Fehler bewusst wahrnehmen

Im Artikel: Lösungen zu Trainings-Fehlern wurden die ersten zwei Fehler, die Sie beim Trainieren machen können bereits erklärt (Trainings-Fehler Nr. 1: Nichts zu essen, nach dem Training und Trainings-Fehler Nr. 2: Ohne Plan trainieren). Heute wollen wir an dieses Thema anschließen und fünf weitere Fehler, die wir erkannt haben erklären. Erkannte Fehler sind auch für Sie keine Fehler mehr wenn sie bewusst wahrgenommen werden können sie ganz leicht abgestellt werden. Schließen wir also an den letzten Beitrag an, mit:

Trainings-Fehler Nr. 3: Immer das Gleiche wiederholen

Sie sollten Ihr Training nicht jedes Mal wiederholen und immer das Gleiche tun. Beim Trainieren der Muskulatur würden Sie es einseitiges Training nennen und genauso ist es auch. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Bereiche und Trainingsarten, die Ihnen Spaß machen und Ihre eigenen Stärke und Vorlieben unterstützen. Auf jeden Fall sollten Sie abwechslungsreich bei Ihrem Training bleiben. Damit ist eine sinnvolle Abwechslung gemeint, die man beispielsweise beim Triathlon findet (geht auch auf kürzeren Etappen wie bei einem Wettkampf). Sie können auch, wenn Sie vier Mal pro Woche Trainieren, vier Mal die Trainingsart wechseln. Egal wie, bringen Sie Abwechslung ins Training, dann macht Fitness Spaß.

Kleine Verbesserungen

Durch die Bewegung von einer Trainingsart zur anderen, können Sie auch herausfinden, an welchen Punkten/ Muskelgruppen Sie noch schwächer sind und speziell diese Muskelgruppen wirklich herausfordern. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie ständig nach jedem Training eine Verbesserung erreichen. Entweder, indem Sie einfach eine zusätzliche Wiederholung der jeweiligen Übung machen oder indem Sie ein paar Minuten länger Laufen/Radfahren/Rudern. Was immer es ist, stellen Sie sicher, dass Sie sich (auf Ihre letzte Trainingseinheit bezogen) verbessern.

Trainings-Fehler Nr. 4: Ohne Intensität Trainieren

Manche Menschen neigen dazu, hier ein „bisschen“ und da ein „bisschen“ zu trainieren. Dieses „am Rande“ mitbewegen wird meist als Ausrede für das eigene schlechte Gewissen benutzt („ich mach doch schon was“). Mit leichten Gewichten, niedrigen Wiederholungszahlen, niedriger Puls Intensität und insgesamt niedriger Intensität des gesamten Trainings wird die Zeit totgeschlagen und nichts erreicht. Oft trifft man bei den „Posern“ auf solches Verhalten. Das sind allerdings Leute, die auf der Balz sind und keine ernsthaften Probleme mit der Fitness oder mit Übergewicht haben. Sie sollten nur darauf achten, dass Sie sich solche „Pranzgockel“ nicht zum Vorbild nehmen und Ihr Ding durchziehen. Um wirklich Erfolge zu erzielen müssen Sie mit einer sinnvollen Intensität trainieren und sich in jedem Training etwas verbessern.

Verkürzen Sie auch mal Ihr langes, stetiges Ausdauer-Training und versuchen ein Training mit hoher Intensität in Intervallen. Anstatt höherer Wiederholungszahlen mit leichterem Gewicht, versuchen Sie einmal niedrigere Wiederholungszahlen mit mehr Gewicht. Je härter Sie trainieren, umso schneller werden Sie die Resultate sehen.

Trainings-Fehler Nr. 5: die Muskeln „brennen“ lassen

Zu denken Sie müssen es fühlen wie es in den Muskeln „brennt“ um effektiv trainiert zu haben ist der falsche Ansatz.
Dieses „Brennen“ ist ein Ergebnis von Milchsäure Aufbau während des Trainings und kann Ihr Muskelwachstum tatsächlich sogar verlangsamen, es geht dadurch nicht schneller. Das „Brennen“ hat auch nichts mit Muskelwachstum zu tun und erst recht nichts damit, wie hart Sie trainiert haben. Das Glücksgefühl, das sich einstellt, wenn Sie nach dem Training ausgepowert sind, ist da viel besser. Die Endorphine, die in dieser Situation ausgeschüttet werden, sorgen für ein breites Grinsen in Ihrem Gesicht und das ist es, was Sie motiviert weiterzumachen.

