LDL-Cholesterin und HDL-Cholesterin? Unterschiede verstehen

Den Unterschied zwischen LDL-Cholesterin und HDL-Cholesterin zu verstehen ist genauso wichtig. Diese Begriffe werden in den Medien, Zeitschriften oder Nachrichten immer genannt und dabei wird vorausgesetzt, dass sie Bescheid wissen, was damit gemeint ist.

Zur Erklärung der Unterschiede zwischen den Transportaufgaben der „Lipoproteine“ ( HDL und LDL), haben wir bereits geschrieben, denn „LDL“ und „HDL“ sind nur die Transporter des Cholesterins. Eine ausführliche Erklärung dazu finden Sie im Beitrag: Gutes oder schlechtes Cholesterin.
Bevor Sie weiterlesen, können Sie sich dort darüber informieren. Aber einfach gesagt ist die Bezeichnung „HDL“ gesund für Sie, weil es dem Abtransport von überschüssigem Cholesterin dient.

Die andere Bezeichnung: „LDL“ ist der Name für das „sogenannte“ schlechte Cholesterin, den Bösewicht. LDL hilft bei der Entstehung von koronaren Herzkrankheiten oder Arteriosklerose und auch bei der Entstehung der Alzheimerkrankheit spielt ein erhöhter Cholesterinspiegel eine Rolle. „LDL“ transportiert das Cholesterin zu den Zellen.

Einige Tipps die richtigen Nahrungsmittel zu verwenden

Um die richtigen Nahrungsmittel zu verwenden, haben wir hier einige Tipps für Sie, die Ihnen helfen werden, tatsächlich zu hohe Cholesterinwerte ohne Medikamente zu senken. Wenn Sie Mittag essen oder wenn Sie sind in Eile sind, kaufen Sie sich kein Fastfood sondern essen ein Sandwich aus Vollkornbrot mit etwas Huhn, Pute, Thunfisch oderanderem Fisch zusammen mit Gemüse. In Industriell „verarbeiteten“ (auch Fastfood ist Industrienahrung) Lebensmitteln finden Sie zu hohe Cholesterinwerte. Verarbeitetes Fleisch wie Würstchen, Roster, Bockwurst, Salami, Mortadella und, -und, -und, ist in dem Fall genauso gefährlich für Ihre Werte wie alle Produkte mit Mayonnaise.

Im Rahmen einer guten Ernährung ist es gut, viel Fisch essen. Beispielsweise sind rote Lachs Sorten besser und gesünder für Sie, weil sie ein hohes Maß an Omega-3-Fettsäuren (auch als essentielle Fettsäuren bekannt) enthalten. Essentielle Fettsäuren sind für die Ernährung sehr wichtig suchen Sie nach Produkten mit einem hohen Anteil daran, wie Leinsamen, Quinoa oder Fischöl.

Schauen Sie sich die Etiketten der Lebensmitteln an und bleiben weg von allen Lebensmitteln die gehärtete Fette oder sogenannte „Transfette“ enthalten. Der Verzehr gehärteter Fette oder Öle birgt hohe gesundheitliche Risiken und wird das Niveau des LDL-Cholesterins in Ihrem Blut erhöhen.
Zu den Lebensmitteln, die Transfette enthalten, gehören Margarine, Pflanzenfett, die meisten verarbeiteten Lebensmitteln und Lebensmittel, die teilweise hydriertes Sojabohnen Öl enthalten.

Ballaststoffreiche Lebensmittel sind die bessere Wahl

Greifen Sie (gelegentlich) zu verschiedene Sorten von Nüssen. Die gesundheitlich besten sind Walnüsse, Mandeln, Macadamia-Nüsse und Cashew-Nüsse. Es stimmt zwar, dass die meisten Nüsse viel Fett enthalten, es ist jedoch dieses gute Fett, dass Ihr Körper braucht.
Obst, Gemüse, Bohnen und Getreide, sprich ballaststoffreiche Lebensmittel sind immer die bessere Wahl, nicht nur bei einer Ernährung zur Senkung des Cholesterinspiegels. Bei Salaten gibt es viele interessante Möglichkeiten „ohne“ gekaufte (industriell verarbeitete) Dressings auszukommen, versuchen Sie Olivenöl, Essig oder Zitronensaft zu verwenden.
Früchte und Gemüse, mit hohem Anteil an Nährstoffen und Antioxidantien zu verwenden ist sehr gut. Die besten sind: Blumenkohl, grüne Erbsen, Brokkoli, Äpfel, Orangen, Bananen, Ananas, Aprikosen, Blaubeeren, Kiwi, Mangos, Papaya, Tomaten, Spinat, Zwiebeln und Knoblauch.

Dass Eier schlecht für Ihren Cholesterinspiegel sind, ist auch so ein Märchen und hat sich genauso in den Köpfen festgesetzt, wie das Märchen von den ach so lebenswichtigen Kohlenhydraten. Die meisten Ärzte haben (bis vor ein paar Jahren) ihren Patienten geraten, dass sie weniger Eier essen sollen, da ihr Cholesterinspiegel sehr hoch ist. Doch dieser Unsinn ist mittlerweile überholt. Die Aussage jedoch hält sich in unseren Köpfen vehement fest. Aber wie sieht es wirklich aus, wenn es um Eier und einen zu hohen Cholesterinspiegel geht? Ganz einfach: Sie können gar nicht so viele Eier essen um Ihren Cholesterinspiegel zu erhöhen.

Natürlich müssen Sie testen und ausprobieren, welche Lebensmittel Ihnen schmecken und helfen. Wenn Sie die weiteren Beiträge hier auf „Mit Fitness auf Gesund Umschalten“ nicht verpassen wollen, informieren wir Sie gern per E-Mail über die neuen Beiträge. Den passenden Button dazu finden Sie oben rechts Auf der Startseite (unter dem Gratis E-Book über Komplementärmedizin).