Ist Wasser aus PET-Flaschen notwendig?

Wasser ist ein interessantes Thema. Weltweit ist der Zugang zu diesem lebensnotwendigen Element leider sehr unterschiedlich und wenn man die vorhandenen Mengen an Süßwasser in Prozent ausdrückt, wird klar, wie wertvoll Wasser eigentlich ist.
Die Trinkwassersituation, von der wir hier in Deutschland ausgehen können, ist jedoch sehr gut. Das bringt mich zum Thema meines heutigen Artikels, dem Wasser in PET-Flaschen.

Fakt ist, dass Wasser lebensnotwendig ist und der menschliche Körper zum Großteil aus diesem Element besteht. Natürlich trinken wir nicht nur Wasser aus Flaschen, das wichtigste Lebensmittel ist auch Hauptbestandteil von Tee oder Kaffee und findet sich in vielen Mahlzeiten nach der Zubereitung wieder. Vielleicht heißt es ja deswegen Kochen.
Ist es also bei unserer guten Wasserqualität (die strengen Auflagen unterliegt), überhaupt notwendig Wasser aus PET-Flaschen zu trinken oder ist der Hype nur ein Vermarktungselement?

Mineralwasser oder Leitungswasser?

Ist Wasser aus PET-Flaschen nun so gesund, wie es auf vielen Fitness und Gesundheitsseiten/Portalen dargestellt wird oder sollten wir da auch genauer hinschauen?
Pet-Flaschen sind jedenfalls Plastikflaschen. Die Chemikalien im Plastik können ins Getränk überwandern und solche, „gelösten Weichmacher“ können (über längere Zeiträume) Krankheiten verursachen. Aber keine Panik, Ihr kauft euch euer Wasser ja zum Trinken und nicht zum Einlagern oder?

Ob ich nun Mineralwasser vorziehe oder Leitungswasser verwende, ist Geschmackssache, fest steht nur, dass das Wasser in den PET-Flaschen auch ein Verfallsdatum hat. Dieses Datum hat m.M.n. nichts mit dem Wasser an sich zu tun sondern mit dem Punkt, dass Chemikalien aus der Flasche (mit der Zeit) ins Getränk wandern.

Höherer Preis und die Schlepperei der Flaschen

Lasse ich die Plastikflaschen nicht über Monate herumstehen und achte beim Kauf auf ein langes Haltbarkeitsdatum, ist gegen Mineralwasser eigentlich nichts zu sagen. Außer natürlich der höhere Preis gegenüber Leitungswasser und die Schlepperei der Flaschen. Der Liter Trinkwasser kostet in Deutschland durchschnittlich 0,2 Cent, zumindest laut Statistischem Bundesamt.

Vergleiche ich dazu das Mineralwasser aus den Märkten, ist das natürlich sehr preiswert. Dort in den PET-Flaschen muss ich 20 bis 50 Cent pro Liter hinlegen. 250 Liter Leitungswasser kosten also genauso viel wie ein Liter Mineralwasser. Ist jetzt nur der Wasserpreis, klar, Grundgebühren kommen auch noch dazu, aber darum geht es hier ja momentan nicht.

Je nachdem, in welchen Gebiet Ihr in Deutschland lebt, habt Ihr eine gute bis sehr gute Qualität bei eurem Leitungswasser und braucht normalerweise kein Wasser in Flaschen zu kaufen. Scheinbar ist uns das Trinkwasser aber nicht gut genug und wir lassen uns nur zu gern überreden für ein so preiswertes Produkt, wie unser Wasser viel mehr zu bezahlen als es eigentlich kostet.

Fazit

Es gibt viele sinnvolle Gründe, mehr Wasser zu trinken und über einige habe ich Hier bereits geschrieben. Ab und zu möchte ich gerne ein Mineralwasser mit Kohlensäure trinken und dass Kauf ich mir halt, vielleicht in der Glasflasche. Stilles- oder Medium-Mineralwasser braucht niemand zu kaufen, das kommt meist in besserer Qualität aus dem Hahn.

Für Tee, Kaffee, Smoothies, Kaltgetränke und zum Kochen nimmt wahrscheinlich sowieso niemand Mineralwasser aus PET-Flaschen. Also könnt Ihr euch die Schlepperei sparen.