Mit Proteinen das Fett aus den Speichern verbrennen

Heute wollen wir wie angekündigt über den dritten wichtigen Nährstoff für Ihren Körper schreiben, das Protein. Das letzte, was der Körper zur Energiegewinnung verwenden will, ist das Protein/Eiweiß, weil es nicht so einfach zu verarbeiten ist, wie die Kohlenhydrate und das Fett. Ihr Körper muss mehr Energie aufwenden um die Proteine aufzuspalten und die Energie daraus verbrennen zu können.

Nehmen Sie nur Proteine zu sich, die Sie hauptsächlich in tierischen Produkten (aber auch in vielen pflanzlichen) finden, wird Ihr Blutzuckerspiegel nicht ansteigen und nur so ist es überhaupt möglich das Fett aus den Speichern zu verbrennen. Aus eigener Erfahrung können wir Ihnen sagen, dass es sehr gut funktioniert abzunehmen, wenn Sie sich hauptsächlich mit Proteinen ernähren.

Proteinreiche Kost nach Ihrem Training

Lassen Sie die ersten zwei Nährstoff-arten aus den vorhergehenden Beiträgen: die Kohlenhydrate (Methoden der Kohlenhydrat-armen Ernährung 4) und das Fett (Methoden der Ernährung – Fette) weitgehend weg, und essen Sie immer nur nach Ihrem Training, wird’s auch was mit dem Abnehmen. Die Aussage, dass beim Hungern Muskelmasse abgebaut wird ist deswegen richtig, weil Ihre Muskelmasse, Ihr Körper, Haut und Haare, aus Protein dem Haupt-Baustein des menschlichen Körpers gemacht ist. Hungern Sie also über längere Zeit werden die Nährstoffe aus bestehendem Gewebe verbrannt.

Es gilt also dem Körper Proteinreiche Kost zuzuführen und zu trainieren um die Muskelmasse zu erhalten. Bevor Ihr Körper anfängt sich selbst zu verbrennen. Das ist die Art und Weise des menschlichen Körpers sich selbst zu erhalten. Hungern ist also in jedem Fall der falsche Weg, denn Ihr Körper hat keine andere Wahl, da er nur versucht zu überleben und Menschen können eben nicht ohne Energie überleben. Selbst in der Situationen (keine Kohlenhydrate und wenig/kein Fett) wird Ihr Körper den einfachen Weg wählen, die frisch zugeführten Proteine aufspalten und verbrennen, bevor er sich am eigenen Gewebe der Muskeln oder Organe bedient.

Wenn Ihr Körper beginnt Protein/Eiweiß für die Verbrennung in den Zellen zu verwenden, ist es also gut wenn Sie sich von Proteinreicher Kost ernähren. Wird dann durch das Trainieren mehr Energie benötigt, bleibt keine andere Wahl als diese aus den gespeicherten Reserven zu holen und das ist doch eigentlich das Ziel oder? Vor allem besteht dadurch überhaupt erst die Möglichkeit abzunehmen, weil kein erhöhter Blutzuckerspiegel Insulin freisetzt, das Ihren Organismus hindert Glukagon zu bilden.

Der Schlüssel zu den Speicherzellen

Glukagon ist der Schlüssel zum Öffnen der Speicherzellen. Ok, wie ist das jetzt gemeint? Kommen wir zurück zur Fettspeicherung. All das Fett, dass in den Zellen als schnelle Energie gespeichert wurde, wartet darauf in irgendeine Form von Energie umgewandelt zu werden. Es hängt aber nur herum, wenn nichts (oder wenig) verbraucht/verbrannt wird.

Es kommt also nie dazu, dass die Lagerhallen geleert werden. Im Gegenteil, es besteht überhaupt kein Problem neue zu bauen und außen anzuhängen, wenn weiter schnell verwertbare Kohlenhydrate gegessen werden. Also, ja nicht bewegen und warten, dann werden die Fettzellen schnell mehr und mehr und mehr…. Aber, der Plan ist ja, wie gesagt, Ihren Körper mit einer Kohlenhydrat-armen Ernährung, einer „Low-Carb-Ernährung“, von Überschüssigem Fett zu befreien.

Insulin versus Glukagon

Wollen wir also mal sehen, was passiert, wenn Sie zu dieser Ernährungsumstellung noch ein regelmäßiges Training absolvieren. Sehr wenige Kohlenhydrate kommen im Körper an und diejenigen (wenigen), die ankommen werden sofort für die Energiegewinnung genutzt. Die Zellen werden beliefert und „befeuert“, wollen aber mehr. Die schnell verfügbare Energie ist also verbraucht und es gibt einfach nicht genug Kohlenhydrate als Nachschub.

Der Blutzuckerspiegel sinkt wieder und es wird kein weiteres Insulin freigesetzt. Die Zellen melden, dass sie Energie benötigen und es wird Glukagon freigesetzt, das die Speicherzellen öffnet und die Glukose (das Fett) auf den Weg zur Verbrennung schickt. Dadurch bekommt das Insulin wieder Arbeit und transportiert (diesmal die bereits gespeicherte) Energie zu den Zellen. Kommen jetzt wieder Kohlenhydrate an, wird das Insulin sofort das Glukagon hindern weitere Speicher zu öffnen. Sozusagen: „Lass das gesparte, wir haben was frisches“.

Entspannung für Ihre Bauchspeicheldrüse

Kommen keine Kohlenhydrate an, wird weiter Glukagon freigesetzt und holt die nötige Energie aus den Speicherzellen. Die Speicher leeren sich weiter, das Glukagon kann arbeiten, das Insulin hat etwas zu transportieren, die Zellen haben etwas zum verbrennen und Sie merken auf der Waage, dass sich etwas tut, dass gar nicht so falsch sein kann. Ihre Bauchspeicheldrüse ist ebenfalls happy, weil sie nicht mehr so verschwenderisch Insulin produzieren muss und sich etwas entspannen kann.

Wenn also Insulin erheblich vermindert und die Glukagon Ausschüttung erhöht wird, arbeitet Ihr Stoffwechsel in diese Zeit auf eine andere Art und Weise. Im ganzen Körper werden Fettdepots geöffnet, die gespeicherte Glukose als nutzbarer Treibstoff den Zellen zugeführt und dort verbrannt.

Was glauben Sie (jetzt mit diesem Wissen), wird mit einer übergewichtigen Person geschehen, die sich dauerhaft proteinreich und Kohlenhydratarm ernährt und sich nach Möglichkeit noch öfter bewegt?