Fitness und Training. Wieviel Aktivität ist Richtig?

Diese Frage lässt sich im Grunde genommen nur für jeden einzelnen beantworten und es muss auch jeder seinen eigenen Weg finden. Das geht, wie ich es in den Artikeln Ist Gesund ein Beweggrund Teil 1 (2-3 und 4) auch schon beschrieben habe, am besten durch probieren, mit Listen und Tabellen zur Kontrolle, was, wann, wie gewirkt hat und durch handeln.

Egal ob Sie nun Joggen, Radfahren oder Walken, ändern Sie Ihre Gewohnheiten mit guter Laune, kommt automatisch dieser „Klick im Kopf“. Sie können Umschalten und mit der Zeit Ihre Ziele erreichen.
Also Umschalten auf Gesund! Mehr Information dazu finden Sie auch hier, (Artikel: Gesund in Form kommen)

Verbinden Sie genau das Wirksame mit dem was Ihnen den meisten Spaß macht, dann haben sie einen Idealen und vor allem positiven Weg gefunden, den Sie auch weitergehen, weil er Spaß macht.

Eigentlich wieder ganz einfach oder?

Naja die Zeit das herauszufinden müssen Sie sich schon nehmen, das ist klar.

Genauso wie die Zeit diese wirksamen Trainingsmethoden zur Gewohnheit werden zu lassen. Dann gehören diese Dinge zu Ihrem Alltag und Sie haben demzufolge sogar noch Spaß an dem Alltäglichen.

Fitness und Trainingsmethode

Richtig ist Ihre Fitness und Trainingsmethode also dann, wenn Sie sich,
die für Sie beste Sportart, mit der für Sie besten Belastung und der für Sie möglichen/angemessenen Häufigkeit ausgesucht haben.
Natürlich bedeutet in dem Zusammenhang die beste Methode ist die, welche Ihnen das beste Verhältnis zwischen Aufwand und Ergebnis bietet.

Da bei den meisten Sportarten die Beine im Vordergrund stehen und am meisten belastet werden, kann man sagen, dass die besten Fitnessmethoden immer die sind, bei denen die Beine lange und ausdauernd bewegt werden.

Hier haben Sie also viele Möglichkeiten etwas zu finden das Ihnen Spaß macht und das Sie ausdauernd betreiben können.

Meine Favoriten

sind Radfahren, Schwimmen und Wandern, OK, auch mal Joggen aber noch nicht so oft und lang.
Im Urlaub Aktiv zu sein ist ein guter Weg um mit Spaß fit zu bleiben, viel Bewegung und dabei noch viel neues zu sehen und zu erleben ist spannend und macht einen Heidenspaß.

Persönliche Vorliebe und Spaß daran was man tut ist hier enorm wichtig für einen langfristigen Erfolg. Sport wider willen?
Ich glaube, das funktioniert nicht!
Da zwingt man sich zu irgendwas, weil man gehört hat das hilft, um dann dazusitzen und zu denken: ich hab doch gewusst, dass klappt nicht.
Frust und schlechte Laune sind dann die Resultate und das könne Sie genauso wenig brauchen wie die überflüssigen Kilos.

Belastungsintensität

Die beste körperliche Belastung erreichen Sie dann, wenn Sie sich während des Trainings noch (gerade noch) unterhalten können und der Puls ist bei der Trainingsbelastung optimal wenn Sie sich an die Faustregel 180 minus Ihr Alter halten.

Intensiveres Training, das Sie an Ihre Grenzen bringt und dem Muskelaufbau dient sollte immer von Erholungsphasen unterbrochen sein. Also mal einen Tag auslassen wenn Sie Intensiv über mehrere Stunden trainiert haben ist durchaus empfehlenswert.

Da die beste Dauer der Belastung sehr Individuell ist, lässt sie sich auch sehr schwer an einem Punkt festmachen. Im Idealfall, wenn Sie nicht zu stark Übergewichtig sind sollten Sie versuchen das Fitnesstraining auf zirka 45 Minuten auszubauen (steigend je leichter es fällt)
Auf jeden Fall ist es für jeden ratsam mit seinem Arzt darüber zu sprechen.

Bei der Frage wie oft,

bin ich (aus eigener Erfahrung) davon überzeugt, das Häufigkeit des Trainierens von anfangs 3 mal wöchentlich auf täglich gesteigert werden sollte, wobei die 3 mal wöchentlich das Minimum darstellen.
Je trainierter Sie werden, desto weniger Ruhe und Erholungsphasen werden Sie benötigen.

Nehmen Sie sich einfach regelmäßig die Zeit um zu trainieren. Ihr Körper wird es Ihnen sehr schnell danken, darauf können Sie sich genauso verlassen, wie auf das zuzunehmen wenn Sie nichts tun.

Die Zeit, die Sie mit Ihrem Training verbringen dürfen Sie nicht als Quälerei oder als vergeudet betrachten, es ist vielmehr die Zeit die Sie sich für Ihren Körper und Ihre Gesundheit nehmen.