Fitness und Ernährung, über die Woche? McDonald’s Eigentor, gefährliche Inhaltsstoffe, Bio-Mythen und mehr

So, haben wir alle die Feiertage gut überstanden. Ich hoffe doch ja. Trotz der besinnlichen Zeit mit den vielen Familientreffen, ist wieder einiges passiert, dass ich euch noch im alten Jahr mitgeben will. Wie bereits angekündigt, will ich mich mit dem Thema Zucker etwas näher beschäftigen und habe dazu (neben anderem), prompt auch ein paar interessante Meldungen reinbekommen.

Ernährung ist eines der wichtigsten Themen, mit denen sich vor allem nach den Feiertagen viele Menschen beschäftigen, wenn die Neujahrsversprechen dann noch dazukommen und der Blick auf den nächsten Urlaub gerichtet wird, ist klar was passiert, die nächste „Abnehmwelle“ schwappt „Laola-artig“ über das ganze Land.

Das ist aber gut so und verhilft dem einen oder anderen doch zu einer gesunden Lebensweise. Bevor ich zum Zucker komme, geht es heute gleich mit einer Meldung über Fastfood los, die gerade die Runde macht.

Fast Food. McDonald’s rät eigenen Mitarbeitern ab

Das hat mir sehr gefallen und zeigt die Einstellung solcher Firmen zu ihrer Kundschaft. Es ist wie bei der Tabakindustrie, die Typen wussten auch genau, wie schädlich das Rauchen ist. Der Beitrag auf Spiegel.de beschreibt ausführlich, wie sich die Fastfoodkette mit einer unfreiwilligen Selbstkritik ein Eigentor geschossen hat.

Einer der Absatztitel lautet: “McDonald’s hat gemerkt, wie dämlich die Mitarbeiter-Seite war”. Die Website, auf der es ursprünglich zu lesen war ist natürlich verschwunden und es bleibt zu hoffen, dass die Berichterstattung auf anderen Seiten erhalten bleibt. Ich hab mir jedenfalls (sicherheitshalber) den Text gespeichert.
Hier geht’s zum Beitrag:
 

Mythos „Fruchtzucker ist gesünder“

Zum Thema Zucker, ist der Beitrag über den Fruchtzucker und die „Süße Seite des Lebens“ interessant. In dem Interview beantwortet Dr. Thomas Lochthowe Fragen zum Fruchtzucker und stellt klar, dass zwischen „normalen“ Zucker und Fruchtzucker kein Unterschied besteht. Es klingt halt nur besser wenn Fructose auf der Verpackung steht. Fruchtzucker wird gerade bei kalorienreduzierten Nahrungsmitteln gern und viel eingesetzt.
Hier geht’s zum Beitrag:
 

Gefährliche Inhaltsstoffe: Kaugummis machen Zähne nicht nur sauber

Beim Thema Zucker, ist der Umgang mit seinen Ersatzstoffen genauso wichtig und ich selbst bin der Meinung: „Lieber Zucker als Gift!“. Auf Limonaden (egal welche), Cola und andere Zuckerschock-Getränke kann ich durchaus ganz verzichten und es ist nicht notwendig sich wegen dem Zeug zu vergiften.

Der Beitrag handelt zwar von Kaugummis, Aspartam und von den genauso gefährlichen Weichmachern, aber wenn Ihr die Aufdrucke auf den Verpackungen anderer solcher „Zero“ Angebote lest, könnt Ihr das Zeug auch entdecken. Wer wirklich gesund und nicht „Schlank und Krank“ leben will, verzichtet gern darauf.
Hier geht’s zum Beitrag:
 
Genauere Infos zu Aspartam könnt Ihr auch auf anderen Seiten finden. Ich nutze dazu seit langem den sehr ausführlichen und informativen Artikel auf „Zentrum der Gesundheit.de“, der bereits seit 2005 online ist und im März 2013 aktualisiert wurde.
Hier geht’s zum Beitrag:
 

Essen in Verkleidung! Versteckte Dickmacher

Passend zu Zucker und Fastfood, habe ich noch den Beitrag auf „Netdoktor.de“ herausgesucht. Hier geht es um versteckte Fette, versteckten Zucker und es werden Tipps gegeben, worauf Ihr achten müsst um darauf nicht reinzufallen.
Hier geht’s zum Beitrag:
 

Die größten Bio-Mythen: Entlarven!

Der Beitrag ist in Form eines Quiz aufbereitet und gut geeignet, dass eigene Wissen zu ergänzen. Einige Dinge wissen offenbar nicht einmal die Wissenschaftler genau. Ich habe im ersten Anlauf nur bei 3 Antworten danebengelegen und wieder einiges dazugelernt.
Hier geht’s zum Beitrag:
 

Rohkost ist im Winter der beste Nährstofflieferant

Wer sich regional ernährt, macht dass schon lange so und gesund ist es auch, die Ernährungsgewohnheiten im Winter anzupassen. Rohkost ist natürlich nicht nur im Winter ein Teil der gesunden Ernährung, aber mit den richtigen Nahrungsmitteln können Sie auf alle Fälle das Geld für den Unsinn mit den Ergänzungsmitteln sparen.
Hier geht’s zum Beitrag:
 

Home Workout: Alternative zum Fitnessstudio

Hier habe ich noch einen Beitrag zum Thema Fitness, denn auch da wird die Saison ab Januar wieder losgehen. Solche Artikel lese ich immer wieder gerne. Nichts gegen die Studios, aber zuhause zu trainieren hat auf alle Fälle was für sich.

Zu diesem Thema findet Ihr hier auf „Raus aus der Box“ auch viele Tipps und Artikel (in den Kategorien oben oder in der Sidebar). Bevor Ihr euch Geräte für Zuhause anschafft, könnt Ihr ja in den Studios probieren, welche euch Spaß machen.
Hier geht’s zum Beitrag:
 

Zumba Fitness mit Spaß!

Hier hat vielleicht der Alkohol die Hemmschwelle etwas verschoben, aber es ist ja nur wichtig überhaupt was zu tun. Wenn der Herr ganz links so weitermacht ist die Trommel bald weg. Nach den knapp 5 Minuten hat da bestimmt der Nachbrenneffekt eingesetzt.
Hier geht’s zum Video: