Eine weitere effektive Trainingsart?

Wenn Sie meine Beiträge bereits seit längerem lesen wird Ihnen aufgefallen sein, dass die Bedeutung eines ständig variierenden Trainings in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat. In den Beiträgen über Functional Training: Artikel: Zweckmäßige Leibesübungen oder Functional Training oder im Dreiteiler: Fitness Pläne Auswahl an Möglichkeiten , habe ich bereits darüber geschrieben und diese Grundrichtung scheint sich bei der allgemeinen Fitness immer mehr durchzusetzen. “Crossfit” wird eine weitere Trainingsart genannt, die ebenfalls in diese Kategorie gehört und mit der ich mich heute beschäftigen will.

Beim Lesen anderer Seiten und bei den Recherchen zu anderen Artikeln bin ich immer wieder auf diese Trainingsart, diesen Trend gestoßen und da meine Aufmerksamkeit natürlich auch auf neuen (relativ neuen) Trends in der Fitness-Welt liegt, habe ich mich näher mit dieser Trainingsmethode befasst.

Crossfit eine Mischung aus?

Ähnlich wie Zirkeltraining (Artikelreihe: Zirkeltraining als Trainingsmethode), ist auch Crosstraining eine sehr effiziente Methode, den Körper fit und in Schwung zu halten. Es stellt eine Mischung aus Ausdauersport, Turnen und Gewichtheben dar und ähnelt dem Fitnessstil mit dem Soldaten in der Armee „gedrillt“ werden (zumindest werden sich die meisten, die bei einer Armee waren an die Quälerei unter Befehlszwang erinnern). Da Crossfit im zivilen Leben aber nicht unter Zwang absolviert wird, sondern damit Ziele erreicht werden sollen, die Sie sich selbst gesteckt haben, braucht auch niemand Angst davor zu haben.

Wenn der Druck als Stress-auslöser fehlt, wird sich wahrscheinlich der Spaß daran breitmachen. Das kann nur so sein, denn wenn ich lese, dass Crossfit in den USA zu einem regelrechten Boom geworden ist und mittlerweile auch Wettkämpfe stattfinden, bei denen die Sportler gegeneinander antreten, muss irgendwo ein Spaß-auslöser sein, der den Stress-auslöser abgelöst hat.

Crossfit als Ergänzung traditioneller Programme oder umgekehrt?

In den meisten Studios können sie solche Trainingsprogramme bereits durchführen und wenn nicht, fragen sie danach oder wechseln Sie das Studio. Es ist wahrscheinlich sowieso das falsche, wenn es sich nicht anpasst und sich nicht mit solchen sinnvollen Trainingsprogrammen beschäftigt. Sie können jedenfalls viele Trainer finden, die Ihnen Übungen mit kürzerer Dauer und hoher Intensität empfehlen, also genau die Übungen, die Sie beim Crossfit-Training finden.

Programme mit eher traditionellen langen Sitzungen auf Laufbändern, Ergometern oder ähnlichen Maschinen verlieren deshalb nicht Ihren Wert für die Fitness. Cardio- bzw. Ausdauer-training ist immer noch ein wesentlicher Punkt, sollte jedoch mit anderen Trainingsarten erweitert/ergänzt werden und dafür ist Crossfit eben auch wunderbar geeignet. Es kann natürlich auch sein, dass Sie die Effizienz von Crossfit so überzeugt, dass Sie es als Haupttrainingsart verwenden und nur noch mit traditionellem Training ergänzen.

Es ist so, wie ich es in anderen Beiträgen immer wieder betone, probieren Sie es aus, geben Sie auch dieser Trainingsart eine Chance, sie hat es verdient beachtet zu werden und wenn es Ihnen Spaß macht, machen Sie weiter, dann klappt’s auch mit der Fitness und dem Abnehmen (oder umgedreht?)

Fazit

Wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit wirklich auf dieses Training legen wollen, haben Sie damit eine weitere Methode für sich entdeckt um der (manchmal gefühlten) Langeweile von Ausdauertrainingseinheiten entgegen zu wirken. Abwechslung ist eben alles und dieses „Ding“ namens “Crossfit” sorgt garantiert für Abwechslung. Anfangs vielleicht mit Muskelkater an Stellen, die Sie nicht vermutet hätten, aber auch das ist gut, denn es beweist Ihnen dass sie etwas getan haben und die Frage danach, „was sie tun können“ rückt noch ein Stück näher in Richtung Vergessenheit.

Wichtig ist mir noch zu erwähnen, dass es besser ist, wenn sie bereits im Training stehen. Eine gewisse Grundfitness und die Bereitschaft für Erfolge kämpfen zu wollen sollte vorhanden sein und es wäre auch gut vorher mit dem Arzt zu reden und Ihm/Ihr das Vorhaben: “Crossfit-Training” zu erklären. So vermeiden sie den Spaß gleich wieder zu verlieren, weil Verletzungen Sie aus dem Rennen nehmen.

Wollen Sie auch die nächsten Beiträge über Fitness, Ernährung oder Motivation nicht verpassen, lassen Sie sich einfach über die neuesten Artikel per E-Mail informieren. Den passenden Button dazu finden Sie oben rechts Auf der Startseite (unter meinem Gratis E-Book über Komplementärmedizin).