Klassische Zuckerfallen – Ich will wissen, was ich esse

Wie in der Bildergalerie im letzten Beitrag Hier beschrieben, sind also nicht nur die Fastfood Ketten und die Bäcker für wachsenden Anteil übergewichtiger Menschen verantwortlich. In den meisten Lebensmitteln, die Sie in den Regalen der Märkte finden, ist Zucker zugesetzt. Meistens in Form des hoch raffinierten Kunstproduktes „Fruktose Sirup“ (High-Fructose-Sirup – HFCS).

Damit wird der Geschmack verstärkt, der Appetit angeregt und das Sättigungsgefühl vermieden, was besonders gefährlich ist, wenn Sie abnehmen wollen. Die Ironie dabei ist, dass besonders bei Fettreduzierten Produkten die uns Gesundheit vorgaukeln, umso mehr Zucker als Geschmacksträger zugesetzt wird und dass bereits seit es diese Produkte gibt.

Überall lauert Zucker, aber Zucker ist nicht gleich Zucker Glucose wird vom Körper benötigt um zu funktionieren (Gehirn, Muskulatur). Unser Körper kann diese benötigten Stoffe aber auch aus Eiweiß/Proteinen und Fett herstellen/aufspalten.

Haushaltszucker, der zu ca. 50% aus Fructose besteht, ist in kleinen Mengen auch ok. Man kann Zucker einfach nicht gänzlich vermeiden. Wo überall Zucker lauert, können Sie hier in der Bildergalerie erfahren.

Wo überall Zucker lauert?

[jcarousel visible=”1″ scroll=”1″]

drei Vollkornbrötchen

Zucker und Brot

Zucker lauert oft in Lebensmitteln, die keine Zutatenliste aufgedruckt haben. Der Bäcker verwendet jede Menge davon und er versteckt sich auch in Vollkornprodukten. Mehl an sich, besteht hauptsächlich aus Kohlenhydrat also Zucker und Mehrkorn-und Vollkornbrot wird für den Geschmack extra Zucker zugesetzt. Je nach Bäcker mehr oder weniger.


Spagetti, Tomatensoße, Grillsoßen Flaschen

Zucker und Soßen

Zucker lauert oft in vielen anderen Lebensmitteln, bspw. versteckt sich Fruktose in den meisten Tomatensoßen, Dips, Salat und Grillsoßen: Das Problem ist, dass keiner der Lebensmittelindustrie die Zügel anlegt und die Hersteller soviel sie wollen in die Produkte pumpen. Das ist eine Art Lizenz zum Töten auf Raten.


Joghurtbecher mit Löffel

Zucker und Joghurt

Zucker lauert oft in den „ach so gesunden“ Joghurt-Produkten. Der Zuckergehalt einiger besonders häufig beworbener Joghurtsorten, ist vergleichbar mit einem Schokoriegel. Auch hier ist die Inhalts- und Zutatenliste ein wichtiger Lesestoff. Suchen Sie nach Joghurt mit einem Zuckergehalt unter 10 Gramm pro Portion.


Gläser mit bunten Getränken, Smoothies

Zucker Smoothies und Trendcafe’s

Zucker lauert oft in den Trendcafe’s und in den vielen Smoothies, die überall angeboten werden. Besonders die Unsitte, immer und überall irgendeinen Becher mit so einem Getränk in der Hand zu haben, lässt die Hersteller applaudieren. Etliche dieser „To Go“ Fettmacher haben einen höheren Zuckergehalt als ein vergleichbarer Eisbecher! Um die Kontrolle zu behalten, machen Sie Ihre eigenen Smoothies und trinken Sie mal wieder „richtigen“ Kaffee. Ihr Körper wird es Ihnen danken.


Pommes mit Ketchup

Zucker und verarbeitete Lebensmittel

Zucker lauert oft in den meisten verarbeiteten Lebensmitteln. In zirka 80% der kommerziellen Lebensmittelprodukte ist Zucker in Form von Fruktose Sirup zugesetzt. Fruchtsäfte, Desserts, Dips und Soßen bilden einen großen Teil dieser Dickmacher. Von Grund auf „Selbst“ Kochen mit frischen Zutaten und natürlichen Lebensmitteln, kann Ihnen helfen, deutlich weniger Zucker zu essen.


eingelegtes Fleisch, marinade

Zucker und Grillfleisch

Zucker lauert oft in Fleischprodukten in der Tiefkühlabteilung und zwar in den vielen fertig marinierten und zum Grillen vorbereiteten Angeboten. Mal abgesehen davon, dass Sie nicht mehr wissen, wie das Fleisch vorher aussah (Stichwort Gammelfleisch), ist in den Marinaden sehr viel Zucker versteckt. Lassen Sie diesen „Bequemlichkeits-Nahrungs-Müll“ dort wo er ist. Nehmen Sie sich einfach die paar Minuten um Ihre Mahlzeiten selbst zuzubereiten, also um zu wissen, was Sie essen. Der unerwünschte, versteckte Zucker, ist dann auf jeden Fall nicht mehr dabei.


[/jcarousel]

Zucker, sichtbar und messbar?

Zucker ist Zucker, ob Fruchtzucker, brauner Zucker oder Honig. Sichtbar und messbar, ist meistens nur der normale Haushaltszucker. Auf den Verpackungen der vorgefertigten Nahrungsmittel wird er oft verschleiert und nennt sich: Fruktose, Glukose, Laktose, Saccharose, Maltose, Melasse, oder Dextrose.

Diese Auswahl ist noch nicht mal vollständig. Das Wort Zucker wird also meistens gar nicht bei den „Zutaten“ stehen, wenn es sich um zuckerreiche Produkte handelt.