Fitness und Ernährung 51-07.14, über gesundes Grün, Süßstoffe als Altenative und mehr

Herrlichstes Sommerwetter lässt uns zwar am Wochenende wenig Zeit zum Stöbern im Netz, aber vielleicht findet Ihr doch etwas Zeit für die Links der Woche aus der Box. Zum Wochenbeginn soll es etwas regnen, da ist dann auf jeden Fall Zeit zum Lesen. Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß im Wochenende und mit den Links.

Wieder lernen in unseren Körper hineinzuhören

Der Artikel, den Mike Kleiß diese Woche in seiner Kolumne geschrieben hat, hat mir gut gefallen, nicht weil es zum Teil um Fußball ging, sondern weil er wieder einen schönen Bogen zum Laufen gespannt hat. Sehr informativ und lesenswert. Es geht diesmal um Stabilitätstraining und natürlich ums laufen.

Hier geht’s zum Beitrag

Was grün ist, ist gesund?

In diesem Artikel der Berliner Zeitung werden ausführlich zehn Gemüsesorten beschrieben und auch bemerkt, dass nicht alles was grün ist auch gesund sein muss. Das gesundes Gemüse neu identifiziert wurde, hebe ich in einem meiner letzten Artikel Hierauch schon beschrieben, doch darüber kann man gar nicht genug Informationen bekommen, denke ich.
Das einzig wirklich nervige, ist der vollflächige Werbebanner wenn Ihr die Seite öffnet, aber der ist schnell weggeklickt.

Hier geht’s zum Beitrag

Muskeln vor dem Sport aufwärmen auch im Hochsommer

Das Aufwärmen vor dem Sport hat ja nun gar nichts mit den Außentemperaturen zu tun und darum geht es in diesem Artikel. Wenn ich mit ein paar Aufwärmübungen mein Training vorbereite, wird mir so schnell keine zerrung den Spaß vermiesen.

Hier geht’s zum Beitrag

Sind Süßstoffe wirklich die gesündere Alternative?

Zum Thema Süßstoffe habe ich bereits einige Beiträge geschrieben und bin etwas anderer Meinung als die Autorin des Artikels, wie ihr bspw.Hier oder Hier lesen könnt.

Nicht ohne Grund, denn es kann nicht zur gesunden Ernährung gehören, wenn ich mich mit chemischen Kampfstoffen, ähh… Süßstoffen vollpumpe. Der Beitrag von Mareile Jenß befasst sich ebenfalls mit diesem Thema und ist interessant für alle, die Alternativen zum Zucker suchen.

Hier geht’s zum Beitrag

Rumpfmuskulatur gezielt stärken

Nicht nur bei schwerer körperlicher Arbeit sollten wir und um unsere Rumpfmuskulatur kümmern. Die meisten Rückenschmerzen verschwinden, wenn die Muskulatur um die Wirbelsäule herum trainiert und aufgebaut wird. Kettlebell, Tabata Übungen sind dazu sehr gut geeignet und die guten alten Rumpfbeugen erst recht.

Hier geht’s zum Beitrag

Ein bisschen Fleisch ist gesund

Wieviel ein bisschen Fleisch nun ist, wird wohl von jeder einzelnen Meinung abhängig sein. Im Artikel schreibt der Autor von 500 Gramm Fleisch in der Woche und meint damit wohl nur weißes Fleisch vom Geflügel. Dick macht uns das Fleisch jedenfalls nicht so schnell wie die Kohlenhydrate vom Bäcker, denn Proteine werden nicht so schnell verstoffwechselt und treiben auch den Blutzuckerspiegel nicht nach oben.

Hier geht’s zum Beitrag