Aktivität bringt Motivation

Der letzte Beitrag schloss mit dem Hinweis, dass Sie selbst gefragt sind die Gedanken zum Thema: „Die fehlende Aktivität“, in die richtigen, für Sie vorteilhaften Bahnen zu lenken. Weil Sie mit einem sinnvollen Training sozusagen „in Fluss“ kommen sollen, bekommen Sie hier schon einmal ein paar Tipps damit die ersten Aktiven Stunden/Tage/Wochen auch Spaß machen.

Bis Sie in eine Art Rhythmus kommen damit sich überhaupt erst Gewohnheiten bilden können. Der erste unserer Tipps klingt vielleicht gleich zu komisch um zu stimmen, doch gerade für Anfänger ist es einer der wichtigsten:
„Geben Sie der Sportart für die Sie sich entscheiden eine faire Chance“!
Das bedeutet, dass Sie länger als drei bis vier Tage durchhalten und einen Rhythmus finden.

Steigerungen für die Motivation

Ist Ihre Entscheidung auf das Laufen gefallen (was zu Anfang die preiswerteste Variante ist) haben Sie als Tipp, die Möglichkeit anzufangen indem Sie eine Minute in moderatem Tempo laufen und zwei Minuten normal gehen. Die ersten Wochen sollten Sie die gleiche Strecke (zirka eine Stunde) laufen um Ihre Steigerungen zu bemerken und sich so etwas Motivation zu holen.

Am zweiten Tag können Sie die schon versuchen es andersherum zu tun, also zwei Minuten Laufen und eine Minute normal gehen. Am dritten Tag dann drei Minuten laufen und eine Minute gehen am vierten Tag vier Minuten laufen und eine Minute gehen, am fünften Tag… und so weiter. Die Zeit, die Sie für die gleiche Strecke benötigen wird immer kürzer und jeden Tag ein kleiner Sieg über diese Zeit ist eine schöne “Motivation” oder? Sie können sich kleine Ziele setzen und versuchen diese noch zu unterbieten, es wird Spaß machen.

Neue Strecken für die Motivation

Wenn es auf der gleichen Strecke langweilig wird, O.K. was oder wer hindert Sie eine neue Strecke auszuprobieren? Der innere Schweinehund? HA, dem werden Sie es aber zeigen : -) Der nächste Tipp ist: Ihre körperlichen Aktivitäten aufschreiben. Notieren Sie was Sie erreicht haben, so können Sie vergleichen und eine gewisse Kontrolle über den Verlauf Ihres Trainings erhalten.

Kontrolle ist übrigens während des ganzen Prozesses notwendig, denn nur so können Sie die Entwicklung steuern und überschauen. Notwendige Informationen, zielgerichtet Ihr Verhalten und Ihre Gewohnheiten zu ändern erhalten Sie nur auf diese Weise. Die wenigsten Menschen gehen durchs Leben ohne Ihr Handeln zu kontrollieren, ob nun bewusst oder unbewusst spielt dabei weniger eine Rolle. Im Artikel: Ist Gesund ein Beweggrund – Teil 4 geht es auch darum und dort können Sie lesen, dass Listen und Tabellen wie wahre Zauberstäbe wirken.

Besser einschätzen, was am besten/am schnellsten Erfolge bringt

Warum solche Listen und Tabellen eine so große Wirkung haben liegt auf der Hand. Es ist nicht nur die Kontrolle, was Sie getan haben (schon gar nicht für andere), Sie können so viel besser einschätzen, was am besten und am schnellsten Erfolge bringt.
Je mehr Sie von Ihrem Weg zum Ziel Schwarz auf Weiß vor sich sehen, umso kürzer der Abstand bis zum Ziel ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie dieses Ziel auch Erreichen. Egal welches Ziel Sie erreichen wollen, das kontrollieren des eigenen Weges hilft auf jeden Fall das Ziel im Auge zu behalten und nicht den Weg aus den Augen zu verlieren. Es hilft auch, sich nicht ablenken zu lassen und sich später zu fragen warum man wo aufgehört hat.

Das Problem mit der Motivation

Die Motivation ist es, die am schnellsten stirbt und das ist eines der Hauptprobleme. In der Realität wird es so sein, dass nach der ersten Woche noch nicht viel passiert ist. Sie werden sehen, dass die Ergebnisse gering sind und es wird viel leichter sein zu vergessen, warum Sie überhaupt begonnen haben.
Diese kleine Schwelle müssen alle meistern und es ist wirklich eine kleine Schwelle, denn wie in den letzten Beiträgen bereits geschrieben werden sich nach drei bis vier Wochen neue Gewohnheiten etabliert haben und es wird alles viel leichter.

Ein einmal erlernter Vorgang lässt sich leicht wiederholen, denken Sie mal zurück an die Zeit der Fahrschule? Und fragen sie sich einmal wie oft Sie jetzt überhaupt noch darüber nachdenken wann Sie kuppeln oder schalten. Auch im Büro kann eine einmal erstellte Vorlage meist immer wieder verwendet werden, mit kleinen Änderungen und genauso funktioniert das erreichen neuer Ziele.
Versuchen Sie einfach die Routine um sich herum zu ändern und um bis zur neuen Routine zu gelangen, können Sie sich (Beispielsweise) Kleine Zettel mit Motivierenden Sprüchen überall hinhängen/kleben.

Hier auf der Site finden Sie, zum Thema des Beitrags (Motivation für aktive Fitness Aktivität bringt Motivation) passend, unter
 
Downloads
 
ein kleine Vorlage im PDF Format, drucken Sie sich die Datei aus und schneiden Sie die Sprüche einfach aus. Zum Beispiel am Spiegel wirken solche Sprüche oft Wunder! Wenn Sie die Sätze immer wieder lesen und „sozusagen“ verinnerlichen, werden Sie auch danach handeln.
Einfach mal tun! Einfach mal handeln! So fängt er an, Ihr Weg zu einem gesunden Leben in einem gesunden Körper