Trainings-Fehler Nr. 6: Sie Vergleichen sich mit anderen

Machen Sie nicht diesen Fehler und vergleichen Sie sich nicht mit professionellen Bodybuildern oder professionellen Athleten, die stundenlang jeden Tag trainieren. Selbst Schauspieler sind täglich mehrere Stunden für ihre Fitness unterwegs und haben ihre Traumfiguren nicht vom Flanieren auf roten Teppichen. Die Erfolge der Hartnäckigkeit und Ausdauer mit der sie das tun sieht man schließlich in den Filmen. Vergleicht man sich mit anderen, senkt das die Selbstachtung und das Vertrauen, was Sie schließlich frustriert und unglücklich macht.

Konzentrieren Sie sich auf Ihre eigenen Ziele und Ergebnisse, auf das was Sie an sich selbst durch jede Ihrer Trainingseinheiten sehen können. Das sind Ihre Erfolge! Vergleichen Sie sich mit sich selbst, so können Sie messen ob und wie Sie sich gestern, oder während der letzten Trainingseinheit verhalten haben, können vergleichen und sicherstellen, dass Sie sich auf Ihre eigene Verbesserung konzentrieren. Dazu sollten Sie Listen und Tabellen führen. In einigen anderen unserer Beiträge:
Notizbuch oder Excel Tabelle heißt der wahre Zauberstab!
Mit Listen Daten filtern oder
Widerstand leisten nur Sie selbst! Listen und Tabellen!
Können Sie zum Thema vergleichen und Verbesserungen erkennen mit Listen und Tabellen mehr erfahren.

Trainings-Fehler Nr. 7: Ausreden für das „nicht“ trainieren

Alle haben Ausreden, Sie haben Ausreden und alle benutzen Ausreden, aber für Ausreden bekommen Sie absolut nichts. Sie werden nichts gewinnen durch die Nutzung Ihrer Ausreden und körperliches/geistiges Wachstum können Sie durch die Nutzung von Ausreden auch vergessen. An Ausreden werden Sie sicherlich nicht wachsen. Löschen/entfernen Sie Ihre Ausreden sobald diese entlarvt sind. Anhaltspunkte welche Ausreden benutzt werden finden Sie hier in unserem E-Book „Ausreden“. Sie können sich das E-Book Gratis per Download gleich hier abholen:
Download E-Book Ausreden

Wenn Sie an Ihrem Leben, Ihrer Gesundheit und Ihrer Fitness etwas ändern wollen, dann müssen Sie für sich die totale und absolute Verantwortung übernehmen (für sich und nicht für andere).
Wenn Sie keine positiven Ergebnisse erzielen müssen Sie (für sich und nicht für andere) herausfinden warum das so ist.
Vielleicht müssen Sie mit mehr Intensität trainieren?
Vielleicht essen Sie nicht richtig/das richtige?
Finden Sie heraus woran es liegt. Die oben genannten Tabellen und Listen helfen Ihnen bei der Analyse Ihrer Fehler, dem erkennen warum es nicht klappt. Nur so können Sie die Situation bereinigen und sich über Erfolge freuen.

Der erste Schritt zur Behebung von Fehlern, ist überall die Identifizierung der Fehler. Identifizieren Sie genau, was falsch gelaufen ist und lernen Sie aus den Fehlern. Der größte Fehler, den Sie machen können, ist „zu wissen“, dass Sie Fehler machen aber nichts dagegen tun und die gleichen Fehler immer und immer wieder zu wiederholen. Finden Sie jedoch heraus wie Sie Abhilfe schaffen können, werden Sie erhebliche Fortschritte in Ihrer Fitness und Gesundheit machen und in der Lage sein, bedeutende Fortschritte auch in anderen Bereichen Ihres Lebens zu machen.