Erste Wahl für Ihre Gesundheit

Einer der Wege zu natürlicher Gesundheit zu gelangen, der es verdient, darüber zu schreiben, ist das Anwenden von Tee und Kräutern. In der Alternativmedizin wird dieser Weg seit tausenden Jahren beschritten und selbst unsere „moderne“ Pharmaforschung versucht ständig hinter neue Geheimnisse und Wirkstoffe von Kräutern zu kommen.

Natürlich ist den meisten Menschen mittlerweile bekannt, dass zum Beispiel in grünem Tee Wirkstoffe enthalten sind, die (auch Ihrem Körper) helfen können gesund zu bleiben. Zumindest haben viele schon davon gehört oder darüber gelesen. Wie das Trinken von grünem Tee sich auf Ihr Wohlbefinden auswirken kann haben wir hier im folgenden Beitrag beschrieben.

Tee regelmäßig trinken

Tee ist (nach Wasser) das beliebteste Getränk weltweit und die vielen verschiedenen Kräuter sind oft eine Wohltat für Ihren Organismus. Es sollte jedoch jeder akzeptieren, dass der einmalige Genuss von Tee überhaupt nicht wirkt und höchstens als Alibi dient, das eigene Gewissen zu beruhigen. Genauso wie Sie Ihre Ernährung dauerhaft umstellen müssen (weg von den verarbeiteten Kohlenhydraten) und ein regelmäßiges Training (das Ihnen Spaß macht) durchführen sollten, setzt eine heilende oder unterstützende Wirkung bestimmter Teesorten auch erst ein, wenn Sie diesen Tee regelmäßig trinken.

Tee zum Bestandteil Ihres täglichen gesunden Lebensstils machen

Hier in Europa wird natürlich nicht so viel Tee wie in der chinesischen oder japanischen Bevölkerung konsumiert, doch die Nutzer von erfrischenden oder heilenden Tee’s werden immer mehr, weil die Menschen immer weniger an die hohlen Werbeversprechen der Hochglanzprodukte glauben. Außerdem legen überzeugende Forschungsergebnisse nahe, dass es vielleicht auch für Sie an der Zeit ist, Tee zu einem täglichen Bestandteil Ihres gesunden Lebensstils zu machen.
Da außerdem noch all die Vorteile zu einem Preis erhältlich sind, der sämtliche „Bezahldiäten“ weit in den Schatten stellt, ist es nicht verwunderlich, dass hier nicht so aggressiv und verlogen mit Werbesprüchen um sich geworfen wird. Sobald aber die kleinste Prise davon in einem der Produkte vorhanden ist, wird auch Lautstark und Wortreich damit geworben.

Warum eigentlich Grüner Tee?

Es gibt ja bekanntlich verschiedene Arten von Tee und den verschieden Sorten werden wiederum viele Teesorten untergeordnet. In der Wikipedia (die auch wir jährlich unterstützen) finden Sie zu Teesorten folgende Liste:
(Zitat Wikipedia)
„Grüner Tee – Gunpowder, Sen Cha, Li Zi Xiang, Yunnan Yun Yin – Rolling Clouds – Special
Weißer Tee – Pai Mu Dan – Mee Sum, Mo Li Yin Zhen „Jasmin Silber Nadel“
Oolong – Dong Ding Oolong Cha, Ti Kuan Yin Cha
Schwarzer Tee (eigentlich „Roter Tee“) – Darjeeling, Dian Hong Cha
Pu-erh-cha – Pu Erh Tuo Cha, Palace of Pu Erh
Gelber Tee – Jun Shan Yin Zhen”
(Zitatende)

