Zuviel Salz aus der Ernährung fernhalten

Im letzten Absatz unseres Beitrags über Salz (Reinheit-verschiedener-Salzsorten) ging es darum, dass Tafelsalz eigentlich nicht mehr mit natürlichem Salz vergleichbar ist. Es wird genauso stark industriell verarbeitet, wie viele andere Lebensmittel und sollte von gesundheitsbewussten Menschen nicht mehr als Lebensmittel betrachtet und verwendet werden.Salz

Dass Sie Salz als Lebensmittel benötigen, steht außer Frage, es sind wie gesagt die Mengen und die Art des verwendeten Salzes, die gesundheitliche Probleme verursachen und auch (auf längere Sicht) zu Übergewicht führen können. Darauf wollen wir in diesem Beitrag näher eingehen und uns mit der Wirkung von Salz im Körper beschäftigen.

Störungen des Wasserhaushalts durch zunehmend schlechte Ernährung

Erhöhtes Körpergewicht kann bspw. auch durch „Flüssigkeitsretention“ (Störung des Wasserhaushalts, bei der nicht genügend Wasser aus dem Körper ausgeschieden wird) auftreten, was eben durch überschüssiges Salz ausgelöst wird. Eine der Ursachen für solche Störungen des Wasserhaushalts, ist die zunehmend schlechte Ernährung mit stark verarbeiteten und gewürzten Lebensmitteln, die mit einem hohen Einsatz von Salz und anderen Geschmacksverstärkern (wie Glutamat), hergestellt werden.

Der teilweise zusammengemixte Nahrungsmüll kann eben nur auf diese Art überhaupt zu etwas Geschmack gelangen und Sie als Verbraucher erfahren eigentlich nur was drin ist, wenn wieder mal einer dieser Betrüger erwischt wurde. Die Beweise hierfür erleben wir ständig auch wenn die Medien alles etwas aufbauschen, ist doch erkennbar, dass es einigen Herstellern nur um den Gewinn geht und nicht um das Wohl der Kunden.

Gesunde Nahrung kann auch anders gewürzt werden

Möchten Sie Gewicht verlieren, haben sie bessere Chancen, wenn sie versuchen Salz aus Ihrer Ernährung fernzuhalten. Eine gesündere Ernährung mit Obst, Gemüse und proteinreicher Kost kann auch anders gewürzt werden. Es muss nicht immer Salz sein und wenn, dann wenigstens Naturbelassenes. Der Körper entwässert sich durch und über den Verbrauch von Salz und da ein Teil des Übergewichts vieler Menschen auf zu viel Wasser im Körper zurückzuführen ist (weil Salz das Wasser im Körper bindet), sollten Sie Ihren Salzverbrauch erheblich senken um überschüssiges Wasser loszuwerden.

Über natürliche (nicht industriell verarbeitete) Lebensmittel erhalten sie ausreichend Salz und für das Frühstücksei ist naturbelassenes Salz die bessere Wahl. Keiner braucht ganz auf Salz zu verzichten und wenn Sie bewusst mit Salz umgehen, stellt das auch kein Problem dar. Ein kompletter Verzicht ist schon wieder zu radikal, denn Natriumchlorid (Salz) ist entscheidend für die Aufrechterhaltung der Gesundheit und wird vom menschlichen Körper für viele Aufgaben benötigt, von denen wir einige hier aufgelistet haben:

Bedeutung und Aufgaben von Salz

Salz ermöglicht ein gesundes Gleichgewicht bei Durchgang der Nährstoffe und Abfälle durch die Zellmembran.
In der Flüssigkeit zwischen den Zellen (extrazelluläre Flüssigkeit), bildet es ein konstantes dynamisches Gleichgewicht mit Kalium, dass vor allem in den Zellen (intrazelluläre Flüssigkeit) zu finden ist.
Salz ist ein wesentlicher Bestandteil im Blut und in der Lymphflüssigkeit.
Salz ist mitverantwortlich für die Elektrolyt-, Fluid-und pH-Balance in unserem Körper.
Salz ist ebenso erforderlich für die Nutzung unserer Muskeln, einschließlich des Herzens und eine korrekte Funktion der Nerven.
Zusätzlich haben wir hier noch ein Zitat aus der Wikipedia, zu Speisesalz eingefügt, dass über die Bedeutung von Salz für Ihren Körper Aufschluss gibt.

(Zitat)
„Speisesalz ist der am meisten konsumierte Mineralstoff der menschlichen Ernährung. In gelöster Form liegt Kochsalz in Form von positiv geladenen Natrium- und negativ geladenen Chloridionen vor, die jeder für sich eine lebenswichtige Rolle für den Wasserhaushalt, das Nervensystem, die Verdauung und den Knochenaufbau spielen. Der Körper eines Erwachsenen enthält etwa 150 bis 300 Gramm Speisesalz und benötigt täglich ein bis drei Gramm zum Ausgleich des Verlusts durch Schweiß und Ausscheidungen. Bei einigen Erkrankungen oder starkem Schweißaustritt kann der tägliche Kochsalzverlust 20 Gramm erreichen.“
(Zitatende)

In den letzten paar tausend Jahren hat der Mensch gelernt, Salz zur Konservierung von Lebensmitteln und zur geschmacklichen Aufwertung von Speisen zu verwenden. Wir sind alle so sehr an die Zugabe von Salz zu unseren Lebensmitteln gewöhnt, dass wir es gar nicht mehr bemerken, wenn wir ständig zu viel Salz zu uns nehmen. Ohne Zugabe von Salz schmeckt das alles gar nicht, denken die meisten und: „Was soll ich denn sonst für den Geschmack zu tun?“ fragen die anderen.

Diese (fast schon) Sucht, die von vielen Menschen für die Zugabe von Salz entwickelt wurde, beruht auf der Tatsache, dass die meisten Lebensmittel (speziell die stark verarbeiteten) wertlos für die Ernährung sind und ohne Salz und andere Geschmacksverstärker gar nicht genießbar wären. Ja, die faden geschmacklosen Pseudo-Nahrungsmittel kommen ohne Salz so langweilig und unspektakulär daher, dass Sie diese wohl kaum kaufen würden.