Warum Sie Bio-Lebensmittel verwenden sollten

In einigen der letzten Beiträge, hier und auf Kalorienpyromanie.de, ist das Thema „Bio-Lebensmittel verwenden“ bereits angesprochen worden und warum es so viel Sinn macht diese Biolebensmittel für Ihre gesunde Ernährung zu verwenden hat eben viele (ebenfalls sinnvolle) Gründe. Natürlich gibt es preisliche Unterschiede, aber es ist auch ein Unterschied ob Sie für Ihre Gesundheit die besseren Lebensmittel verwenden oder ob Sie genau das (bei den Lebensmitteln) gesparte Geld später der Pharma und den Krankenkassen in den Rachen stopfen.

Während im Supermarkt beispielsweise eine Tüte Äpfel regelmäßig für ein bis zwei Euro zu haben ist, liegen im gleichen Regal nebenan die Bio-Äpfel, für ungefähr das Doppelte. Der kurzsichtige (sparsame) Verbraucher greift natürlich zu den preiswerten Äpfeln. Und fragt sich (vielleicht/wenn überhaupt) Ist Bio das extra Geld wert? Um diese Frage zu beantworten, muss zunächst einmal geklärt werden, was “Bio” bedeutet, denn in den meisten Köpfen wird dieses Wort sofort mit „zu teuer“ übersetzt. Bio-Lebensmittel werden von Landwirten produziert, die eine Verwendung von chemischen Pestiziden, Fungiziden und Düngemitteln vermeiden und das bei Anbau, Pflege und Ernte samt Nachbearbeitung (Reinigen, sortieren, Verpacken). Mit anderen Worten handelt es sich um natürliche ohne den Einsatz von Toxinen gewachsene Produkte, die natürlich mehr Aufwand bei der Herstellung bedürfen.

Hier sind einige Vorteile:

Vorteil eins ist:

Es werden keine Pestizide verwendet. Bio-Lebensmittel werden ohne den Einsatz von synthetischen Pestiziden angebaut, die gesundheitlich bedenkliche Auswirkungen wie Krebs auslösen können oder zu neuronalen Erkrankungen führen, die bereits mit Auswirkungen auf das Verhalten bei Kindern, einschließlich ADHS und Autismus in Verbindung gebracht wurden.

Der zweite Vorteil:

Natürliche und unverarbeitete “Bio-Lebensmittel” werden ohne den Einsatz von Antibiotika und synthetischen Hormonen hergestellt. Weiterhin haben Studien gezeigt, dass der übermäßige Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft Antibiotika-resistente Bakterien in Ihrem Körper aufbauen kann. Wenn Sie später bei irgendeiner Erkrankung Antibiotika bekommen oder nehmen müssen, sind Sie möglicherweise bereits resistent oder reagieren sogar allergisch auf die Mittel, die Ihnen eigentlich helfen sollen, was Sie in eine gefährliche Lage bringen kann.

Punkt drei der Vorteile:

Bio-Lebensmittel sind viel sicherer für Babys, Kleinkinder und schwangere und stillende Frauen. Eigentlich wollen alle für Ihre Kinder das Beste und Bio-Produkte haben keine künstlichen Farbstoffe oder Konservierungsmittel. Sie werden meist von staatlichen Stellen zertifiziert und sind ständigen Kontrollen unterworfen um die verliehenen Siegel/Zertifikate nicht wieder zu verlieren. Solch ein Siegel gibt Ihnen ein sicheres Gefühl, denn diese Siegel/Zertifikate werden wie gesagt verliehen und ein Produkt hat es oder hat es nicht, Punkt um! Lesen Sie irgendwo: von „Dr. sowieso“ oder von „Institut sowieso“ empfohlen, handelt es sich genau darum, um eine Empfehlung! Also um eine Werbebotschaft! Kein Kontrollsiegel ist eine Empfehlung.

Punkt vier der Liste:

ist recht einleuchtend, diese Lebensmittel schmecken einfach besser. Eigenartig ist nur, dass diese einfache Aussage erst wieder von Wissenschaftlern bewiesen werden muss/wurde, obwohl es das natürlichste ist und viele Menschen das schon lange wissen. “Bio-Lebensmittel”, besonders Obst und Gemüse, sind einfach viel frischer und geschmackvoller als konventionelle Lebensmittel und das ohne die ganzen Geschmacksverstärker und künstlichen Zutaten, (einschließlich Farb-und Konservierungsstoffe). In Bio-Lebensmitteln sind (im Vergleich zu konventionellen Lebensmitteln) mehr Nährstoffe pro Portion enthalten. Bio-Produkte haben beispielsweise einen höheren Anteil an Antioxidantien als konventionelle Lebensmittel.

Punkt fünf der Vorteile:

ist ein Punkt, der Ihnen als Verbraucher Langfristig eine großen Nutzen bringt, denn Bio-Lebensmittel sind besser für unseren Planeten. Organische, natürliche Nahrungsmittelproduktion ist besser für das Land. Bio-Landwirte legen Wert auf die Nutzung von erneuerbaren, nachhaltigen Ressourcen und die Erhaltung einer hohen Qualität von Boden und Wasser, um die Umweltqualität für zukünftige Generationen zu verbessern. Das hilft auch gegen den Klimawandel, denn der Anbau von “Bio-Lebensmitteln” verbraucht weniger Treibstoff, da sie nicht zusätzlich gedüngt, besprüht oder behandelt werden und die intensive Verwendung Maschineller Anbaumethoden vermieden wird. Es kommen also auch viel weniger fossile Brennstoffe zum Einsatz und diese Anbauform steht weitaus mehr im Einklang mit der Natur.

Der sechste Vorteil:

Bio-Lebensmittel zu verwenden fördert das Ziel eine weniger toxische Umwelt für alle Lebewesen zu schaffen. Biobetriebe sind oft ein wunderbarer Ort für Tier, Insekten oder Vogel Aktivitäten. Die Artenvielfalt wird dadurch gefördert und erhalten.

Menschen wie Sie, die solche Beiträge lesen, sind auf einer Reise, einem Weg ihre Gesundheit durch natürliche, gesunde Lebensweise und durch den Einsatz nicht-toxischer Produkte im Lebensmittel und Körperpflegebereich zu verbessern. Das ist der richtige Weg und je mehr Menschen diesen Weg gehen, desto schneller setzt sich die gesunde Lebensweise durch.

Sie als Verbraucher haben es in der Hand, denn Produkte die nicht gekauft werden verschwinden von selbst vom Markt. Das ist ein grundlegendes Gesetz der Marktwirtschaft, die Nachfrage bestimmt das Angebot! Dementsprechend zu handeln liegt nun in Ihrer Verantwortung! 🙂

Weit-weg.reisen, Neuseeland

Viele Grüße aus Plauen im Vogtland
zAutogramm04
 
facebook.com-AktivPlatz
 
Google + AktivPlatz
 
Rimmel Kosmetik
Bildquelle:www.bildtankstelle.de