Empfehlungen aus eigenen Erfahrungen

Laufen ist kein einfaches Training, aber mit solchen markigen Sprüchen, wie: „Wir wissen, unser Sport, ist die Bestrafung jedes anderen Sports“, können wir alle nicht viel anfangen. Das grenzt schon ein bisschen an Prahlerei, àla: mein Auto ist das Beste und hilft keinem Laufanfänger dabei, Begeisterung zu entwickeln.

Es stimmt schon, dass die meisten Menschen, laufen einfach hassen, dass Laufen hart ist, Zeit braucht und „kein“? bisschen Spaß macht, aber das trifft auch auf andere Sportarten zu und sollte nicht unbedingt als Ausrede benutzt werden, es gar nicht erst zu versuchen.
Also wie können Sie diese Angst für alles was im Zusammenhang mit dem Laufen steht überwinden? In diesem Artikel gebe ich Ihnen ein paar Tipps, in Bezug auf das Laufen, die vielleicht helfen, den Übergang vom Couch-Bewohner, zum vollwertigen Läufer zu vollziehen.

Über der „Marke“ 100 Kg, sind andere Sportarten schonender

Laufen ist schmerzhaft, unangenehm und schadet den Gelenken (Füße, Knie und Hüften), weil das volle Körpergewicht auf den einzelnen Fuß einwirkt. Auch da ist etwas dran und deshalb wird Ihnen auch zu recht, jeder vom Laufen abraten, wenn sie über 100 Kilo wiegen. Für Stark übergewichtige Menschen sind andere Sportarten schonender und trotzdem sehr effektiv.

Hier empfehlen wir aus eigenen Erfahrungen Radfahren (auch auf einem Hometrainer), Rudern (Rudergerät) und Multitrainer/Crosstrainer (auch da staucht nichts die Gelenke). Sobald sie aber die 100 Kilo Marke erreicht haben, ist es sinnvoll mit dem Laufen anzufangen (und wenn es erst einmal das Laufband im Studio ist), denn durch das regelmäßiges Lauftraining schmelzen die Pfunde noch schneller. Laufen ist eben ein sehr effektives Training, was den Fettabbau angeht.

Ausreden um die Bequemlichkeit zu schützen

Fragen Sie ernsthafte Langstreckenläufer, dann werden diese Ihnen von den teilweise sehr negativen Einstellungen berichten, die sie öfter von Freunden und Kollegen hören, wenn darüber gesprochen wird, dass sie laufen. Wie oft wir schon gehört haben, dass man sich die Knie ruiniert (von den Fuß- und Hüftgelenken gar nicht erst gesprochen), oder dass wir als Menschen einfach nicht dazu gedacht/gebaut sind, lange Strecken zu laufen. Geben Sie da nichts darauf, das sind alles Ausreden um die Bequemlichkeit zu schützen. Solche „ersten Angriffe“ werden immer verbal geblockt.

Wollen Sie etwas in ihrem Leben verändern, dann fangen Sie damit an, ohne auf die Jammerer zu hören. Betrachten Sie das Lauftraining nicht als Strafe für Ihre Verfehlungen und die Bequemlichkeit der letzten Jahre und gewinnen Sie wieder die Kontrolle über Ihre Gesundheit. Das Leben ist immer das, was Sie selbst daraus machen oder wie Emmett L. Brown sagte:
„Die Zukunft ist immer das, was Ihr selbst daraus macht. Also gebt euch ein bisschen Mühe“
Das bringt uns gleich zu unserem ersten Tipp:

Finden Sie eine Quelle für Ihre Motivation

Eine Quelle Ihrer Motivation, ist wohl eine ganz persönliche: Sie wollen Gewicht verlieren. Wenn sie bereits andere Sportarten und Trainingsmöglichkeiten genutzt und dabei abgenommen haben, werden Sie beim Laufen bemerken, dass sich die Zeiger Ihrer Waage wieder schneller nach unten bewegen. Das tägliche Wiegen und notieren der Werte die Listenführung (Artikel hier), wird ein sehr großer Motivator sein. Haben Sie Familie ist das auch ein guter Motivator, denn Sie wollen doch bestimmt als Vorbild gesehen werden.

Den Plan zu laufen überall in der Familie zu erzählen ist (auch gegen die oben genannten Widerstände) ein sehr guter Motivator, denn wer will sich schon vor der Familie blamieren. 🙂 Das Beobachten der Verwandten ob Sie Scheitern und das sichtbar werden der Erfolge auf der Waage sind also zwei starke Motivatoren, um weiterzumachen.

Natürlich müssen Sie Testen und ausprobieren, ob das Laufen etwas für Sie ist, bevor Sie das herumerzählen/hinausposaunen. Aber geben Sie sich und dem Laufen wenigstens eine Chance. Mehr dazu und weitere Tipps für Ihren Weg zum Läufer, im nächsten Beitrag. Wenn Sie diesen nächsten Teil und auch die weiteren Beiträge hier auf „Mit Fitness auf Gesund Umschalten“ und auf „Kalorienpyromanie.de“ nicht verpassen wollen, informieren wir Sie gern per E-Mail über die neuen Beiträge. Den passenden Button dazu finden Sie oben rechts Auf der Startseite (unter dem Gratis E-Book über Komplementärmedizin).