Ist Cholesterin wirklich schlecht für Sie?

Es ist ein weitgehend fehlgeleiteter Trugschluss, ein aufgebauschtes Schreckgespenst, dass bis heute andauert und immer noch von Ärzten (solchen die nur von den Pharmakonzernen weitergebildet und geschult werden) an die Patienten weitergegeben wird. Cholesterin und gesättigte Fettsäuren in der Nahrung (so ist deren Glaube) erhöht das Risiko von Herzinfarkten.

Angefangen hat das Ganze, als in den 1950/60er Jahren die Pflanzenöl-Industrie begonnen hat Ihre Produkte zu vermarkten. Da wurde begonnen über die traditionellen Fette wie Butter, Schmalz/Schweinefett herzuziehen um auf diese Art den eigenen Umsatz (koste es was es wolle) zu erhöhen. Diese aggressiven Propagandaaktionen sind hauptsächlich für lapidare Sätze wie „Ihre Cholesterinwerte sind zu hoch“ verantwortlich.

Die Schuld von Cholesterin?

Die Angst vor Herzinfarkten wurde geschürt und oft war das “Cholesterin” schuld weil die Erklärung einfach einfacher war. „Weiß ja jeder“. Informationen was “Cholesterin” überhaupt ist und wie Cholesterin wirkt wurden niemanden gegeben und erst mit der Zeit der Informationsfreiheit im Internet wurden die Tatsachen bekannt und allgemein zugänglich. Heute können Sie trotzdem noch sehr viele Menschen treffen, die nicht einmal wissen welcher ihrer Cholesterin Werte denn nun zu hoch ist, der HDL oder der LDL Wert? Schulterzucken, Antwort: „Keine Ahnung, mein Arzt hat das gesagt und der wird wohl wissen was er tut.“ Dazu können Sie hier auch den Beitrag lesen: Gutes oder schlechtes Cholesterin

Klar ist mittlerweile, dass ein hoher Cholesterinwert „einer von mehreren“ wichtigen Risikofaktoren für Herzkreislauferkrankungen ist, aber eben nur einer davon und nicht der gefährlichste. Wie hoch der Cholesterinspiegel jedoch sein muss, damit ärztlicher Handlungsbedarf besteht bleibt jedoch weiterhin umstritten. Bereits bei 200 Milligramm Cholesterin pro Deziliter Blutserum (mgdl) soll angeblich die Gefahrenschwelle überschritten saget ein Teil der europäischen Ärzteschaft und die Vertreter der Pharma. Unsinn erwidert ein anderer Teil, mit der Begründung, dass bei einem so geringen Grenzwert bereits die Mehrheit der Europäer krank sei.

Weil teilweise gehärtete Pflanzenöle sich nach den ganzen negativen Kampagnen mehr und mehr verbreiteten und traditionelle Fette gemieden/verteufelt wurden haben die Menschen begonnen eine Epidemie von Herzinfarkten durch Cholesterin zu sehen. Die Saat der Werber ist aufgegangen und die Umsätze schossen in die Höhe. Dem Cholesterin in der Nahrung und in gesättigten Fetten wurde sozusagen in die Schuhe geschoben, die Ursache des Problems zu sein. Erst am Ende der 1980er Jahre wurde erstmals über die negativen Auswirkungen der ungesättigten-Fettsäuren (Produkte aus teilweise hydriertes Pflanzenöl) auf den Cholesterinspiegel gesprochen und Anfang der 1990er Jahre sogar ein Zusammenhang zwischen Brust-und Prostatakrebs und Herzkrankheiten durch erhöhte Aufnahme von ungesättigten Fettsäuren erkannt.

Welche Rolle spielt Cholesterin in Ihrem Körper

Mittlerweile gibt es Publikationen die von einem Mythos Cholesterin sprechen, einem Mythos der sich zu einem der 10 größten Gesundheitsirrtümer entwickelt hat. Die gesättigten Fette aus tierischen Quellen wie Fleisch, Eier, Milchprodukte und Meeresfrüchte enthalten Cholesterin, dass ist Fakt. Seit Jahrzehnten wird Cholesterin vermieden, aus Angst, durch einen zu hohen Cholesterinwert im Körper einen Herzinfarkt zu erleiden. Die Wahrheit ist aber, dass der Körper tatsächlich viel Cholesterin benötigt um ordnungsgemäß zu funktionieren. Bei einem „Normal“ funktionierenden Stoffwechsel eines gesunden Menschen ist es sogar ziemlich unwahrscheinlich, dass überhaupt genug Cholesterin-haltige Lebensmittel gegessen werden können, um die notwendige Menge für eine einwandfreie Funktion zu erhalten.

Weil die Darmzellen weniger als die Hälfte des Cholesterins, die wir essen überhaupt absorbieren.
Weil Cholesterin aus der Nahrung nur etwa 20% des täglichen Bedarfs ausmacht.
Weil der restliche Bedarf an Cholesterin durch Ihre Leber produziert wird.

Wenn kein Cholesterin über die Nahrung zugeführt wird (beispielsweise strenge Vegetarier), wird der Körper in der Cholesterin-Synthese sehr aktiv und stellt die notwendige Menge (zirka 1 bis 2 Gramm täglich) selbst her.

Wie wichtig ist Cholesterin in Ihrem Körper

Wir können nicht ohne Cholesterin überleben, denn Cholesterin ist lebenswichtig für viele Körperfunktionen und muss dem Körper jederzeit zur Verfügung stehen.

– Cholesterin wirkt als Antioxidans gegen den Angriff freier Radikale.
– Cholesterin hilft entscheidend, jede Ihrer Zellmembranen in der richtigen Form zu halten. Es spielt also eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der Struktur aller unserer Zellen.
– Cholesterin hilft der Leber bei der Produktion von Gallensäuren. Diese Säuren werden für die Verdauung von Fetten benötigt.
– Ohne Cholesterin würde das Gehirn nicht richtig funktionieren. Sie wären nicht in der Lage hier zu lesen und würden Ihr Gedächtnis verlieren.
– Cholesterin spielt eine wichtige Rolle bei der Bildung der Sexualhormone Östrogen, Progesteron und Testosteron.
– Cholesterin ist für den Körper ein Teil des Rohmaterials, das für den Heilungsprozess verwendet wird.
– Cholesterin hilft zusammen mit mehreren anderen Komponenten, wie Kalzium und Kollagen beim Abheilen von Verletzungen und bei der Bildung von Narbengewebe.

Es ist mittlerweile bekannt, dass koronare Herzerkrankungen durch Schädigung der Schleimhaut in unserer Arterien verursacht werden. Wenn Schäden auftreten, werden Chemikalien freigesetzt, um den Prozess der Entzündung aufzuhalten/zu stoppen. Unsere Leber produziert Cholesterin, transportiert es über die Blutbahn und es wird verwendet um das beschädigte Gewebe zu reparieren. Wenn der Schaden zu groß ist, wird zusätzlich Cholesterin verteilt. Jetzt passiert genau das, was dem Cholesterin seinen schlechten Ruf eingebracht hat, es verursacht Narben, Einengungen der Gefäße und schränkt die Durchblutung wichtiger Körperteile ein.
Den nächsten Beitrag und alle weiteren neuen Artikel verpassen Sie nicht, wenn Sie sich (oben rechts unter dem Gratis Buch) die Information über die Veröffentlichung sichern.