Weitere Faktoren für Ihr Fitness-Programm

Im letzten Beitrag: (Ihr Fitness-Plan ab 40) sind wir bereits darauf eingegangen, dass es bestimmte Faktoren gibt, die Ihnen helfen Ihre Abnehm-, Fitness- und Gesundheits-Ziele und Pläne zu verwirklichen. Nach dem ersten Faktor (Faktor 1: Ihre tägliche Kalorienzufuhr), der im letzten Beitrag beschrieben wurde, wollen wir heute vier weitere Faktoren beschreiben, die für Sie wichtig sind. Einleitend noch der Anschluss an den letzten Artikel.

Testen Sie einfach, probieren Sie aus!

Sie müssen in bewussten Kontakt mit Ihrem Körper kommen, ausprobieren und darauf achten, was funktioniert. Senken Sie die Kalorienzufuhr oder Steigern Sie Ihre Trainingszeiten in Abhängigkeit von den Ergebnissen, die Sie auf der Waage und vor dem Spiegel erzielen. Testen Sie einfach welche Lebensmittel Ihnen beim Abnehmen helfen und welche die Zeiger der Waage festhalten. Für die meisten Menschen sind das zwar unterschiedliche Lebensmittel, doch einen Tipp haben wir trotzdem schon vorab: Die Kohlenhydratreichen Lebensmittel helfen Ihnen mit Sicherheit nicht beim Abnehmen.

Ein guter Ausgangspunkt für die Umstellung der Ernährung ist es, auf 10-12 Kalorien pro Kilogramm Körpergewicht zu verzichten, was Sie nach ein paar Wochen (abhängig von Ihren Ergebnissen) steigern oder senken können. Es wäre sehr klug, ein Tagebuch zu beginnen oder Listen/Tabellen zu führen um Ihre Ergebnisse immer prüfen und anpassen zu können. Allerdings werden sie auch bemerken, dass Sie dieses „Zählen und Rechnen“ nach ein paar Wochen nicht mehr brauchen, weil Sie dann die Werte „Routinemäßig“ bereits kennen und schnell im Kopf zusammenzählen werden.
Hierzu können Sie sich in mehreren Beiträgen hier auf der Site schon mal näher informieren:
Listen-und Tabellen sind der wahre Zauberstab!
Fitness und Training. Wie viel Aktivität ist richtig?
Widerstand leisten nur Sie selbst! Listen und Tabellen
Um nun an den ersten Faktor anzuschließen, hier der:

Faktor 2: Ihr Nährstoff-Plan (Speziell die Proteinzufuhr).

Sinnvoll ist es, Ihre Proteinzufuhr zu erhöhen, um dazu beitragen, den Stoffwechsel zu aktivieren und Ihrem Körper zu helfen mehr Muskelmasse aufzubauen. Gute magere Eiweiß/Proteinquellen sind zum Beispiel Milchprodukte, mageres rotes Fleisch, Geflügel, Fisch und Eiweiß. Zu diesem Thema finden Sie hier weitere Beiträge:
Proteine in der Ernährung
Protein Quellen für gesunde Ernährung und
Protein Quellen für gesunde Ernährung 2

Faktor 3: Weitere Nährstoffe, die Sie für Ihre Ernährung berücksichtigen sollten.

Nachdem Sie nun eine ausgewogene Ernährung für Ihre Fitness-Ziele entwickelt haben (natürlich während Sie schon trainieren) Sollten Sie sich auch für andere Nährstoffe wie Kalium, Kalzium, Natrium, Magnesium oder auch Phosphor interessieren. Einiges davon ist in den meisten gesunden Lebensmitteln bereits enthalten doch beim täglichen trainieren können schon durch das Schwitzen Mangelsituationen entstehen, die Sie erst bemerken, wenn es bereits höchste Zeit wird „nachzufüllen“. Stellen Sie also sicher, dass Sie eine entsprechende Zufuhr von wichtigen Mineralien gewährleistet ist. Der wichtigste Mineralstoffhaltige Nährstoff ist Wasser trinken Sie davon viel und oft.

Faktor 4: Zeit für die Fitness nehmen, ist der beste Plan.

Nun ist die Zeit gekommen in der der Spaß beginnt! Richtig? Es wird Zeit mit dem Training anzufangen! Widerstand leisten jetzt nur noch „Sie selbst“ und Ihr oberstes Ziel muss nun sein: Langsam die verlorene Muskelmasse wiederzugewinnen. Mit dem Alter nimmt Ihre Muskelmasse langsam ab und diese sollen Sie (ebenfalls langsam) wieder erlangen. Auch das ist wichtig für Ihre Herangehensweise an Ihr Fitness-Programm. Denken Sie daran nicht nur Ihre Muskeln in Form zu bringen, sondern dabei auch Ihre Knochen und Gelenke schonend zu behandeln. Je nach Gewicht wird eine Beratung mit Ihrem Hausarzt oder einem Fitnesstrainer Ihnen helfen, die Zunahme von Muskelmasse „sinnvoll“ zu fördern. Wichtig ist auch: Lassen Sie sich Zeit für ausreichende Erholung! Weil sich Ihre Muskelmasse gerade in der Zeit nach dem Training aufbaut.

Faktor 5: Vergessen Sie nicht, mit Spaß zu trainieren

Aerobes Training zum Fettabbau, sogenanntes „Cardio-Training“ ist ein sehr wichtiger Teil Ihres Fitness-Programms, kann aber auch langweilig sein! Entscheiden Sie sich also für Trainingsarten, die Sie gerne tun, und lassen sie das nicht einseitig werden.
Das wird schnell Langweilig und sie hören damit auf. Natürlich motivieren die Erfolge doch es gibt verschiedene Trainingsarten mit denen Sie Ihre Ziele erreichen können, probieren Sie aus und lassen sie einfach das weg, was Ihnen keinen Spaß macht.
Die Verwendung mehrerer verschiedener Pläne und das mischen in jeder Woche oder in jedem Monat hilft enorm gegen die Langeweile beim Trainieren. Berücksichtigen Sie jedoch immer Ihre körperliche Verfassung, wenn Sie Probleme mit einer Sportart haben (Beispiel Joggen – Fußgelenke), verwenden Sie ein Cardio-Plan der einen geringeren Einfluss darauf hat.

Ein letzter Gedanke: Unabhängig von Ihrem Fitness-Programm oder Ihrer Diät werden die Ergebnisse nur so gut wie Ihre Haltung gegenüber Ihrem Ziel. Sie müssen realistisch und geduldig sein. Planen Sie Ihre Ziele, Ihren Weg diese Ziele zu erreichen und Sie werden erstaunt sein wie Ihr Körper reagiert, was Sie alles schaffen können!
Sollten Sie sich jetzt auf Ihren Weg machen, versuchen Sie auch die nächsten Beiträge über Fitness, Ernährung oder Motivation nicht zu verpassen und lassen Sie sich einfach über die neuesten Artikel per E-Mail informieren. Den passenden Button dazu finden Sie oben rechts Auf der Startseite (unter dem Gratis E-Book über Komplementärmedizin).