Ursachen für Rückenschmerzen erkennen

Wenn Sie das Wort Rückenschmerzen in Ihrer Suchmaschine eingeben, finden Sie jede Menge Seiten und auf/in ungefähr 10 % dieser Webseiten geht es sogar „nicht“ vordergründig um Werbung oder um Produkte über die Sie sich „Vorsichtshalber“ näher informieren sollten, „Bevor“ Sie den Verkaufssprüchen glauben.

 
Sie suchen die Lösung für Ihr Problem und bekommen überall nur gesagt, wo und mit welchen wunderbaren Produkten Sie Ihren Rücken fit machen können.
Solche Seiten sind ganz vorn und die finden Sie auf Anhieb. Ihr Problem, das wie, finden Sie nicht ganz so schnell und hier können Sie beim Suchen, schon mal Ihren Rücken überbelasten oder gar schädigen.
Für eine ausreichende Erklärung zu Rückenschmerzen können Sie sich bspw. unter Rückenschmerzen in der Wikipedia schon informieren.

Die Wirbelsäule meldet sich

Wenn irgendwas falsch läuft! Rückenschmerzen kennt fast jeder von uns und diese sind nicht unbedingt ein Zeichen des Alterns. Ist man in jungen Jahren schon träge und bewegt sich nicht kommt es auch da schon vor, dass die Wirbelsäule sich meldet.

Durch herumliegen/sitzen vor dem Fernseher oder der Spielekonsole kann sich eine stützende Muskulatur um Die Wirbelsäule herum nicht ausbilden und die dadurch entstehende Überbelastung macht sich bemerkbar.
Fehlende oder falsche Bewegung ist also der größte Feind unseres Rückens. Mit der richtigen Bewegung können Sie sich das Wohlbefinden Ihres Rückens zurückerobern.

Beachten Sie die kleinen Tipps aus den letzten Beiträgen, wie im Artikel: geeignete Tipps um Bauchfett zu bekämpfen oder Tipps um Bauchfett zu bekämpfen Teil 2 können Sie auch der Muskulatur im Rückenbereich auf die Sprünge helfen.

Fettpolster sind auf jeden Fall keine gute Stütze für die Rückenmuskulatur, wenn die Bandscheiben zwischen den Wirbeln überlastet sind und vielleicht anschwellen, kommt es zu dem schmerzhaften Druck auf die Nerven.

Die Wirbel wirken zusammen mit den Bandscheiben wie Scharniere und durch das Einpacken mit ausreichend Muskulatur fangen die Scharniere nicht an zu klappern.
Auch wenn natürlicher Verschleiß mit dem “Älterwerden” eine selbstverständliche Sache ist (auch bei uns läuft halt irgendwann die Garantie ab) muss niemand zwangsläufig ab einem bestimmten Alter Rückenbeschwerden haben.
Wenn die Schmerzen da sind kann man die Ursache eingrenzen und gezielt etwas dagegen tun.

Ursachen für Rückenprobleme

Übergewicht zum Beispiel ist eine der häufigsten Ursachen für Rückenprobleme. Handelt man mit Fitnesstraining, Sport und einer sinnvollen Ernährungsumstellung gegen diese Ursache, verschwinden mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch die Rückenschmerzen.

Wenn zum Beispiel die Umfrage des BKK Bundesverbandes ergibt, dass zwei Drittel der Deutschen unter Rückenschmerzen leiden und wenn gleichzeitig bekannt ist, dass zwei Drittel der Deutschen unter Übergewicht leiden, kann keiner den Zusammenhang wegdiskutieren.

Es ist nicht verwunderlich, dass Rückenschmerzen der häufigste Grund für Krankschreibungen sind. (5 bis 10 Prozent gehen darauf zurück) Außerdem sind über 18% der Neuzugänge bei Berufsunfähigkeitsrenten und über 30% aller Rehabilitationsmaßnahmen dadurch bedingt.
Wirbelsäulenprobleme sind damit die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit.

Natürlich haben nicht nur übergewichtige Menschen Rückenprobleme und Trägheit, Faulheit und Bequemlichkeit sind auch nicht die einzige Ursache. Andererseits können Schmerzen des Rückens auch „ausstrahlen“ und sich an Stellen bemerkbar machen an denen Sie die Ursache Bandscheibe gar nicht vermuten.

Falsches Sitzen, falsches/zu weiches Liegen kann auch zu Problemen führen, die Sie aber meist selbst erkennen.
Einige der Ursachen können Sie ebenfalls in der Wikipedia nachlesen, unter Rückenschmerzen/Ursachen finden Sie auch andere Ursachen für Rückenprobleme.

Natürliche Prozesse und Belastungen

Stress und berufliche Belastung sind oft auch ein Grund für Rückenschmerzen. Aber auch der natürliche Alterungsprozess, der so genannte Verschleiß, trägt zu Rückenproblemen bei.

Dieses oben bereits genannte „Garantieproblem“ haben wir auch alle, nur dass wir in den meisten Fällen etwas dagegen tun können. (im Unterschied zu manchem technischen Gerät) Nicht vergessen sollte man jedoch den eigenen Gesundheitszustand und die eigene körperliche Fitness.

Den natürlichen Alterungsprozess können wir (leider) nicht aufhalten, aber wir haben die Möglichkeit an der eigenen Fitness und dem eigenen Gesundheitszustand zu arbeiten.
Wir können es den ganzen Problemen und dem Verschleiß verdammt schwer zu machen uns mit Schmerzen zu pisacken und selbst dafür sorgen, dass der Rücken schmerzfrei bleibt oder die Schmerzen zumindest gemindert werden.

Das ganze kann sogar ohne Medikamente und Schmerzmittel funktionieren, denn um Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule zu verhindern oder zumindest zu lindern, ist es eine effektive Methode, die umliegende Muskulatur gezielt zu trainieren.
Als präventive/vorbeugende Maßnahme sind hier Bauch- und Rückenkurse, Rückenschule, Wirbelsäulengymnastik, sowie Entspannungskurse geeignet, die auch schon in vielen Fitnessstudios angeboten werden.