Auswirkungen falscher Ernährung

Der letzte Beitrag dieser Artikel Serie schloss mit der Feststellung, dass Sie immer die falschen Bilder gezeigt bekommen. Damit sind nicht die sportlichen Typen in den Werbespots der Fastfood ketten gemeint (obwohl die Realität dort auch ganz anders aussieht), sondern die Bilder mit Ernährungsvorschlägen, die ganzen unterschiedlichen Ernährungspyramiden und ähnliche Grafiken mit Ernährungsvorschlägen.

Sie können sich, wenn Sie abnehmen wollen eben nicht ernähren als ob Sie schon sportlich und fit sind. „Aber der isst doch das auch und ist schlank“, kennen Sie solche Aussagen? Allein die Logik sagt schon, dass es so nicht funktionieren kann, denn bis dorthin ist es ein weiter Weg.
Die richtige Ernährung zusammen mit dem richtigen Maß an Bewegung muss auch erst gelernt und zur Routine werden. Sie können sich auch nicht einfach in ein Formel 1 Auto setzen und Rennen gewinnen, nach dem Motto: „Aber der fährt doch auch und gewinnt“. Die richtigen Bilder wären solche, die Ihnen den Weg zeigen und nicht das Verhalten am Ziel.

Falsche Bilder, billige Zutaten, falsche Lebensmittel

Die Auswirkungen dieser falschen Bilder und der daraus folgenden falschen Ernährung sehen Sie überall und können sie vielleicht auch am eigenen Leib spüren. Es ist kein Wunder wenn viele Menschen träge und faul in den Fernsehsesseln herumliegen, denn sie bekommen ja gezeigt (oder eben nicht) wie Sie es machen sollen. Es will zwar jetzt niemand irgendwas unterstellen, aber ist es nicht eigenartig, dass die Anzahl der Übergewichtigen seit der Zeit immer weiter zunimmt, seit der Medien wie Fernsehen das Verhalten der Menschen massiv beeinflussen? Die Methoden werden immer ausgefeilter und die Dicken immer mehr.

Durch die falschen, mit billigen Zutaten und auf Masse produzierten Lebensmittel haben Sie oft das Gefühl träge, schläfrig oder reizbar zu sein. Noch besser für die Verkäufer ist es, wenn Sie nach einer Mahlzeit gleich wieder hungrig sind und sollten Sie fragend, mit der Verpackung in der Hand denken: „Was hab ich denn da wieder für einen Müll erwischt“, dann haben Sie vollkommen recht, denn es ist Müll und weiter nichts. Die Ursachen dieser Symptome (träge, schläfrig, reizbar, hungrig nach der Mahlzeit), sind ein Zeichen dafür, dass in Ihrem Essen nicht die richtigen Nährstoffe enthalten waren und wenn doch, dann sind Eiweiß, Fette und Kohlenhydrate im falschen Verhältnis enthalten.

Nährstoffversorgung, die Sie wirklich brauchen

Die eigene Erfahrung sagt uns, dass es nicht eine einzige Person gibt, die immer “nein” sagen kann und das soll ja auch niemand. Die gleiche Erfahrung sagt auch, dass Sie viel mehr Energie spüren und sich länger satt fühlen, wenn Sie Ihren Körper mit den Nährstoffen versorgen, die er wirklich braucht. Welche Rolle die einzelnen wichtigen Makronährstoffe spielen sollten Sie wissen und zwar genauso auswendig wie den Text Ihres Lieblingsliedes.

Keine Sorge, wenn Sie vier Wochen lang bewusst darauf achten, was sie an Lebensmitteln einkaufen, wird das so in Fleisch und Blut übergehen, dass Sie schließlich automatisch in die richtigen Regale greifen. Wichtig dabei sind, das bewusste Einkaufen und das ständige Hinterfragen was in Ihrem Essen drin ist.

Hochwertige Makronährstoffe. Nummer eins das Protein

Kommen wir nun zur Rolle der einzelnen Makronährstoffe und anfangen wollen wir mit dem Protein. Das Essen ausreichender Mengen hochwertiger Protein/Eiweiß haltiger Lebensmittel verhilft Ihnen länger satt zu bleiben. Sie bekommen nicht so schnell wieder Appetit und können sich auf wichtigere Dinge konzentrieren.
Aus vielen unserer Beiträge wissen Sie bereits, dass Proteine sehr wichtige Bausteine des Körpers sind. Sie helfen Ihrem Körper nicht nur bei der Ernährung, und bestehen aus verschiedenen unterschiedlichen Bausteinen und Aminosäuren.

Unterschiedlich sind auch die Strukturen und Aufgaben der vielen Proteine und da gibt es Enzyme, Hormone, Transport-, Bewegungs- bzw. Speicherproteine sowie Strukturproteine. Sie werden also nicht nur für Ihren Muskelaufbau benötigt, sondern auch für die Haut, das Haar und in jeder Faser Ihres Körpers.
Bei Reha Maßnahmen durch Krankheit oder Unfälle finden Proteinpräparate auch häufig Anwendung.

„Sogenannte“ gesunde Lebensmittel. Nur die Aufschrift ist Kalorienarm.

Wie bereits geschrieben, sind viele Menschen in Eile und wählen keine Mahlzeiten mit gesunden Lebensmitteln. Genau da setzen die Gaukler an! Lächelnd, Augenklimpernd und Grinsend verführt Sie ein Photoshop-gestyltes Girl zu einem der Produkte mit der Aufschrift “kalorienarm”. Klar greifen Sie zu, sie wollen ja abnehmen, doch die „sogenannten“ gesunden Lebensmittel mit solchen und ähnlichen Aufschriften (hergestellt von der Diätindustrie) sind nur einige der schlimmsten.

Die meisten dieser hoch verarbeiteten und abgepackten Mahlzeiten enthalten viele Kohlenhydrate, Fruchtzucker, Soja oder andere Zusätze aus Chemieschränken. Ein Zusatz, der „Gesund“ ist, kann schon enthalten sein, aber mit Sicherheit nur im einstelligen Prozentbereich. Macht jetzt diese kleine Prise Gesundheit den restlichen Müll gesünder? Dieser, auf Umsatz getrimmte Nahrungsmüll ist einer der größten Beiträge zum Thema: Anstieg der Fettleibigkeit

Wollen Sie auch den nächsten Beitrag dieser Artikelserie nicht verpassen, lassen Sie sich einfach per E-Mail über die Veröffentlichung informieren. Den passenden Button dazu finden Sie oben rechts Auf der Startseite (unter dem Gratis E-Book über Komplementärmedizin).