Fitness und Ernährung 49-07.14, über Lebensläufer ehemalige Schwergewichtler und mehr

Freitag, Wochenende, das haben wir zum Glück jede Woche, genau wie den Fakt, dass die Ausrede „keine Zeit“ für die Fitness, erst mal zwei Tage lang nicht funktioniert. Was auch unverändert passiert, ist der Punkt dass ich auch diese Woche wieder einige Artikel gefunden habe, die ich hier noch posten will, weil sie der eine oder andere vielleicht übersehen hat.

Trotzdem solltet Ihr am Wochenende auf Entspannung setzen, vielleicht Freunde treffen und mal Ausschlafen, denn irgendwie müssen wir alle auch „Leben“ und dieses „Leben“ sollte auch Spaß machen.
Hier also wieder ein paar Links, News und Meldungen über Fitness und Ernährung, viel Spaß damit.

Wohlfühlprogramm oder Das Laufen gönne ich mir

Mike Kleiß findet es diese Woche in seiner Kolumne wichtig, dass man sich für das Laufen Ziele setzt. Ich denke, dass dies nicht nur fürs Laufen gilt, sondern für alles was Ihr anpackt. Von Posing ist da die Rede und vom vermissen einer gesunden und guten Haltung zum Sport. „Lebensläufer“ und der Ausspruch: „Das Laufen gönne ich mir.“ Sind weitere Stichpunkte in dem interessanten Beitrag. Immer wieder lesenswert.

Hier geht’s zum Beitrag:

Dem Leben als Schwergewicht ein Ende machen

Es geht, klar geht es abzunehmen und ein beeindruckendes Beispiel ist dieser Thomas Stephan auch, aber komischerweise schreibt der Autor wieder nicht, WIE der Mann es nun gemacht hat? Mhhh… ich lese zwar: „Ich war so dick, dass es unmöglich war, joggen zu gehen. Ich konnte nicht mal walken. Selbst in den ersten Stock bin ich mit dem Aufzug gefahren. Aber nachdem ich einen Großteil abgenommen hatte, begann ich mit dem Laufen.“

Wie er diesen „Großteil“ abgenommen hat kommt aber nicht zur Sprache. Wenn Ihm das Abnehmen mit Operationen abgenommen wurde, stellt das wohl doch keine so große Leistung dar, oder?
Trotzdem ein bemerkenswerter Weg, den er da zurückgelegt hat.

Hier geht’s zum Beitrag:

Wie gefährlich Zero-Brausen wirklich sind!

Wird diese Woche gleich in mehreren Artikeln auf verschiedenen Seiten beschrieben. Einen davon findet Ihr hier. Letztens habe ich via Facebook auch ein Video gesehen, in dem eine Autostoßstange mit Cola entrostet wurde und das Chrom so richtig schön wieder zum Vorschein kam. „Zero“ Zucker ist nicht besser sondern durch das Nervengift Aspartam eher noch schlechter.

Hier geht’s zum Beitrag:

Wahr oder falsch? Ernährungsmythen

Von Abnehm-Irrtümern und Diätfehlern handelt der Beitrag auf „Antenne.de“. Das Ganze wird ziemlich gut erklärt und es steckt viel Wahrheit in dem Artikel. Cholesterin, Zucker und „negative Kalorien“ (noch so ein Unwort), werden da beschrieben.
Dass sich schnell verwertbare Kohlenhydrate auf Zutatenlisten von Lebensmitteln auch unter anderen Namen verbergen (Fruktose, Fruchtzucker, Glukose, Traubenzucker, Dextrose, Maltose, Malzzucker, Stärkesirup, Maltodextrin, Invertzucker, Fruchtsüße), ist auch ganz interessant.

Hier geht’s zum Beitrag:

Übungen mit dem eigenen Körpergewicht

Über Functional Training, also Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, habe ich Hier auch schon einige Artikel geschrieben und es ist schon was dran, dass diese Trainingsart Vorteile hat. Kosten für Studios oder teure Sportgeräte entfallen zum Großteil und vor allem jetzt im Sommer macht das Training mit Freunden im freien am meisten Spaß.

Hier geht’s zum Beitrag:

Das Low-Budget-Girl hat wieder was gefunden, das nervt

Dieser Beitrag hat mir gefallen und mich etwas zum Schmunzeln gebracht. Es ist wirklich so, dass sich normale und vor allem windige Geschäftemacher auf die Fitnesstrends stürzen und uns sonst was einreden um kohle abzugreifen.
„Was von diesen Websites aber vorgelebt wird, sind Vorbilder, die ein normal arbeitender Mensch weder erreichen kann, noch soll.“
Schön geschrieben und gut zu lesen, der Artikel.

Hier geht’s zum Beitrag: