Abnehmlösung Proteinreiche Ernährung

Um die überflüssigen Pfunde zu verlieren ist die Kontrolle für viele “Diätpläne/Nahrungspläne” ein wichtiger Teil zur Steuerung des Weges in die richtige Richtung und ohne solche Pläne würden die meisten auch ihr Ziel wieder aus den Augen verlieren. Wie Sie mit diesen Plänen, den vorgegebenen Mengen und den vorgeschlagenen Lebensmitteln zurechtkommen ist der Schlüssel zum Erfolg Ihres Plans abzunehmen.

Wenn die richtige Ernährung, mit den richtigen Nährstoffen fehlt (neben ausreichender Bewegung) ist Übergewicht und daraus folgend Krankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes viel wahrscheinlicher. Daher ist der richtige Ernährungsplan, Gewicht zu verlieren nicht nur die Kontrolle der Portionen/Mengen, sondern zusätzlich die Verwendung der richtigen Nährstoffe durch den Konsum verschiedener (zu Ihrem Ziel passenden) Lebensmittel.

Ohne Proteine wird’s kompliziert

Das „loswerden“ der unerwünschten Pfunde wird zum Beispiel viel komplizierter, wenn in Ihren Ernährungsgewohnheiten das Protein fehlt. Protein ist der wichtigste Helfer bei der Erhaltung und Herstellung von Muskelmasse. Die Proteine in Ihrer Nahrung müssen zudem noch anders (komplizierter) „Verstoffwechselt“ werden als die Kohlenhydrate und sogar das verbraucht schon mehr Energie, hilft also beim Abnehmen.

Immer, wenn ein Mensch wesentlich mehr Muskelgewebe besitzt, wird auch dessen Stoffwechselrate erhöht. Als Ergebnis werden viel mehr Kalorien verbrannt, was zur Gewichtsreduktion führt.
Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Proteinen, die Sie in Ihre Ernährungsgewohnheiten aufnehmen sollten, sind solche “Proteinlieferanten” wie Hülsenfrüchte, Tofu, Hüttenkäse und Nüsse, aber auch Fleisch, Fisch und Milchprodukte, wie Käse oder Quark sind sehr gute Proteinlieferanten.

Ohne Proteine wird’s einseitig

Darüber hinaus hilft eine Ernährung ohne Proteine nicht bei der Beseitigung von Übergewicht,
weil das ja wieder eine einseitige Ernährung wäre. Ihr Diätplan/Ernährungsplan würde Ihnen nach kurzer Zeit keinen Spaß mehr machen und auch Ihr Körper würde andere Nährstoffe verlangen, weil er diese nun mal braucht. Mangelerscheinungen, die bei solchen Ernährungsgewohnheiten auftreten können führen zu mehr medizinischen Problemen, die Sie dann zwingen aufzuhören und das Resultat aus solcher Vorgehensweise heißt dann wieder „Jojoeffekt“, wie sonst. Der muss dann immer als Entschuldigung für die Fehler herhalten und füllt beim nächsten Versuch wieder die Kassen der Hersteller. Die Beseitigung von Übergewicht macht darüber hinaus noch mehr Probleme, wenn Proteine in Ihrer Ernährung fehlen, denn Proteine erfüllen im Körper sehr wichtige Funktionen. Nahrungsproteine besitzen also einen hohen Wert für Ihre Ernährung, eine Biologische Wertigkeit, die bspw. in der Wikipedia unter: “Biologische Wertigkeit” sehr gut beschrieben wird.

(Zitat)
„Die biologische Wertigkeit der Proteine in einem Lebensmittel ist ein Maß dafür, mit welcher Effizienz ein Nahrungsprotein in körpereigenes Protein umgesetzt werden kann. Je ähnlicher das Nahrungsprotein dem Körperprotein in seiner Aminosäuren Zusammensetzung ist, desto weniger Nahrungsproteine pro kg Körpergewicht werden benötigt, um ein Proteingleichgewicht (Eiweißbilanz = 0, Eiweißsynthese = Eiweißabbau) zu erreichen. Besondere Bedeutung kommt hierbei dem Gehalt an essentiellen Aminosäuren zu. Als Referenzwert dient Vollei, dessen biologische Wertigkeit willkürlich auf 100 bzw. 1 (100 %) gesetzt wurde, da es zu damaliger Zeit das Protein war, für welches die höchste biologische Wertigkeit angenommen wurde. Das Konzept der “biologischen Wertigkeit” wurde von dem deutschen Ernährungswissenschaftler Karl Thomas (1883–1969) auf Anregung von Max Rubner entwickelt.“
(Zitatende)

Mit Proteinen wird’s gesünder

Protein kann Krankheiten, wie Osteoporose, und kardiovaskuläre (Herz-Kreislauf-Erkrankungen) Krankheiten verhindern. Als Konsequenz aus diesen Tatsachen sollten Ihre Ernährungsgewohnheiten reich an Nahrungseiweiß sein und so zum Rückgang einer Gefahr für diese Erkrankungen führen. Achten Sie aber auch hier wieder auf die Mengen, denn wie schon mehrfach betont kommt es immer auf die Mengen an.

Zuviel an zusätzlichem “Protein” wird Ihr Körper auch in Fett umwandeln, alles was Zuviel ist wird halt in den Fettzellen gespeichert und das passiert auch mit den Giftstoffen oder Chemikalien die sich in der industriellen Nahrung befinden. Nur im günstigsten Fall werden vollkommen (für die Ernährung) wertlose Lebensmittel oder Ergänzungsmittel vom Körper gleich wieder ausgeschieden, weil nicht einmal Ihr Körper etwas mit dem Mist anfangen kann.

Mit dem richtigen Plan wird’s klappen

Kontrollieren Sie also was Sie essen und über einen gewissen Zeitraum werden Sei herausbekommen welche Lebensmittel Ihnen beim Abnehmen helfen und schmecken. Bewegung, kombiniert mit der dazu (zu Ihrem Körper) passenden Nahrung bringt Sie zusammen mit der täglichen Kontrolle der Auswirkungen (auf der Waage) auf den richtigen Weg zu Ihrem Wunschgewicht.

Die Beseitigung unerwünschter Fettpolster beinhaltet solche wichtigen Elemente wie Protein. Dennoch kann das einseitige Essen von Lebensmitteln mit viel Proteinen und Eiweiß Probleme auslösen. Ein richtiger Ernährungsplan um Gewicht zu verlieren umfasst auch die Überwachung der Anteile der verschiedenen Nährstoffe. Klingt so ein Plan gleich zu Anfang einseitig (Kohlsuppendiät, Kartoffeldiät, oder, oder,…) kann das auf Dauer nicht funktionieren. Wenn Sie auch an Ihre Gesundheit und nicht nur an das Abnehmen denken sollten Sie von solchen Methoden die Finger lassen, erst recht wenn noch jemand Geld dafür verlangt.