die dritte Komponente: Ihre Flexibilität

Wenn es um Bewegung geht, können Sie die besten Ergebnisse für Ihre Gesundheit erzielen, wenn Sie die 3 Trainings-Komponenten: Ausdauer/Cardio, Krafttraining und ein Training Ihrer Flexibilität, also Gelenkigkeit/Dehnbarkeit und Elastizität in Ihre Fitness-Routine integrieren. Über die ersten zwei Komponenten haben wir in den letzten beiden Artikeln bereits geschrieben (Fitness-Routine Teil 1 und Teil 2).

Heute wollen wir über die dritte Komponente: Ihre Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, Dynamik, Vitalität, Elastizität, Dehnbarkeit und Gelenkigkeit schreiben. Viele Worte um diese Komponente zu beschreiben, aber Sie werden auf alle diese Worte treffen, wenn Sie sich damit beschäftigen.

Auf dynamische, flexible Fitnessprogramme aufbauen

Auf Übungen zur Erhaltung Ihrer Flexibilität treffen Sie in den meisten Trainingsplänen und damit sind nicht nur die paar Minuten Aufwärmen vor dem Training gemeint. Viele Menschen bauen Ihr gesamtes Fitnessprogramm auf solche Übungen auf. Aerobic oder besser Zumba (Artikel: Krafttraining oder Aerobic/Zumba?)ist dafür das beste Beispiel und wenn Sie das aktiv und regelmäßig betreiben sind die Erfolge gar nicht zu vermeiden.

Sie können dort auch immer lachende Gesichter sehen, die durch diese Erfolge motiviert sind und mit Begeisterung darüber reden. Es muss also etwas Sinnvolles dran sein an dieser Form der Fitness.
Es fehlen einfach die langen, enttäuschten Gesichter die Sie bei Leuten finden, die es mit „Schnell, schnell“ Diäten versucht haben. Spaß. Aktivität, Freunde, die einen mitziehen und ein neues Selbstbewusstsein (weil Sie wissen wie es funktioniert), das alles können Sie niemals bekommen, wenn Sie zuhause allein vor Ihrem „Diätdrink“ hocken oder irgendwelche faden Rezepte zusammenrühren, die angeblich die Lösung sein sollen.

Den passenden Ablauf finden

Auch wenn Sie bereits fit und gesund sind, haben Trainingseinheiten, die solche Elastizität, Dehnbarkeit und Gelenkigkeit beinhalten, enorme positive gesundheitliche Vorteile. Durch unsere schöne Internetwelt und die Möglichkeiten sich den Trainer nach Hause zu holen, finden sich auch genau die passenden Zeitabläufe für Ihr Training, denn viele Videos zu diesen Trainingsarten, die sie auf YouTube finden sind ungefähr 10 Minuten lang.

Das empfohlene Training in 10 Minuten-Blöcken, mit kurzen Pausen, ist also gut durchführbar und Zeitmangel wird von der Entschuldigungsecke in die Ausreden Ecke geschoben. Probieren Sie es einfach aus, vier mal 10 Minuten sind mit kleinen Pausen dazwischen, eine Stunde Training und Sie fühlen sich (hinterher) Phantastisch.

Einfaches Stretching also Ihre Dehnübungen vor und nach dem Training, sind auch ein Punkt, der nicht übersehen werden sollte. Die Muskulatur wird mit diesen Dehnübungen auf das Training vorbereitet und nach dem Training wird durch die Dehnübungen bewirkt, dass sich die Muskeln langsam wieder entspannen können. Um mal einen Vergleich zu bringen: Mit dem Auto fährt ja auch niemand mit Vollgas bis zur Ampel und steigt dann voll auf die Bremse. Wenn man bereits sieht dass die Ampel Rot zeigt, geht man schon eher vom Gas. (okay, die meisten)

Fazit

In der Rehabilitation und Physiotherapie werden die vielfältigen Vorteile von Stretching und Flexibilitätstraining bereits seit vielen Jahren mit Erfolg angewendet. Warum also nicht für das normale Training? Spitzensportler verbringen viel Zeit mit solchen Trainingsarten und dass nicht nur, weil der Trainer es ihnen sagt, sondern weil sie erkannt haben, dass sie dadurch ihre Beweglichkeit, Koordination und Leistungsfähigkeit erhalten und verbessern können, was die sportliche Leistung ebenfalls erhöht. Es kann also nicht falsch sein solche Trainingsformen in Ihr Training zu integrieren. Vielleicht habe Sie ja gerade daran den meisten Spaß?

Eigenschaften wie Geduld und Ausdauer braucht es um Erfolg zu haben, nicht nur beim Abnehmen. Wenn Sie die nächsten Beiträge, die wir (ausdauernd und geduldig) schreiben werden, nicht verpassen wollen, tragen Sie sich doch einfach (Startseite oben rechts unter dem Gratis E-Book über Komplementärmedizin) in den Newsletter ein. Sie erhalten dann die Information über die nächsten Beiträge.