der Ausrede “Keine Zeit” wird schnell Fastfood hinuntergewürgt und der Zuckerschock in den Limonaden tut sein Übriges.
Wurst, die aus 90% Fett, Wasser und Geschmacksverstärker besteht wird genüsslich gekaut und schlägt auf den Hüften genauso zu Buche wie ein Stück Buttercremtorte und von den Süßigkeiten die zwischendurch essen will ich da gar nicht schreiben.

Verwertung und Speicherung

Nehme ich jetzt den Spruch: “Du bist was Du isst” und überlege mir, dass der Körper ja nur das verwerten kann, was ihm zur Verfügung gestellt wird, dann wundert mich nichts mehr.

Nährstoffe, die benötigt werden, fehlen in den weichen, fetten, süßen und ach so gut schmeckenden Schlemmereien. Aber dafür gibt es ja dann die wunderbaren Ergänzungsmittel. Na Prima, da weiß dann gar niemand mehr was wirklich drin ist.

Jede Zelle, jede Faser in unserem Körper muss auch vom Körper selbst aufgebaut werden und kommt zu viel Schlechtes an, kann auch nur das verwertet werden.

Fehlt dann noch die Bewegung, die den Überschuss abbaut besitzt unser Körper noch die (an und für sich geniale) Möglichkeit, etliches von dem “zu viel” zu speichern und nun raten Sie mal wo.