Die wenigen verschiedenen echten Teesorten die es gibt, werden alle aus derselben Pflanze gemacht, eben aus der „Teepflanze“, die innerhalb der Gattung der Kamelien eingeordnet wird.
Der Grüne Tee wird direkt nach der Ernte gedampft, damit er nicht fermentiert, denn die Fermentation ist der Oxidationsprozess, der den grünen Tee schließlich schwarz macht und ihm seinen leicht bitter/rostigen Geschmack verleiht. Mit dem Teein-Gehalt hat die Fermentation nichts zu tun. „Matcha“ Tee wird auch aus Teesorten hergestellt, die für grünen Tee vorgesehen sind.
Der Weiße Tee wird nach einem kurzen Welk Prozess gedampft, ebenfalls um die Fermentation zu vermeiden.
Der Oolong Tee wird nach dem Welken gerollt/geschüttelt um die Teeblätter aufzubrechen und (je nach Sorte) ca. 30 Minuten fermentiert.
Der Schwarze Tee wird nach dem Welken gerollt/geschüttelt/zerrissen, ebenfalls um die Teeblätter aufzubrechen und dann fermentiert.

So viele Angebote, es lohnt sich schon wieder Purist zu sein

Alle anderen Produkte, die sich „Tee“ nennen können eigentlich nicht als Tee bezeichnet werden und sind (maximal) teeähnliche Getränke oder eben Aufgussgetränke. Tees aus Kräutern oder Blumen gemacht sind technisch nicht Tee, sondern Inhaltsreiche Aufgüsse oder Pflanzenextrakte die nur umgangssprachlich Kräutertee genannt werden (und dazu zählt vieles).

Beispielsweise: Gewürztee, Rooibusch grün, Rooibusch fermentiert, Mate, Früchtetee (in seinen unzähligen Varianten) und natürlich alle reinen Kräuter, wie Kamille oder Pfefferminz. Es gibt mittlerweile soviele, teilweise vollkommen unsinnige Kombinationen von Kräutern, Früchten, Blüten oder Wurzeln, dass es sich schon wieder lohnt Purist zu sein. Schon wegen dem Wissen „was“ Sie da überhaupt trinken lohnt sich der Schritt zum puren Tee.

Durch die Möglichkeit im Bereich Kräutertee, alles miteinander zu mischen oder zu „aromatisieren“, gibt es bis heute eine verwirrende Menge von (weit mehr) als 30000 verschieden „sogenannten“ Tee und Aufgussgetränke! Schlimmer jedoch ist das Gefühl, dass es (scheinbar täglich) immer mehr werden. Richtiger Tee, wird jedoch immer aus den Blättern der gleichen Pflanzenart, der immergrünen Teepflanze hergestellt, die vermutlich zuerst von den Chinesen kultiviert wurde.

Inhaltstoffe gegen freie Radikale

Von den hier genannten vier Sorten, sind der Grüne Tee und der Weiße Tee am wenigsten verarbeitet. Das bedeutet, dass diese zwei Sorten mehr antioxidative Polyphenole enthalten. (chemische Substanzen in Pflanzen, die Ihrem Körper helfen sich von freien Radikalen zu befreien). Eine große Vielfalt von Antioxidantien ist in vielen pflanzlichen Lebensmitteln, wie Obst und Gemüse enthalten.

Die im grünen Tee enthaltenen Catechin, gehören zur Gruppe der Polyphenole. Catechine sind so wichtig wie die bekannten Antioxidantien, Vitamine A und E. und wurden von Wissenschaftlern als die wahrscheinliche Quelle für die vielen gesundheitlichen Vorteile von grünem Tee identifiziert.

Vorteile von grünem Tee für Ihre Gesundheit

Wenn Sie jetzt einen Blick darauf werfen, wie das Trinken von grünem Tee auf Ihrem Weg zu einem gesunden Körper helfen kann, wird eigentlich klar, wie sehr sich eine dauerhafte Verwendung und das täglich Trinken von mehreren Tassen grünem Tee auf Ihr Wohlbefinden auswirkt.
Basierend auf unseren Recherchen in verschiedenen Studien, sind wir der Meinung, dass jeder seinen Gesundheitszustand durch das Trinken von ein paar Tassen grünen Tee (täglich) verbessern kann. Sie werden überrascht sein über die Auswirkungen von grünem Tee auf verschiedene Aspekte Ihrer Gesundheit.

Herzkreislauferkrankungen
Die amerikanische Studie (aus 2006) im Journal der „American Medical Association“ fand heraus, dass ein 25% geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei den Personen besteht, die 5 Tassen grünen Tee pro Tag tranken (gegenüber jenen, die nur eine Tasse getrunken haben). Über 11 Jahre wurden dort 40.000 Menschen in die Studie einbezogen und untersucht. Bei den Frauen, war das Risiko sogar um 31% reduziert.
koronare Herzkrankheiten
In derselben Studie wurde festgestellt, dass die Personen das Risiko für koronare Herzkrankheit umso mehr verringern, ja mehr sie grünen Tee verbrauchten.
Herzinfarkt und Schlaganfall
Das Catechin EGCG hemmt den Tod von Herzzellen, der nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall auftritt. Außerdem scheint EGCG die Gehirnzellen nach einem Schlaganfall auf die gleiche Weise zu schützen.
Arteriosklerose
Grüner Tee senkt das Risiko, indem er die Konzentrationen von LDL oder “schlechtem” Cholesterin im Körper senkt. Er ist also auch ein Cholesterinsenkendes Genussmittel/Lebensmittel.
Prostatakrebs
Polyphenole verhindern die Ausbreitung von Prostatakrebs in mehrfacher Hinsicht. Einerseits wird die Ausbreitung der Tumorzellen eingedämmt und andererseits nimmt das Wachstum der Blutgefäße ab, die diese füttern.
Osteoporose und Parodontitis
Grüner Tee schützt ebenso die Zellen, die verantwortlich für gesunde Knochen sind vor Schäden durch freie Radikale.
Gewichtsverlust/Abnehmen
Eine Studie von 2005 im „American Journal of Clinical Nutrition“ zeigte, dass nur ein Liter grüner Tee jeden Tag deutlich hilft, das Körperfett zu reduzieren und zwar das Gesamtgewicht und den BMI (Body Mass Index). Noch ermutigender ist, dass die Verbindungen im grünen Tee gezielt den Verlust von „viszeralem“ Fett (Fett zwischen den Organen) fördert und dadurch das Risiko aller Übergewichtigen an Diabetes Typ 2 und metabolischem Syndrom zu erkranken reduziert.

Fazit

Das sind schon einige Gründe um grünen Tee als Hauptgetränk zu verwenden, Forschung-und medizinische Informationen führen Ihnen vor Augen welche positiven Auswirkungen grüner Tee auf Ihr tägliches Leben haben kann. Kalt oder warm, Ihre Ernährung mit jeder Menge grünem Tee zu ergänzen, ist eine einfache und sinnvolle Sache, vor allem wenn Sie an den Schutz der Gesundheit denken. Es ist auch ziemlich einfach und preiswert das zu tun, weil grüner Tee ein erfrischendes Getränk ist, das überall genossen werden kann. Er hat einen delikaten Geschmack und braucht keine künstlichen Süßstoffe.

Es gibt sehr viele einfache Möglichkeiten um sich gesunde Essgewohnheiten anzueignen, grünen Tee zu trinken ist eine davon und Sie werden (bei regelmäßiger Anwendung) ziemlich schnell einen Unterschied bemerken und sich besser fühlen. Besuchen Sie unsere Website öfter, um mehr Informationen über Ernährungs-/Fitnessthemen zu erhalten und um Ihre täglichen Essgewohnheiten zu verbessern.
Wenn Sie keine neuen Beiträge mehr verpassen wollen, können Sie sich über die neuesten Artikel per E-Mail informieren lassen. Oben rechts auf der Startseite (Download E-Book/Newsletter), finden Sie den passenden Button dazu.
Wenn sie sich jetzt gleich näher informieren und weiter nach Lösungen suchen, empfehlen wir Ihnen die „passenden Beiträge“ in der Sidebar rechts neben den Artikeln oder den Menüpunkt: „Themen/Kategorien“. Dort finden Sie ebenfalls jede Menge Beiträge zu Ihren Fragen.